Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

26.05.2017 15:57 Uhr

9. Wolfgang-Holz-Cup 2017: Viktoria Berlin besiegt Greifswald im Finale - Hansa holt den 3. Platz

Am Donnerstag ging es für zwölf E-Junioren-Teams aus dem Nordosten Deutschlands darum, sich im Rostocker Leichtathletikstadion beim nunmehr 9. Wolfgang-Holz-Cup zu beweisen. Unter anderem mit von der Partie war der Hamburger SV, welcher als Titelverteidiger startete. Darüber hinaus waren weitere Traditionsvereine wie der 1. FC Union Berlin, der TSV Havelse und der Berliner SC am Start. Der 2006er-Jahrgang des F.C. Hansa Rostock, welcher von den Trainern Ringo Scholz und Markus Burmeister betreut wird, ging mit zwei Mannschaften ins Rennen um die vorderen Plätze. Einen besonders starken Auftritt sollten allerdings zwei Teams hinlegen, mit deren Finaleinzug man nicht unbedingt rechnen musste.

In der Gruppe A ging es bis zum letzten Spiel der Vorrunde sehr spannend zu. Hier konnte sich der TSV Havelse erst im letzten Gruppenspiel mit einem 2:1-Sieg gegen den FC Mecklenburg Schwerin den Gruppensieg (9 Punkte) sichern. Das „Team Blau“ des F.C. Hansa wurde Zweiter und konnte sich nur aufgrund der besseren Tordifferenz (8 Punkte, +2) vor dem Berliner SC durchsetzen. Trainer Ringo Scholz war mit der Leistung seiner Jungs recht zufrieden: „In der Vorrunde haben wir uns anfangs schwergetan und sind mit der Niederlage (0:1 gegen Union) gestartet. Danach konnten wir unsere Nervosität aber etwas ablegen und haben das Niveau in der Gruppe mitbestimmt.“

In der Gruppe B gestalteten sich die Verhältnisse deutlich klarer. Besonders die späteren Finalisten Greifswalder FC und Viktoria Berlin zeigten sich als besonders griffige und spielfreudige Teams. Greifswald ging ohne Punktverlust durch die Gruppenphase und die Berliner wurden mit 12 Punkten noch vor dem Hamburger SV und dem „Team Rot“ des F.C. Hansa Zweitplatzierte.

In den Halbfinalbegegnungen verstärkte sich dann der Eindruck, dass die Teams aus Gruppe B mehr wollten. Im ersten Halbfinale bezwang Viktoria den TSV Havelse mit 6:0. Das zweite Semifinale zwischen dem Greifswalder FC und dem F.C. Hansa ging mit 6:1 ebenso deutlich aus. Ringo Scholz resümierte nach dem Turnier: „Im Halbfinale wurden wir überrollt und völlig verdient geschlagen. Schön, dass sich die Jungs im Spiel um Platz 3 gegen Havelse (1:0) dann nochmal für ein gutes Turnier belohnen konnten.“

Das Finale entschied dann der FC Viktoria Berlin gegen den Greifswalder FC für sich. Nachdem die Berliner in der Gruppenphase noch mit 1:2 unterlagen, konnten sie sich dann im Endspiel mit einem 2:0-Sieg revanchieren.

Der F.C. Hansa Rostock möchte sich insbesondere bei seinem Partner w.Holz Catering sowie den zahlreichen tatkräftigen Eltern bedanken, die bei der Organisation und Durchführung des Turniers toll mitgeholfen haben und somit für einen gelungenen Turniertag sorgten.

Zurück

  • sunmakersunmaker