Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

17.11.2014 16:10 Uhr

F1 verliert trotz starker Leistung gegen Güstrower SC

Am vergangenen Sonnabend empfing die F1 den Güstrower SC (E2) auf dem heimischen Kunstrasen zum Punktspiel. Man kannte die Mannschaft bereits aus der vorherigen Saison, in der man beide Male mit deutlichen Niederlagen vom Platz gehen musste. Nach zuletzt steigender Formkurve und guter Entwicklung wollte man es dieses Mal deutlich knapper gestalten und versuchen die Güstrower ein wenig zu ärgern.

In der ersten Halbzeit fanden die Jungs gut in die Partie und konnten erneut von Beginn an mit viel Ruhe am Ball und cleveren Passkombinationen das Spiel bestimmen. Durch einen mutigen und intelligenten Spielaufbau über die Außenverteidiger, die häufig Eins-gegen-Eins-Situationen auflösen konnten, gelang es schnell, die erste Reihe der Güstrower zu überwinden, um dann in einer Überzahlsituation den weiteren Angriff auszuspielen. Der Ball wurde oft clever aus dem Zentrum vorangetrieben und erst dann auf die Außenposition gespielt, als der gegnerische Verteidiger attackieren wollte. Zuletzt agierte man in diesen Situationen noch zu hektisch und spielte den Ball, obwohl große Räume für ein Tempodribbling da waren und die gegnerischen Verteidiger geordnet standen.

Durch ein schnelles Umschaltspiel von Defensive auf Offensive und gutes Ausspielen der Überzahlsituationen konnte man sich so viele tolle Torchancen erarbeiten. Leider haperte es oftmals ein wenig am Torabschluss, wodurch einige gute Gelegenheiten ungenutzt blieben. Weiterhin positiv waren das Zweikampfverhalten und das Positionsspiel. In der Verteidigung konnte man durch gutes Stellungsspiel häufig vor dem Gegner an den Ball kommen und somit sofort einen schnellen Gegenangriff einleiten. Auch die äußeren Mittelfeldspieler verstanden es, das Spiel bei Ballbesitz schnell breit zu machen, wodurch sie fast immer anspielbar waren und viele Torchancen bzw. Tore vorbereiten konnten. Im Verlauf der ersten Halbzeit machte man den Gegner mit leichten Unsicherheiten nach eigenem Abstoß nochmal unnötig stark.

Hier hatte man zwei Mal großes Glück, dass die Güstrower den Pass des Hansakeepers vor deren Füße nicht zum Torerfolg nutzen konnten. Durch eine ärgerliche Bogenlampe der Güstrower, die ihren Weg ins Hansator fand und die eigene Ungenauigkeit vor dem gegnerischen Tor lautete das Halbzeitergebnis 2:2. Bezogen auf die Spielanteile war dies für die Hansajungs zu wenig. Daher wollte man dieses Spiel nach so einer klasse Leistung in der ersten Halbzeit und so viel Überlegenheit unbedingt gewinnen.

Die zweite Halbzeit wurde dann durch einige Unsauberkeiten in der Ballmitnahme etwas hektischer. Es gelang nicht mehr so häufig den Ball über mehrere Stationen in den eigenen Reihen laufen zu lassen. Trotzdem konnte man durch die Schnelligkeit in der Offensivabteilung immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor kommen. Nach zwei guten Tempodribblings über die rechte Seite der Rostocker, gelang es jeweils zum Torerfolg zu kommen. Trotz eines zuvor ärgerlichen Gegentores der Güstrower konnte man somit 4:3 in Führung gehen und diese auch über lange Zeit aufrecht halten. Mit der Führung im Rücken kehrte auch wieder etwas mehr Ballsicherheit ins Spiel der Hansajungs ein. Der Siegeswille war ihnen anzumerken. Mit voller Einsatzbereitschaft wurde um jeden Ball gekämpft. Die Hoffnung war groß, sich endlich mal für eine klasse Leistung gegen eine ältere und vermeintlich spielstärkere Truppe mit einem Sieg belohnen zu können.

Bis die Kicker aus Güstrow drei Minuten vor Spielende zum Eckstoß anliefen: Dieser wurde wiedermal hoch vor das Tor geschlagen und landete extrem unglücklich durch ein Eigentor im Netz der Hansakicker. So etwas kann bei hohen Ecken mal passieren und man wollte diese Aktion schnell abhaken und weiterspielen. Jedoch gelang es den Jungs nicht diesen Tiefschlag sofort zu verarbeiten. In der Folge machte sich Verunsicherung breit und es sollte nichts mehr gelingen. Zu allem Übel musste man am Ende durch zwei weitere Gegentore sogar noch mit einer 4:6-Niederlage vom Platz gehen. Natürlich war die Enttäuschung dementsprechend groß. Nichtsdestotrotz lieferten die Jungs eines ihrer besten Saisonspiele ab und können daher gleichzeitig stolz auf ihre Leistung sein.

Nach dem kommenden spielfreien Wochenende sind die Jungs der F1 in zwei Wochen beim SV Teterow zu Gast. Das bedeutet viel Zeit, um sich im Training optimal auf diese Partie vorzubereiten.

Zurück

  • sunmakersunmaker