Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

07.10.2009 11:27 Uhr

D1-Junioren mit erster Saisonniederlage

Die D1-Junioren mussten ihre erste Saisonniederlage einstecken. Dabei unterlagen sie bei der C1 des Rostocker FC mit 0:3.
Nicht nur Sturmtief „Sören“ sorgte für reichlich Wirbel, auch auf dem Spielfeld wurde die Partie intensiv geführt. Die zwei Jahre älteren RFC-Spieler waren unseren Jungs körperlich überlegen, aber das wusste man ja auch vorher schon.

Der FCH geriet frühzeitig unter Druck, wobei Torwart und Abwehr eine gute Leistung ablieferten. Immer wieder wurden die Angriffe der schnellen RFC-Stürmer abgefangen. Nur nach vorn lief nicht viel zusammen. Anstatt den Ball schnell durch die eigenen Reihen laufen zu lassen, hielten die Hanseaten das Spielgerät zu lange und kamen so selten vor das RFC-Tor. Viel zu wenig nutzten die Jungs die gesamte Spielfeldbreite aus. Bezeichnend: Fast alle Torchancen entsprangen aus Standardsituationen.

Bis zur Pause konnte der FCH das 0:0 halten. Mit einem Doppelschlag in der 56. und 57. Spielminute geriet man aber in Rückstand. Die D1-Junioren bäumten sich danach sichtbar auf und mussten in der Abwehr öffnen. Das brachte den Gastgebern mehr Platz zum Kontern. Und genau so eine Situation führte 3 Minuten vor Ende zum 0:3-Endstand.

Es war natürlich nicht alles schlecht, gerade kämpferisch hielt das Team gegen „die Großen“ mit. Glückwunsch an den Rostocker FC, der einen Super-Tag erwischt hatte.

Trainer Strauß: „Das war die bisher schwächste Saisonleistung. Der Zug zum Tor war viel zu selten zu sehen. Es fehlte die Inspiration im Spielaufbau und das schnelle Erfassen von Spielsituationen. Die Partie ist aber abgehakt. Jetzt gilt unsere Konzentration den nächsten Trainingseinheiten und Punktspielen.“

Wie sagte Cheftrainer Zachhuber letztes Jahr so treffend: „Mund abputzen, weiter geht’s!“.

Team: Andy Gogolinski, Steffen Mosch, Leopold Kringel, Max Krötsching, Matthias Schwarz, Falko Schubert (36. Paul Schirmer), Paul-Gustav Kremser, Malte Thesenvitz, Leon Höhndorf (60. Paul Fichelmann), Pascal Zeiter (36. Lasse Schlottke), Ole Schuller (54. Tom Jacobs)

Zurück

  • sunmakersunmaker