Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

28.03.2014 09:06 Uhr

F2 erfolgreich bei Blitzturnier

Am vergangenen Samstag traf sich die F2 erneut zu einem Blitzturnier als Vorbereitung für das anstehende erste Punktspiel. Die Gäste waren diesmal der FSV Nordost Rostock und die extra aus Berlin angereisten Jungs vom RFC Liberta.

Das erste Spiel bestritten die Hansajungs gegen Nordost Rostock. Im Vergleich zur letzten Woche funktionierten das Positionsspiel und die Raumaufteilung jetzt schon um einiges besser. Dadurch gelang es auch gleichzeitig, deutlich mehr Torchancen zu erspielen, die dann auch größtenteils genutzt werden konnten. Jedoch muss dabei erwähnt werden, dass der Gegner in der Defensive teilweise auch viel zu offen agierte und die Jungs der F2 dann meist leichtes Spiel hatten. Positiv waren jedoch die Chancenverwertung und das Zustellen des Gegners bei dessen Spielaufbau. Hier konnten durch gute Raumaufteilung viele Bälle erobert und anschließend zum Torabschluss gebracht werden. Was jedoch leider viel zu selten zu sehen war, besonders bei solch großen Räumen, war der Einsatz von Finten. Auch die Spielverlagerung klappte noch zu selten. War auf einer Seite eine Vielzahl von Spielern der gegnerischen Mannschaft postiert, wurde der Ball meist trotzdem dort reingespielt, anstatt großräumiger zu schauen und den Ball mit sauberem Passspiel und sauberen Ballmitnahmen auf die andere Seite zu befördern. Am Ende sprang allerdings durch viele gute Eins-gegen-Eins-Situationen und schnelles Umschalten nach Balleroberung ein 9:1-Sieg heraus.

Das zweite Spiel gegen RFC Liberta lief ähnlich ab. Die mit ihrer 3. Vertretung angereisten Kicker aus Berlin konnten über weite Strecken nicht wirklich am Spielgeschehen teilnehmen, da es einfach von der Raumaufteilung und der Spielintelligenz noch an vielen Stellen etwas haperte. Erfreulicher Weise trauten sich dann in diesem Spiel auch einige Jungs, mal eine Finte anzuwenden, mit der sie dann auch erfolgreich am Gegenspieler vorbei kamen. Jedoch hätten sich die Trainer, besonders in so einem Spiel, das von allen Jungs gewünscht. Durch gutes Tempo in den Aktionen und viele gute Bälle in die Tiefe konnten auch hier wieder zahlreiche Torchancen kreiert werden. Das machte sich auch beim 12:0-Endstand bemerkbar. Hier muss man wirklich die Effizienz der Jungs in diesem Spiel hervorheben. 12 Tore in 20 Minuten sind da schon sehr beachtlich.

Leider ließ dann die Leistung in den beiden Rückspielen plötzlich nach. Das alte Problem der mangelnden Konstanz und der Aufrechterhaltung der Konzentration trat wieder ein. Das zu Beginn gut gelungene Positionsspiel wurde nun wieder viel zu häufig vernachlässigt, wodurch die Gegner nun auch zu mehreren Torchancen kamen. Auch die Laufwege waren oftmals leider nicht sehr spielintelligent. Von den Außenpositionen wurde mit Ball viel zu selten mal versucht, ins Zentrum zu gehen und ohne Ball stand man im Angriff teilweise wieder viel zu eng und im Schatten des Gegners. Auch die Defensive wurde zu stark vernachlässigt, so dass die Verteidiger häufig viel zu hoch standen und es versäumten, eine Absicherung zu bilden. Dadurch konnten die Gegner durch ganz einfache Bälle in den Rücken der Abwehr häufig sehr gefährlich werden. Am Ende gelang es trotzdem, durch weiterhin gute Einzelaktionen beide Spiele siegreich zu gestalten. Gegen Nordost gab es einen 6:1-Sieg und gegen Liberta jetzt nur noch einen 4:1-Erfolg. Dabei konnte Liberta, nachdem man das Hinspiel noch 12:0 gewann, plötzlich teilweise auf Augenhöhe mitspielen. Insgesamt war es jedoch positiv, dass eine Steigerung im Positionsspiel und in der Raumaufteilung zu erkennen war. Auch die Eins-gegen-Eins-Situationen waren durch ein gutes Tempo und den Einsatz von Finten schon deutlich besser als noch in der vergangenen Woche.

Nach der jetzigen intensiven Trainingswoche bestreiten die Jungs dann beim RFC endlich ihr lang ersehntes erstes Punktspiel in diesem Jahr. Hier gilt es natürlich, von Beginn an über die komplette Spielzeit höchst konzentriert und engagiert zu Werke zu gehen.

Zurück

  • sunmakersunmaker