Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

16.10.2012 17:37 Uhr

Enttäuschendes Wochenende für unsere F1

Am Wochenende stand für die 2004er des F.C. Hansa Rostock mal wieder eine Doppelveranstaltung auf dem Plan. Am Samstag traf man zunächst im Pflichtspielbetrieb auf Bambini FA. Eigentlich ging man mit den Erwartungen ins Spiel, dass dieses ein interessantes und ausgeglichenes Spiel werden wird, doch es sollte ganz anders kommen. Hansa spielte über die gesamte Spielzeit fast gar keine Rolle, so dass der Gastgeber über die kompletten 50 Minuten spielbestimmend und die bessere Mannschaft war. Gleich zu Beginn wurde der FCH mit zwei Gegentoren binnen zwei Minuten geschockt. Mit diesem frühen Nackenschlag hatte wohl keiner der Jungs gerechnet. Im restlichen Verlauf des Spiels gelang es allerdings auch zu keinem Zeitpunkt, auch nur ansatzweise an die gewohnte Form anzuknüpfen und technisch und temporeich zu überzeugen. Ganz im Gegenteil blieben den Gästen fast gar keine Offensivaktionen. Sie waren hauptsächlich damit beschäftigt, wenigstens in der Defensive Fuß zu fassen, was allerdings auch nicht gelang. Hansa kam einfach nicht in die Zweikämpfe. Oft wurde versucht, dem Gegner den Ball wegzustochern, anstatt das Tempo aufzunehmen und Körperkontakt herzustellen. So war es für die Jungs von Bambini extrem einfach, sich durchzusetzen und zu Torchancen zu kommen. Auffällig war, dass es an der richtigen Einstellung mangelte. Schon in der ersten Halbzeit wurde nach einem Ballverlust nicht konsequent zurückgelaufen bzw. gegen den Ball gearbeitet. Den absoluten Siegeswillen ließen die Jungs am gesamten Wochenende komplett vermissen. Ein absolutes „NO GO“, was sich auch leider in den zweiten 25 Minuten nicht besserte. Somit ging das Spiel völlig verdient mit 2:7 verloren und alle Hoffnungen auf Besserung ruhten damit auf dem Turnier in Berlin.

Es spielten: Finn Ehrhardt, Thorben-Finn Damrau, Franz Kohn, Elias Höftmann, Lucas Sperner, Danilo John, Dustin Wendt, Mika Waterstradt, Yannick Wolf
Es fehlten: Veit Stange, Johann Ehlert

Einen Tag später ging es für die jungen Kicker dann nach Berlin. Hier wartete ein gut besetztes Turnier auf die Rostocker. Oranje Berlin lud Mannschaften wie Hertha BSC, Union Berlin, TeBe, Hertha 03 Zehlendorf, LFC und den Förderkader ein. Gespielt wurde zunächst in drei Vierergruppen, von denen sich jeweils die ersten beiden für die Champions League qualifizieren sollte. Hansa startete gut in das Turnier und konnte das Auftaktspiel gegen Oranje Berlin prompt mit 4:0 erfolgreich gestalten. Auch im zweiten Gruppenspiel hinterließ man einen guten Eindruck, konnte das Spiel verdient mit 2:1 gewinnen und dabei sogar ein Tor erzielen, was für eine F1 ÜBERRAGEND herausgespielt wurde. Im dritten und letzten Spiel der Gruppe trafen die Jungs dann auf TeBe. Schon beim Anstoß war klar, dass da richtig aggressive und dynamische Jungs auf die Rostocker warteten, die richtig heiß auf Fußball waren. Und genau das hatten die Berliner den Hanseaten an diesem Wochenende voraus. Hansa wirkte eingeschüchtert und bekam offensiv wenig bis gar nichts auf die Reihe. Das Spiel ging verdient verloren. Dennoch konnte sich der FCH mit zwei Siegen für die Siegerrunde qualifizieren. Hier warteten jedoch Mannschaften, die auf einem Niveau mit den Jungs von TeBe waren. Damit sollten die Jungs an diesem Tag leider nicht zurechtkommen. Wie schon am Vortag beim Punktspiel mangelte es auch hier wieder an der Einstellung und der Handlungsschnelligkeit. Es gelang der Mannschaft nicht, auch nur ein Spiel von den fünf Begegnungen der Champions League zu gewinnen. Oftmals war man sogar erschreckend eindeutig unterlegen. Am Ende belegte man mit einer insgesamt enttäuschenden Leistung den 5. Platz.

Es spielten: Johann Ehlert, Finn Ehrhardt, Thorben-Finn Damrau, Veit Stange, Franz Kohn, Elias Höftmann, Lucas Sperner, Dustin Wendt, Mika Waterstradt
Es fehlten: Yannick Wolf, Danilo John

Zurück

  • sunmakersunmaker