Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

09.08.2015 13:23 Uhr

Hansa-U19 scheitert in der ersten Pokalrunde am Titelverteidiger Hertha BSC

In der ersten Runde des DFB-Junioren Vereinspokals erwartete die A-Junioren des F.C. Hansa Rostock ein echter Brocken. Der Vorjahressieger Hertha BSC Berlin war am Sonnabendmittag im Rostocker Volksstadion zu Gast und startete die Mission Titelverteidigung – doch die neu formierte U19-Auswahl der Kogge nahm die Außenseiterposition gerne an und wollte der „alten Dame“ das Wasser reichen.

Die Anfangsphase im Volksstadion hatte es durchaus in sich. Beide Mannschaften hätten schon nach wenigen Minuten die schnelle Führung erzielen können. Die Gäste aus Berlin besaßen die größeren Spielanteile und näherten sich dem Tor von Hansa-Schlussmann Martin Leu, aber auch der FCH überraschte in der Offensive: Julian Hahnel, der sich in der vergangenen Spielzeit die Torjägerkanone in der B-Junioren Regionalliga sicherte, hatte den Führungstreffer auf dem Schlappen, jedoch wurde der Angreifer im letzten Moment von der Hertha-Defensive am freien Abschluss gehindert. Cheftrainer Paul Kuring sah eine spannende Partie, in der sich Hansa-Keeper Martin Leu mehr und mehr zum sicheren Rückhalt entwickelte. Seine Paraden gegen die variable Gäste-Offensive hielten die Kogge im Spiel, allerdings erhöhte sich der Druck im Minutentakt und unsere Nachwuchskicker fanden nicht den nötigen Zugriff in den Zweikämpfen.

Offensiv lief es deutlich besser, jedoch verpassten sowohl Lucas Vierling als auch Malte Thesenvitz die Rostocker Führung. Nach 35 Minuten konnte die Hintermannschaft des FCH dem Druck nicht mehr standhalten und musste das 0:1 durch Mike Brömer hinnehmen. Kurz darauf war es erneut Julian Hahnel, der die wohl größte Torchance hatte. Eine Flanke von Johann Matlawski fand den Nachwuchs-Knipser, der direkt abzog, aber Hertha-Coach Andreas Thom konnte sich auf seinen Schlussmann verlassen, der glänzend parierte.

Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer einen veränderten F.C. Hansa. Die Jungs von Paul Kuring waren nun bissiger in den Zweikämpfen und ließen den Gästen weniger Räume zum kombinieren. Defensiv arbeitete das Team nun enger am Gegenspieler - somit kam Hertha kaum noch gefährlich vor das Rostocker Gehäuse. Allerdings blieben die großen Offensivaktionen der Kogge aus. Die beste Gelegenheit vergab Jonas Hurtig nach einer Flanke von Aram Khachatryan. Auch Jakob Gesien probierte es, aber sein Distanzschuss verfehlte das Tor.

Auf der Gegenseite waren die Gäste eiskalt und erzielten mit ihrer ersten Gelegenheit im zweiten Durchgang das 2:0. Ein vermeintliches Foulspiel an Hansa-Verteidiger Vierling sorgte für Verwirrung im Sechzehner, diese nutzte Maurice Kovic und markierte den zweiten Treffer. Nun war das Spiel entschieden und der Favorit aus der Hauptstadt brachte das Ergebnis souverän über die Zeit.

Den Ligabetrieb nehmen unsere U19-Kicker am 22.08. (12.00 Uhr) wieder auf. Dabei reist die Mannschaft gleich am ersten Spieltag zum Ostderby nach Dresden. Beide Teams sind in der vergangenen Saison aus der Bundesliga abgestiegen und fassen nun den direkten Wiederaufstieg ins Auge.

 
F.C. Hansa Rostock U19 – Hertha BSC Berlin U19 0:2 (0:1)

Torfolge: 0:1 Brömer (35.), 0:2 Covic (75.)

F.C. Hansa Rostock U19: Leu –  Meien (46. Hurtig), Ehlers (76. Di Fabio), Vierling, Matlawski – Stief, Gesien, Thesenvitz (65. Meyer), Gadau, Brix (31.), – Hahnel

 

 

Zurück

  • sunmakersunmaker