Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

15.05.2014 16:49 Uhr

E1 spielt Bundesliga-Turniere auf hohem Niveau

Am letzten Freitag machten sich unsere jungen Hanseaten auf die lange Reise nach Viersen. Durch vier Staus und heftige Gewitter musste der FCH insgesamt 8 Stunden im Bus sitzen bis wir endlich am Austragungsort ankamen. Die Jungs wurden müde in die Gastfamilien übergeben. Trotzdem war die Vorfreude auf ein tolles Fußballwochenende ungemein groß.

Auf vier Plätzen in vier Gruppe mit einer hohen Dichte von Erst-, Zweit- und Drittligateams wurde ein überragend organisiertes Turnier auf allerhöchstem E-Jugend-Niveau durchgeführt. Der FCH bekam es im ersten Spiel mit dem HSV zu tun. Die Rostocker spielten im ungewohnten 3:2:1-System, in dem die Ostseekicker noch nie gespielt haben. Durch eine sehr gut organisierte Abwehr und ein schnelles Umschaltspiel konnte der HSV nicht einen Torschuss verzeichnen. So konnte das Spiel verdient 2:0 gewonnen werden. Das folgende Spiel gegen eine regionale Truppe konnte der FCH 5:0 für sich entscheiden. Im dritten Vorrundenspiel ging es gegen den KSC. Dieses Spiel wurde leider 0:1 verloren, was aber nicht dem Spielverlauf entsprach. Einige gute Chancen konnten sich erspielt werden und ein klarer Neunmeter wurde dem FCH verwehrt. Und das Gegentor wurde durch einen Befreiungsschlag aus 25 Metern erzielt. Dieses unglückliche Spiel konnte aber schnell abgehakt werden, denn mit dem BVB stand ein weiterer Bundesligist auf dem Plan. Die Ruhrpottler hatten insgesamt mehr vom Spiel, konnten aber auch nur selten zielstrebig vor das Tor der Rostocker gelangen. Die gefährlichen Nadelstiche setzte jedoch der FCH. So ging dieses sehr intensive Spiel gerechterweise 0:0 aus.

So hatte der FCH im letzten Spiel gegen den VfL Bochum alles in der eigenen Hand. Mit einem Punktgewinn konnte das Viertelfinal-Ticket gezogen werden. Jedoch wurde durch die lange Mittagspause die Anfangsphase komplett verschlafen und zurecht lagen die Hanseaten 0:1 hinten. Dann kämpften wir uns zurück ins Spiel und konnten den Ausgleich erzielen. Trotzdem war der Gegner insgesamt besser und so konnte der VfL verdienterweise noch den Siegtreffer erzielen.

In der Trostrunde spielte der FCH gegen zwei weitere Bundesligisten. Hannover 96 und auch der FC Augsburg hatten gegen die gut aufgestellten Rostocker kaum eine Chance. Am Ende wurde der 13. Platz erreicht, der nicht ganz dem Spielniveau des F.C. Hansa entsprach. Die gute Leistung und vor allem die Art und Weise, wie die Rostocker aufgetreten sind, haben die Eltern und auch Trainer an diesem Tag sehr stolz gemacht.

Am zweiten Tag trafen sich die 2003er pünktlich um 7 Uhr auf dem Viersener Sportplatz, um die 60 km lange Reise nach Sindorf anzutreten. Dort ging es dann zum zweiten Bundesligaturnier. In vier Achterstaffeln kamen nur die Gruppenersten und -zweiten weiter. Im ersten Spiel gegen Fortuna Düsseldorf merkte man den Jungs die Strapazen der letzten Tage an. Kaum eine gelungene Aktion und auch taktisch konnte der FCH nicht an das Niveau vom Vortag anknüpfen. So wurde das Spiel verdient 0:1 verloren. Als in der Nachbesprechung den Jungs klar gemacht wurde, dass bei der nächsten Niederlage das Turnier quasi schon vorbei sein kann, zeigten die FCH-Kicker wieder ihr Bundesliga-Gesicht. Die folgenden Spiele konnten alle überzeugend und teilweise auch deutlich gewonnen werden, wodurch sogar der erste Platz in der Vorrunde erreicht wurde. (Hannover 96 2:1, Borussia Möchengladbach 2:1, Oberhausen 6:0, Fußballschule Köln 4:0, Wattenscheid 3:0) In einem sehr intensiven Viertelfinalspiel gegen den 1. FC Köln konnte sich der FCH ins Neunmeterschießen retten. Die Jungs kämpften sich die Seele aus dem Leib, konnten spielerisch nicht mithalten. So war es auch verdient, wenngleich auch sehr bitter, dass das Neunmeterschießen verloren wurde.

Ein tolles Fussballwochenende liegt hinter den 2003ern, das aufzeigt, welches unglaublich hohe Potenzial in der Mannschaft steckt. Ziel für diese Turniersaison ist ein Platz unter den ersten Dreien, welches aufgrund der gezeigten Leistung auch durchaus realistisch ist.

Zurück

  • sunmakersunmaker