Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

06.12.2009 18:38 Uhr

1. FC Magdeburg gewinnt D-Juniorenturnier um den OSPA-Cup

Die Jungs vom 1. FC Magdeburg konnten am Ende den von OSPA-Vorstand Thomas Metzke und Hansa-Profi Jörg Hahnel überreichten Siegerpokal in die Höhe stemmen und ausgelassen jubeln. Vor 200 Zuschauern in der Fiete-Reder-Sporthalle in Rostock-Marienehe setzen sich die Magdeburger im Endspiel des D-Juniorenturniers um den OSPA-Cup gegen die D1 des F.C. Hansa mit 5:4 nach Neunmeterschießen durch. Nach Ablauf der regulären Spielzeit hieß es 2:2-Unentschieden, nachdem die Hanseaten einen 0:2-Rückstand durch Treffer von Malte Thesenvitz und Keeper Andy Gogolinski in der Schlussphase noch ausgleichen konnten. Den dritten Rang belegte TeBe Berlin nach einem 6:1-Sieg gegen den FC Kopenhagen.

In der 45. Auflage des Traditionsturniers hatten insgesamt 12 Mannschaften in zwei Staffeln den Kampf um die Pokale und Medaillen aufgenommen. In der Gruppe A konnte sich die D1 des F.C. Hansa nach Siegen gegen den Greifswalder SV (5:0), Eintracht Schwerin (4:0), Svendborg BK (6:0), VFB Lübeck (3:0) und einem Unentschieden gegen TeBe Berlin (2:2) als Tabellenzweiter für das Halbfinale qualifizieren, wo man die Dänen vom FC Kopenhagen mit 5:2 schlug. Die jüngere Hansa-Vertretung konnte in ihrer Staffel spielerisch durchaus gefallen, musste am Ende aber der körperlichen Überlegenheit der Kontrahenten Tribut zollen. So wurde in der Gruppe B nach Niederlagen gegen den 1. FC Magdeburg (0:4), FC Kopenhagen (6:1), Anker Wismar (1:4), einem Unentschieden gegen Union Berlin (1:1) und einem Sieg gegen den 1. FC Neubrandenburg (3:0) nur der letzte Rang belegt. Im Spiel um Platz 11 wurde dann Svendborg BK mit 3:1 bezwungen.

Das von Nachwuchskoordinator Harry Krause und seinem Team wieder hervorragend organisierte Turnier bot temporeichen und spannenden Fußball. Gute Unterhaltung wurde den Zuschauern – unter ihnen als Ehrengäste OSPA-Vorstand Thomas Metzke, die Aufsichtsratsmitglieder Manfred Wimmer und Jürgen Heinsch, der langjährige Nachwuchstrainer Siegbert Gralki und die Hansa-Profis Jörg Hahnel, Bastian Oczipka und Kevin Schöneberg – auch beim Neunmeterschießen geboten, zu dem jede Mannschaft einen Spieler abstellte. Im Duell der Generationen stellte sich Hansa-Oldie Dieter Schneider zwischen die Pfosten und den Schüssen der zwölf Schützen. Am treffsichersten zeigte sich dabei Alexander Stief von den D2-Junioren des Gastgebers.

In die Turnierelf wurden Chris Wete (TeBe Berlin) als Torschützenkönig mit 10 Treffern, Tobias Blödorn als Torwart (1. FC Neubrandenburg) sowie Enis Bytygi (1. FC Magdeburg), Malte Thesenvitz (F.C. Hansa D1) und Leon Grage (VfB Lübeck) gewählt.

Zurück

  • sunmakersunmaker