Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

02.12.2009 16:21 Uhr

D1-Junioren: Zwei Siege innerhalb von zwei Tagen

Die D1-Junioren des F.C. Hansa wurden innerhalb von zwei Tagen gleich doppelt gefordert. Am Sonntag, dem 29.12.2009, ging der Marathon mit dem letzten C-Junioren-Landesligaheimspiel des Jahres 2009 los. Mit einem Rumpfaufgebot lieferten die Jungs um Trainergespann A. Strauß / P. Neumann eine durchaus sehenswerte Leistung ab. Als Gegner konnten die Hanseaten den ebenfalls stark dezimierten PSV 90 Güstrow auf dem Trainingsgelände Rostock-Evershagen begrüßen.
Die D1 übernahm sofort die Initiative, setzte den Gegner unter Druck und führte zur Pause durch Treffer von Leon Höhndorf (2), Malte Thesenvitz und Falko Schubert verdient mit 4:0.
Mit diesem Tempo wurde auch Halbzeit 2 bestritten. Hansa blieb spielbestimmend und setzte immer wieder die berühmten Nadelstiche. Leon Höhndorf (2), Falko Schubert und Paul Fichelmann schraubten das Ergebnis auf insgesamt 8 eigene Tore nach oben. Das zwischenzeitliche 7:1 fiel durch einen berechtigten Foulstrafstoß.

Das Team belegt zum Halbserienabschluss der C-Junioren-Landesliga gegen teils zwei Jahre ältere Jungs einen respektablen dritten Rang und ließ zahlreichliche Favoriten hinter sich.

Es spielten: Andy Gogolinski, Matthias Schwarz, Leopold Kringel, Max Krötsching, Paul Schirmer, Paul Fichelmann, Paul-Gustav Kremser, Malte Thesenvitz, Leon Höhndorf, Ole Schuller, Falko Schubert

Es fehlten: Tom Jacobs, Pascal Zeiter, Steffen Mosch (krankheitsbedingt), Lasse Schlottke


Am Montag, dem 30.12.2009, stand das zweite Pflichtspiel an. Dieses Mal kreuzte man im D-Junioren-Landespokal die Klingen mit den heimischen D2-Junioren des 1. FC Neubrandenburg. Während sich der FCH auf das mittlerweile ungewohnte Kleinfeld einstellen musste, drückten die Vier-Torestädter von Beginn an auf die Tube und wollte dem vermeintlichen Favoriten ein Bein stellen. Bereits in der 2. Spielminute war dieses von Erfolg gekrönt, der 1. FCN führte durch einen Abwehrschnitzer mit 1:0. Beide Teams spielten mit offenem Visier und hätten zum Torabschluss kommen können. In der 29. Minute schloss Falko Schubert eine gelungene Kombination zum verdienten Ausgleich ab.
In der zweiten Hälfte übernahm der FCH immer mehr die Initiative und legte zwei Treffer (Matthias Schwarz, Falko Schubert) vor. Den Gastgebern gelang zwar noch der 2:3-Anschlusstreffer, den Sieg ließ sich die D1 aber nicht mehr nehmen.

Am Ende stand ein pflichtgemäßer 3:2-Arbeitssieg. Die Neubrandenburger lieferten, vom eigenen Anhang frenetisch angefeuert, eine richtig gute Leistung ab. Der FC Hansa zog trotzdem verdient in das Landespokal-Viertelfinale ein.

Es spielten: Andy Gogolinski, Steffen Mosch, Max Krötsching, Leopold Kringel, Paul Schirmer, Malte Thesenvitz, Leon Höhndorf, Ole Schuller, Paul Fichelmann, Falko Schubert, Matthias Schwarz,

Es fehlten: Tom Jacobs, Pascal Zeiter, Paul-Gustav Kremser, Lasse Schlottke (krankheitsbedingt)

Zurück

  • sunmakersunmaker