Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

09.09.2009 08:57 Uhr

D1 mit zwei Testspielsiegen gegen Neukloster und Bentwisch

Die D1 nutzte die vergangene Woche für zwei weitere Testspiele. Im Vordergrund standen nicht die Ergebnisse, sondern die weitere Eingewöhnung auf dem Großfeld.

Am 2.9.2009 trat die Mannschaft beim VfL Blau-Weiß Neukloster an und kehrte mit einem 9:1-Sieg in die Hansestadt zurück. Von Beginn an übernahm der FCH die Initiative. Nach einigen vergebenen Chancen spiegelte sich die Überlegenheit auch im Ergebnis wider. Mit einer komfortablen Führung 3:0-Führung ging es zum Pausentee. Die Zielstellung für Halbzeit 2 hieß: Verbesserung der Chancenauswertung. Das gelang der D1 leider nicht. Ein Stellungsfehler unserer 4er-Kette ermöglichte Neukloster sogar den Ehrentreffer.
Trainer Strauß: „In diesem Test wurden wieder Fortschritte erzielt. Mit der Chancenauswertung können wir aber nicht zufrieden sein.“

Am 6.9.2009 folgte der nächste Test. Als Gegner konnte das D1-Juniorenteam des FSV Bentwisch auf dem FCH-Trainingsgelände in Rostock-Evershagen begrüßt werden.

Die Gäste begannen selbstbewusst und gingen mit 1:0 in Führung. Doch der F.C. Hansa berappelte sich schnell und zwang den Gästen zusehends das eigene Spiel auf. Durch Tore von Ole Schuller und Pascal Zeiter wurde die Partie noch vor der Pause auf 2:1 gedreht.
Diesen Schwung nahmen die Hanseaten leider nicht in die 2. Halbzeit mit. Obwohl der Gegner mit zunehmender Spieldauer abbaute, konnte kein deutlicherer Vorsprung herausgespielt werden. Lediglich 2 Treffer (Ole Schuller und Bentwisch-Eigentor) waren auf der Habenseite zu verbuchen.
Trainer Strauß: „Die erste Hälfte war gut, weil wir den Gegner nach dem Rückstand solange nicht aus der eigenen Hälfte gelassen haben, bis wir in Führung lagen. In der zweiten Halbzeit haben wir schwach gespielt. Das äußerte sich in zu langem individuellem Ballbesitz, geringer Laufbereitschaft und einer hohen Fehlerquote. Letztlich hatten wir nur 25 gute Minuten, die gegen Ligakonkurrenten nicht ausreichen werden.“

Ohne gegnerische Einwirkung verletzte sich die Nummer eins, Andy Gogolinski. Es scheint aber entgegen erster Befürchtungen nicht ganz so schlimm zu sein. Von dieser Stelle aus gute Besserung. Lasse Schlottke fehlte wegen Fingerbruch. Auch hier natürlich alles Gute.

Team gegen Bentwisch (fliegender Wechsel): Andy Gogolinski, Steffen Mosch, Leopold Kringel, Max Krötsching, Tom Jacobs, Paul- Gustav Kremser, Paul Schirmer, Malte Thesenwitz, Falko Schubert, Ole Schuller, Leon Höhndorf, Pascal Zeiter, Paul Fichelmann, Mathias Schwarz

Zurück

  • sunmakersunmaker