Anzeige
Fanartikel Hits 2014

Saison 09/10

SAISON 2009/2010 - 2. Bundesliga


 

Spielansetzungen / Ergebnisse:

F.C. Hansa Rostock - FC Ingolstadt 04 17.05.2010 20:30 Uhr 0:2 (0:1)

17.05.2010 F.C. Hansa Rostock - FC Ingolstadt 04 2 : 1 (1:1)

  F.C. Hansa Rostock    FC Ingolstadt 04  

Spielbericht:

F.C. Hansa steigt aus der 2.Bundesliga ab

Der F.C. Hansa muss den bitteren Gang in die 3.Liga antreten. Im zweiten Relegationsspiel gegen den FC Ingolstadt 04 kassiert man vor 15.000 Zuschauern eine 0:2 (0:1) Heimniederlage. Damit sind die Rostocker Fußballer zum ersten Mal in ihrer 56jährigen Geschichte nicht mehr in einer der beiden höchsten Spielklassen vertreten.

Während es in der Aufstellung des FC Ingolstadt 04 nur eine Veränderung (Gerber für Bambara) gibt, muss Hansa-Trainer Marco Kostmann seine Mannschaft auf drei Positionen umstellen. Neu in der Startelf stehen Dexter Langen, Kevin Pannewitz und der erstmals wieder spielberechtigte Kapitän Martin Retov. Sie ersetzen diesmal die jeweils Gelb-gesperrten Kevin Schlitte und Kai Bülow sowie Mario Fillinger, der auf der Ersatzbank Platz nimmt. Auf Grund der großen Personalnot in der Hintermannschaft muss Mittelfeldspieler Helgi Danielsson erstmals in die Innenverteidigung beordert werden.

Die Partie beginnt gleich mit einem Schock für die Hanseaten, denn mit ihrer ersten Chance erzielen die Gäste den Führungstreffer. Fabian Gerber dringt links in den Strafraum ein und sein anschließender Flachschuss springt von rechten Innenpfosten ins Tor. Damit steht fest, dass es keine Verlängerung mehr geben kann und der F.C. Hansa mindestens drei Tore schießen muss, um den Klassenerhalt noch zu realisieren. Marco Kostmann reagiert sofort und richtet seine Mannschaft offensiver aus. Für Defensivmann Kevin Pannewitz kommt mit Enrico Kern ein zusätzlicher Stürmer ins Spiel.

Die erste Chance zum Ausgleich gibt es nach einem Freistoß von Martin Retov auf den langen Pfosten, wo Gardar Johannsson zwar noch mit dem Kopf an den Ball kommt, aber nur das Außennetz trifft (13.). Eine Minute später schickt Martin Retov mit einem langen Pass Fin Bartels auf die Reise, doch der Hansa-Stürmer bleibt am letzten Abwehrspieler hängen. Nach der zweiten Ingolstädter Torchance durch Gerber, der diesmal rechts neben den rechten Pfosten zielt (19.), ist es dann Enrico Kern, dessen Kopfball nach Retov-Freistoß das gegnerische Gehäuse verfehlt (20.).

In der Folgezeit diktieren die Hanseaten zwar das Spiel, können aus ihrer Überlegenheit allerdings kein Kapital schlagen, weil oft der finale Pass fehlt. Als Moritz Hartmann zum Konter ansetzt, bleibt sein Stürmerfoul an Bradley Carnell ungeahndet und der Ingolstädter Stürmer kommt frei zum Schuss. Doch mit einer Glanzparade lenkt Alexander Walke den Ball über die Latte (36.). Auf der Gegenseite wird eine Retov-Ecke abgefälscht, so dass Enrico Kern sie nur noch mit der Hacke erwischt (38.) und das Tor ebenso verfehlt wie vier Minuten später nach Zuspiel von Fin Bartels. So bleibt es zur Pause beim 0:1.

Zur zweiten Halbzeit kommt mit Marcel Schied ein weiterer frischer Stürmer und bereits nach 45 Sekunden verpasst Enrico Kern eine hohe Eingabe von Dexter Langen. Die erste Torchance für Marcel Schied bietet sich neun Minuten später nach Flanke von Gardar Johannsson, doch der Kopfball des eingewechselten Stürmers geht knapp am linken Pfosten vorbei. Dann setzt Tim Sebastian zu einem Sololauf an, wird allerdings durch ein rüdes Foul gestoppt, für das Steffen Wohlfarth nur Gelb sieht (59.). Der Freistoß von Martin Retov bleibt allerdings in der Mauer hängen.

Die erste Ingolstädter Chance der zweiten Halbzeit ist wieder ein Konter. Moritz Hartmann läuft allein auf Alexander Walke zu, trifft aber nur den linken Pfosten (65.). Die Beine der Hansa-Spieler werden mit zunehmender Spielzeit immer schwerer, zumal nun auch die meisten Zuschauer auf den Rängen schon die Hoffnung auf eine Wende im Spiel aufgegeben haben. Enrico Kern vergibt mit einem Schuss aus 18 Metern, der über das Tor geht, die letzte Ausgleichschance (76.). Wenig später macht Fabian Gerber mit seinem zweiten Treffer im Spiel den Abstieg der Hanseaten praktisch perfekt. Die letzten Gelegenheiten, wenigstens den Ehrentreffer zu erzielen, vergeben Gardar Johannsson (81.) und Marcel Schied (90.).

F.C. Hansa: Walke – Schöneberg, Danielsson, Sebastian, Carnell – Retov, Pannewitz (15. Kern) – Langen, Dahlen (64. Jänicke) – Bartels (46. Schied), Johannsson


Die Trainerstimmen zum Spiel

Hansa-Trainer Marco Kostmann: Ich bin so traurig wie noch nie. Wir wussten, dass es heute ein Nervenspiel wird. Der frühe Gegentreffer war natürlich ein Genickschlag, von dem man sich nur schwer erholen kann. Und wenn man in beiden Relegationsspielen kein Tor erzielt, kann man die Klasse auch nicht halten. Jetzt gilt es, die Saison zu analysieren und sich so schnell wie möglich zusammenzusetzen, damit wir in der 3.Liga wieder erfolgreich Fußball spielen können. Ich danke allen Personen im Umfeld des F.C. Hansa, die alles dafür getan haben, damit Hansa die 2.Bundesliga halten kann. Es tut mir leid, dass es nicht gereicht hat.

FCI-Trainer Michael Wiesinger: Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Wir wollten uns nicht hinten reinstellen, sondern auch in Rostock auf Sieg spielen und haben am Ende verdient gewonnen. Ich wünsche dem F.C. Hansa, dass er so schnell wie möglich wieder nach oben kommt.


Alexander Walke: Für viele bricht eine Welt zusammen

Torhüter Alexander Walke war der erste Hansa-Spieler, der nach der 0:2 Heimniederlage gegen den FC Ingolstadt 04 die Worte wieder gefunden hatte. Im Kurzinterview nach Spielende beleuchtet er den bitteren Abstieg in die 3.Liga.

Hansa-Online: Warum war der F.C. Hansa nicht in der Lage, die letzte Chance auf den Klassenerhalt zu nutzen?
Alex Walke: Ausschlaggebend war, wie schon in so vielen anderen Spielen in dieser Saison auch, dass wir das Tor nicht getroffen haben. Dazu kam heute das frühe Gegentor. Und wenn Du dann weißt, dass Du schon so lange aus dem Spiel heraus kein Tor mehr erzielt hast, aber plötzlich drei Tore brauchst, ist es natürlich schwer, noch daran zu glauben.

Hansa-Online: Was bedeutet dieser Abstieg?
Alex Walke: Abstiege sind immer sehr bitter, aber dieser hier ganz besonders. Wir sind schuld daran, dass der F.C. Hansa erstmals überhaupt drittklassig ist. Für viele bricht jetzt natürlich eine Welt zusammen.

Hansa-Online: Wie geht es jetzt mit Dir persönlich weiter? Kannst Du Dir vorstellen, in Rostock zu bleiben?
Alex Walke: Ich habe noch keine Ahnung, wie es jetzt weiter geht. Denkbar ist sicherlich noch alles. Jetzt gilt es erst einmal, alles in Ruhe zu überdenken und dann werden wir weiter sehen.

Statistik:

Zuschauer: 15.000
Tore: 0:1 Gerber (8.)
0:2 Gerber (78.)
Schiedsrichter: Knut Kircher
Verwarnungen: Hansa: Sebastian, Langen, Kern
Ingolstadt: Wohlfahrt, Sejna
   


footer

Diese Seite ausdruckenzurück zur vorherigen Seitennach oben zum Seitenanfang
Teile es:

 
 www.maxpress.de Anfahrt Impressum Datenschutz zur Startseite