Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

14.01.2013 08:25 Uhr

F1 bleibt in Brüel unter den Erwartungen

Die zweitjüngste Vertretung des F.C. Hansa Rostock spielte am letzten Samstag in Brüel insgesamt kein gutes Turnier und konnte somit der Favoritenrolle nicht gerecht werden. In einem kleinen 6er-Feld traten die Mannschaften jeweils gegeneinander an. Gespielt wurde in der schönen Halle 12 Minuten auf kleine Tore, was für den FCH an diesem Tag ein großes Problem darstellen sollte. Zwar konnten die Jungs technisch den besten Eindruck hinterlassen, wussten die wenigen Torchancen in den wichtigen Spielen aber leider nicht zu nutzen. Zunächst ging es gegen zwei Brüel-Vertretungen. Beide Spiele konnte Hansa erwartungsgemäß beherrschen und gewann damit verdient mit 3:1 und 10:0. Dann ging es jedoch gegen den aggressiv agierenden Gegner aus Güstrow. Diese verteidigten über die gesamte Spielzeit sehr gut, machten es vor dem eigenen Strafraum sehr eng und sollten am Ende mit dieser Spielweise erfolgreich sein. Denn Hansa fiel für diese Partie keine richtige Lösung ein, um zu überzeugen. Güstrow stellte schon bei der Spieleröffnung der Rostocker zu. Damit hatten die jungen Hanseaten große Probleme und kamen daher über weite Strecken kaum aus der eigenen Hälfte. Die Chancen, die sie sich erarbeiteten, ließen sie inkonsequent liegen. Güstrow dagegen nutzte die beiden Chancen, die sie hatten und gewannen am Ende nicht unverdient mit 2:1. Damit war der Turniersieg schon nach der Hälfte der Veranstaltung verspielt. Güstrow wollte sich den Sieg an diesem Tag nicht mehr nehmen lassen, gewann alle Spiele und setzte sich mit einer unbefleckten Weste durch. Hansa konnte dagegen in den letzten beiden Spielen nur noch Wiedergutmachung betreiben. Dies gelang mehr oder weniger. Gegen Anker waren die Jungs zwar klar überlegen und gewannen die Partie auch verdient mit 3:0, gingen aber auch in diesem Spiel nicht konsequent mit ihren Chancen um. In der letzten Begegnung gegen Brüel III ließ Hansa dann nichts anbrennen. 6:0 hieß es nach dem Schlusspfiff, doch die Enttäuschung über das Güstrow-Spiel und den damit verpassten Turniersieg war doch ziemlich groß. Fazit: Man kann natürlich nicht alle Turniere gewinnen, aber im Hinblick auf die Landesmeisterschaft ist hier sicherlich noch viel Potential nach oben. Bis dahin müssen wir weiter konzentriert und motiviert an uns arbeiten.

Es spielten: Johann Ehlert, Thorben-Finn Damrau, Veit Stange, Franz Kohn, Elias Höftmann, Lucas Sperner, Danilo John
Es fehlten: Yannick Wolf, Finn Ehrhardt, Mika Waterstradt, Dustin Wendt

Zurück

  • sunmakersunmaker