Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

30.03.2009 11:47 Uhr

A-Junioren gewinnen in Neubrandenburg 3:2

Die A-Junioren des F.C. Hansa Rostock haben sich mit viel Mühe im Landespokalviertelfinale beim 1. FC Neubrandenburg mit 3:2 (0:1) durchsetzten können. Der favorisierte A-Juniorenbundesligist musste beim Regionalligisten in Neubrandenburg einen 0:2-Rückstand aufholen und das 3:2 durch Moris Fikic zwei Minuten vor Schluss bedeutete letztendlich den Einzug in Landespokalhalbfinale. Die Rostocker hatten in den ersten zehn Minuten stark angefangen, schienen ihrer Favoritenrolle auch gerecht werden zu wollen. Tom Wilke und Lucas Albrecht ließen jedoch gute Möglichkeiten aus. In der Folgezeit gaben die Gäste das Spiel jedoch mehr und mehr aus der Hand. Den Schützlingen von Trainer Michael Hartmann unterliefen nun viele einfache Fehler und die Neubrandenburger schienen zudem einen Tick aggressiver zu sein. Insofern verdienten sich die Gastgeber auch die 1:0-Führung nach 21 Spielminuten. Das Spiel des FCH blieb bis zur Pause recht zerfahren, es wollte noch nicht viel gelingen. Alle in der Halbzeitpause gefassten guten Vorsätze wurden dann auch schon nach einer Minute in der zweiten Hälfte durch das 2:0 der Platzherren über den Haufen geworfen (46.). Bei diesem Gegentor machte Hansa-Keeper Florian Kirsch keine gute Figur. In der Phase nach diesem zweiten Treffer hätten sich die Rostocker nicht über ein drittes Neubrandenburger Tor beschweren können. Nur langsam besannen sich die jungen Hanseaten wieder auf ihre Fähigkeiten und kämpften sich ins Spiel zurück. Hinzu kam, das der Bundesligist mehr und mehr seine konditionellen Vorteile ausspielen konnte. Mit der Einwechslung des Stürmers Vasilios Tsiatouchas bewies Trainer Michael Hartmann zudem ein glückliches Händchen. Nach Vorarbeit von Tommy Grupe konnte Tsiatouchas zunächst für den 1:2-Anschlusstreffer (76.) und wenige Minuten später, diesmal nach Vorlage von Max Rausch, für den 2:2-Ausgleich sorgen (78.). Die Neubrandenburger waren in den Schlussminuten nun stehend k.o. Hansa nutzte eiskalt noch eine weitere Chance. Diesmal war es der ebenfalls eingewechselte Moris Fikic, der eine Vorlage von Tommy Grupe verwerten konnte. Sein Schuss aus 13 Metern schlug unhaltbar im linken unteren Toreck ein (88.). Für eine Schlussoffensive hatten die Platzherren, die dicht an einer Überraschung dran waren, keine Kraft mehr. „Lange Zeit war unsere Leistung schon sehr enttäuschend. Wie die Mannschaft in der Schlussphase dieses Spiel dann aber noch gedreht hat, dafür muss man ihr ein Kompliment machen. Ingesamt ist das Weiterkommen das Wichtigste. Wir haben heuet zu viele Fehler gemacht und müssen das schleunigst wieder abstellen“, so Hansa-Trainer Michael Hartmann. In der A-Juniorenbundesliga geht es für den FCH mit dem Heimspiel gegen den HSV am kommenden Sonntag (Beginn 12 Uhr) weiter.

Torfolge: 1:0 (21.), 2:0 (46.), 2:1 Tsiatouchas (76./nach Vorabeit von Tommy Grupe ), 2:2 Tsiatouchas (78./nach Vorarbeit von Max Rausch), 2:3 Moris Fikic (88./Vorarbeit von Tommy Grupe)

Aufstellung F.C. Hansa: Kirsch – Schumski, Grupe, Schameitke (46./Fikic), Steinfeld – Wilke, Pannewitz, Rausch, Starke – Borchert (74./Tsiatouchas), Albrecht

Zurück

  • sunmakersunmaker