Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

12.03.2013 10:59 Uhr

F1 in Berlin nicht torhungrig genug

Das letzte Hallenturnier der Saison sollte noch einmal ein richtiges Highlight für die jungen 2004er des F.C. Hansa werden. Früh am Morgen ging es nach Berlin. Hier hatte Eintracht Mahlsdorf zu einem richtig gut besetzten Leistungsvergleich geladen. Zu Gast waren unter anderem Teams wie Hertha BSC, Union Berlin, RB Leipzig, St. Pauli und RW Erfurt. Gespielt wurde zunächst in zwei 5er-Gruppen um den Einzug ins Halbfinale.
Hansa setzte sich neben dem Ziel, ins Halbfinale einzuziehen noch ein weiteres für alle sehr wichtiges Ziel. Und zwar wollten die jungen Kicker unter diesen guten Truppen fußballerisch einen bleibenden Eindruck hinterlassen und den attraktivsten Fußball an diesem Tag spielen.

Gleich im ersten Spiel ging es gegen St. Pauli. Ein sehr rassiges Spiel endete am Ende 0:0, obwohl Hansa das Spiel über weite Strecken im Griff hatte und bis zum gegnerischen Strafraum einen echt guten und ansehnlichen Ball spielte. Die Jungs agierten sehr spielintelligent, blieben jedoch vor dem Tor zu inkonsequent. Genau dieses Bild sollte sich durch die komplette Vorrunde der Rostocker ziehen. Denn auch im zweiten Spiel gegen Halle war unsere Mannschaft zwar überlegen, konnte allerdings wieder kein Tor erzielen und kassierte zudem auch noch sehr unglücklich 5 Sekunden vor Schluss den unverdienten Gegentreffer. Ein Punkt aus den ersten zwei Spielen sollte am diesen Tag natürlich nicht reichen, um ins Halbfinale einzuziehen, denn die Aufgaben wurden nicht wirklich leichter. Im dritten Spiel gegen Hertha nahmen sich die Hanseaten einiges vor, da sie gegen die Berliner bisher noch nie gewonnen hatten. Die ersten 6 Minuten der spielzeit gehörten eindeutig den Herthanern. Diese gingen dementsprechend auch hochverdient mit 1:0 in Führung. Dann kam Hansa besser ins Spiel, fing allerdings auch noch das 0:2. Der FCH zeigte allerdings Charakter und kam zurück in die Partie, erzielte das 1:2 und konnte die letzten Minuten des Spiels ausgeglichen gestalten. Alle Bemühungen blieben leider unbelohnt, so dass nach diesem Spiel bereits feststand, dass es maximal noch Platz 7 werden kann. Im letzten Vorrundenspiel konnten die Ostseestädter dann endlich mal ihre fußballerische Überlegenheit, die sie bereits in den ersten beiden Spielen aufwiesen, in Zählbares ummünzen. Die zweite Vertretung des Gastgebers wurde regelrecht an die Wand gespielt (4:0). Damit ging es im letzten Spiel für die Kogge in die Partie um Platz 7 gegen Union Berlin. Auch hier traten die Jungs in einer Art und Weise auf, mit der man durchaus zufrieden sein kann und das Spiel wurde am Ende hochverdient mit 2:0 gewonnen.

Mit dem 7. Platz darf und kann man natürlich insgesamt nicht zufrieden sein, dafür war man an diesem Tag einfach zu schlecht vor dem Tor. Die Art und Weise, wie die Rostocker jedoch Fußball spielten, war sehr ansprechend. Dahingehend kann man zufrieden sein. Man kann sagen, dass das Ziel, was sich die Hanseaten zu Beginn des Turniers setzten, doch einigermaßen erfüllt wurde. Am Ende sind im Fußball jedoch Tore entscheidend...

Es spielten: Finn Ehrhardt, Throben-Finn Damrau, Veit Stange, Franz Kohn, Elias Höftmann, Danilo John, Mika Waterstradt

Es fehlten: Dustin Wendt, Yannick Wolf, Lucas Sperner, Johann Ehlert

Zurück

  • sunmakersunmaker