Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

11.03.2014 09:32 Uhr

E1: 40 Punkte als großes gemeinsames Ziel

Die E-Junioren des FCH haben sich für die kommende Rückrundensaison in der Landesliga D-Junioren eine Menge vorgenommen. Sie wollen ihre tolle Entwicklung aus den vergangenen Monaten in viele Punkte ummünzen. In der Hinrunde holten die jungen Hanseaten 15 Punkte und somit fehlen noch 25 Punkte für die gemeinsame Zielerreichung.
Der FSV Bentwisch war dafür gleich ein guter Gegner, da der FCH das Hinspiel mit 2:5 verloren hat und somit einiges gutzumachen hatte.

Die Rostocker wollten die neu gewonnene technische Sicherheit und die taktischen gefestigten Abläufe nun auf den Rasen übertragen. Vor allem wollten sie allen Beteiligten zeigen, dass sie einen großen Entwicklungsschritt vollzogen haben. Dies wurde in der ersten Halbzeit auch auf eindrucksvolle Art und Weise deutlich. Der FCH ließ in der Defensive kaum eine Chance zu und es war wunderbar für die Trainer zu sehen, wie die Jungs anfangen, sich gegenseitig zu coachen und sich auf dem Platz zu helfen. Eine tolle Chemie steckt in unserer Truppe.

In der Offensive wurde facettenreich gespielt. Clevere Zweikampfführung oder auch gute und schnelle Kombinationen in die Spitze konnten die vielen „Hansa-Eltern“ bestaunen. Hansa wollte, wie in jedem Spiel, dominant auftreten. Viel Ballbesitz und viele Torchancen sollten sich die Kicker herausarbeiten. Das gelang ihnen auch auf teilweise eindrucksvolle Art und Weise. Und so ging es hochverdient mit 3:0 für den FCH in die Pause. Doch in der zweiten Halbzeit kam der Einbruch. Dies hatte zwei Gründe: Als erstes zeigte das unglaublich hohe Tempo der ersten 30 Minuten seine Wirkung. Als eine gewisse Übermotivation könnte man das bezeichnen. Nur sehr selten wurde der Ratschlag der Trainer wahrgenommen, den Ball auch mal in den eigenen Reihen zu halten und nicht jeden Ball zwanghaft in die Spitze zu spielen bzw. zu dribbeln. Die daraus resultierenden Ballverluste und die hohe Energieleistung konnte in der zweiten Halbzeit nicht mehr ausgeglichen werden. Der zweite Grund liegt in der schlechten Spielvorbereitung der Rostocker. So wurden schon häufig Spielmaterialien vergessen. Und auch diesmal konnten daher zwei Spieler die erste Halbzeit nur von draußen unterstützend mitwirken. Geht das so weiter, wird es uns, ähnlich wie gegen Förderkader, einige Punkte kosten und das große Zeil wird unerreichbar.

Die zweite Halbzeit lässt sich kurz zusammenfassen. Der FCH lief auf dem Zahnfleisch und konnte kaum noch konzentrierte Spielzüge zeigen. Viele Fehlpässe und sinnfreie 1-vs-1-Situationen machten dies nicht gerade einfacher. Da muss der FCH einfach viel spielintelligenter in den nächsten Wochen auftreten, denn gerade gegen spielstärkere Gegner kann so ein Spiel noch kippen.

Der Endstand von 4:1 war letztendlich aufgrund der starken ersten Halbzeit, verdient. Nun gilt es nächste Woche gegen den Sievershäger SV noch eine Schippe draufzulegen. Denn auch die Mannschaft von Tim Herrmann konnte einen Achtungserfolg gegen Laage (6:4) erzielen und scheint gestärkt aus der Hallensaison zu kommen.


E1 gewinnt Hallenturnier in Ückeritz

Am vergangenen Wochenende machte sich der frisch gebackene Landesmeister auf den langen Weg auf die schöne Insel Usedom. Die jungen Hanseaten wollten aber keinen Urlaub machen, sondern die Hallensaison mit einem guten Eindruck und einem weiteren Titel abschließen. Daher waren die Rostocker hochmotiviert, um die spielerisch überzeugenden Leistungen aus den vergangenen Wochen zu bestätigen.

Das gut organisierte Hallenturnier wurde in zwei Viererstaffeln durchgeführt, wobei sich die beiden Erstplatzierten für die Halbfinalpartien qualifizierten.

In der Vorrunde hatten die Ostseekicker mit dem Greifswalder SV, dem Stralsunder FC und einer Usedom-Auswahl gute Mannschaften aus MV vor der Brust. Der FCH zeigte in der Vorrunde eine vernünftige Leistung. Im Vergleich zum taktischen Verständnis aus den Anfängen der Hallensaison war schon ein großer Schritt in die richtige Richtung zu erkennen. Die jungen Rostocker zeigten in den drei Spielen aber auch technisch einige feine Aktionen. Erfolgreiche 1-vs-1-Situationen, die mit einer sauberen Finte bzw. mit einem gelungenen Richtungswechsel durchgeführt wurden oder auch Passkombinationen über mehrere Stationen konnten bestaunt werden. Aufgrund dieser Leistung war das Halbfinalticket ohne Gegentor schnell gebucht.

Im Halbfinale wartete mit dem 1. FC Neubrandenburg ein sehr unangenehmer Gegner auf die Hansestädter. Leider schafften es die 2003er nicht, in einem sehr hektischen Spiel eine gewisse Ruhe zu bewahren. Es wurde dadurch ein sehr kampfbetontes Spiel, das von beiden Seiten mit offenem Visier geführt wurde. Dadurch waren technisch anspruchsvolle Aktionen leider eher die Seltenheit. Aber auch solche Spiele gibt es. Besonders cool ist es, dass die Jungs immer bewusster Fußball „denken“. Damit ist gemeint, dass die auftretenden Fehler gemeinsam analysiert werden und die Jungs häufig selbstständig eigene Lösungen finden und gemeinsam diskutieren.

Im Finale ging es dann gegen die stark aufspielende Truppe von TeBe. In einem ansehnlichen Finale, in dem die Berliner sich die etwas klareren Torchancen herausspielten, konnte kein Sieger gefunden werden. Somit entschied das Neunmeterschießen über den Turniersieg. Am Ende konnte Levi den goldenen Treffer für die Rostocker erzielen und somit den Turniersieg klarmachen.

Ein schöner Schlusspunkt für eine ereignisreiche, lehrreiche und tolle Hallensaison. Nun gilt es, die technisch gefestigten Fähigkeiten auf das Kleinfeld zu übertragen. Denn schon am kommenden Wochenende beginnt die Rückrunde der Landesliga D-Junioren.

Ergebnisse:
FCH – GSV 2:0
FCH – Stralsunder FC 3:0
FCH – Team Usedom 4:0
FCH – 1.FC Neubrandenburg 2:1
FCH – Tennis Borussia Berlin 0:0 (1:0 n.E.)

Zurück

  • sunmakersunmaker