Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

14.06.2009 13:58 Uhr

Hoffnungen nach dem Sieg hielten nur fünf Minuten

"Das ist natürlich ganz bitter. Aber so ist Fußball, es hat nicht sollen sein", stand auch Hansa-Trainer Michael Hartmann die Enttäuschung im Gesicht geschrieben. Seine Mannschaft hatte die erste Chance im Spiel, doch einen Fernschuss von Götzl lenkte der Cottbuser Torhüter an den Pfosten (8.). Als auch Hansa-Keeper Kevin Müller seine Mannschaft zweimal vor einem Rückstand bewahrt hatte (15., 21.), waren seine Vorderleute dann innerhalb von fünf Minuten gleich zweimal erfolgreich. Zunächst schlenzte Tom Weilandt den Ball ins rechte obere Eck, bevor Moris Fikic einen langen Ball aus dem Mittelfeld erlief und mittels Flachschuss auf 2:0 erhöhte. Auch nach der Pause waren die Hanseaten die bessere Mannschaft, doch Borchert (54.) sowie die eingewechselten Starke (76.) und Albrecht (79.) vergaben beste Gelegenheiten, die Führung auszubauen. Als dann Müller mit einer Glanzparade (85.) den 2:0 Sieg festgehalten hatte, war die Pflichtaufgabe des F.C. Hansa dennoch erfüllt. Und obwohl die Kunde vom späten Bremer Siegtreffer aus Jena die Meisterschaftsträume dann abrupt beendete, zollte Michael Hartmann seiner Mannschaft ein großes Lob: Kompliment an die Jungs, die eine wirklich gute Rückrunde gespielt haben. Leider hatten wir es am letzten Spieltag nicht selbst in der Hand. Torfolge: 1:0 Weilandt (28.), 2:0 Fikic (33.) F.C. Hansa: Müller - Götzl (57. Wilke), Grupe, Steinfeldt, Zittlau - Pannewitz - Borchert (83. Schameitke), Tsiatouchas (66. Albrecht), Weilandt, Rausch - Fikic (ab 72. Starke)

Zurück

  • sunmakersunmaker