Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

20.11.2012 15:17 Uhr

F1 mit Licht, aber auch viel Schatten

Am Wochenende stand für die zweitjüngsten Kicker des FCH mal wieder eine Doppelveranstaltung auf dem Plan. Nachdem am letzten Wochenende das erste Hallenturnier bei Hamburg erfolgreich gestaltet werden konnte, ging es für die Jungs am Samstag zunächst noch einmal raus auf den Kunstrasen in Evershagen. Zu Gast waren die Jungs von Elmenhorst. Das Hinspiel konnte Hansa verdient gewinnen und war dementsprechend auch Favorit für das Rückspiel. Die Partie sollte ein sehr ungewöhnliches Fußballspiel werden. Unabhängig davon, dass die Gäste ein paar organisatorische Schwierigkeiten hatten, sollten zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten folgen. Die ersten 25 Minuten wurden von Hansa dominiert. Die Rostocker setzten das um, was sie sich vorgenommen haben und hatten damit auch Erfolg. Völlig verdient lagen sie zur Halbzeit mit 7:1 in Führung. Dennoch gab es in der Pause einige Dinge anzusprechen, die verbessert werden konnten, doch die Jungs hatten anscheinend andere Dinge im Kopf und kamen wie ausgewechselt auf den Platz zurück. Offensiv gelang fast gar nichts mehr. Es wurde häufig in den Gegenspieler gerammelt, so dass sich das Spiel zwar in der Elmenhorster Hälfte abspielte, jedoch sehr zerfahren war. Im Gegensatz dazu machten die Gäste ihre Sache in den zweiten 25 Minuten richtig gut. Sie ließen kaum Torchancen zu und waren sogar in der Lage, gefährliche Konter zu fahren. Hansa war an diesem Tag leider nicht so richtig aufnahmefähig und konnte aus den entstandenen Fehlern nicht lernen. So geschah es ganze drei Mal, dass ein Gegenspieler im Rücken der Abwehr übersehen wurde. Dieser konnte durch ganz einfach zu spielende Bälle in die Tiefe dreimal eiskalt zuschlagen. Am Ende des Spiels stand es 7:4 und die zweite Halbzeit wurde mit 0:3 verloren. Traurig zu sehen, dass dies nach einer solchen ersten Hälfte überhaupt möglich ist. Nichtsdestotrotz war der Sieg der Gastgeber verdient.

Es spielten: Lucas Sperner, Mika Waterstradt, Elias Höftmann, : Finn Ehrhardt, Thorben-Finn Damrau, Veit Stange, Dustin Wendt, Yannick Wolf
Es fehlten: Johann Ehlert, Franz Kohn, Danilo John


Mit diesen Eindrücken vom Vortag ging es für die 04er am Sonntagmorgen um 6:30 Uhr in der Früh auf nach Neubrandenburg zum zweiten Hallenturnier der Saison. Mannschaften aus Mecklenburg-Vorpommern gaben dem Turnier den Charakter einer Landesmeisterschaft. Dementsprechend motiviert gingen alle Beteiligten in diesen Wettbewerb. Hansa hatte gleich zu Beginn einen etwas unbequemen Gegner. Die Jungs vom Förderkader, die bekanntlich ebenfalls aus Rostock kommen, haben aufgrund der geografischen Gegebenheiten schon oft gegen Hansa gespielt und dementsprechend wohl am wenigsten Respekt vor der Kogge. So traten sie auch auf und machten es Hansa in ihrem ersten Turnierspiel richtig schwer. Der FCH kam überhaupt nicht ins Spiel, ging zwar mit 1:0 in Führung, fing aber kurz vor Ende der Partie noch den Ausgleich. Dementsprechend stand nach dem ersten Spiel leider keine optimale Punkteausbeute zu Buche. Auch im zweiten Spiel taten sich die Hanseaten schwer. Güstrow war der Gegner und auch hier war das Spiel sehr zerfahren. Die jungen Kicker wirkten zu aufgeregt und rammelten wie schon am Vortag häufig unkontrolliert in den Gegner, arbeiteten kaum mit Richtungswechseln und handelten selten spielintelligent. Demzufolge waren auch diese 10 Minuten heiß umkämpft, in den der FCH zwar als Sieger hervorging, aber keinesfalls überzeugen konnte. Erst im dritten Spiel konnten sich die Rostocker fangen. Es ging gegen Neubrandenburg. Über die komplette Spielzeit beherrschte Hansa das Spielgeschehen und konnte endlich den Fußball zeigen, den man gewohnt war. Technisch anspruchsvoll mit Ruhe am Ball und der nötigen Spielintelligenz konnte der Gegner nahezu an die Wand gespielt und 4:0 geschlagen werden. Gegen Malchin (2:0) taten sich die Kicker noch einmal ein bisschen schwerer, ehe es zum Spitzenspiel gegen Eintracht Schwerin kam. In diesem Spiel sollte es quasi schon vorentscheidend um den Turniersieg gehen. Eintracht startete gut in die Partie und ging gefühlt nach 3 Sekunden in Führung. Doch Hansa steckte nicht auf und kämpfte sich zurück in die Partie. Mit zunehmender Spielzeit kam das Selbstvertrauen zurück und es gelang, das Heft in die Hand zu nehmen. Schnell fielen der Ausgleich und sogar der Führungstreffer. Hansa hatte offensiv gute und anspruchsvolle Aktionen, mit denen man sich häufig vor das Tor der Gäste spielte, doch die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Ganze drei Mal wurde Aluminium getroffen und noch weitere Hochkaräter vergeben. Am Ende konnte auch dieses Spiel verdient mit 3:1 gewonnen werden. Nun musste nur noch das letzte Spiel gegen Torgelow erfolgreich gestaltet werden, um den zweiten Turniersieg in Folge einzufahren. Im letzten Spiel des gesamten Turniers war der FCH nun endlich so richtig angekommen. Jetzt gelang fast alles. Vom Torwart bis zum Sturm wurde nun sogar ansehnlich kombiniert. Ganze 6 Tore gelangen den Jungs innerhalb der 10 Spielminuten. Mit einer sehr guten Leistung verabschiedeten sich die Kicker also und gewannen das Turnier am Ende verdient. Diese Leistung im letzten Spiel sollte ein versöhnlicher Abschied des Wochenendes gewesen sein, an dem es sowohl Licht, als auch viel Schatten zu sehen gab.

Es spielten: Finn Ehrhardt, Johann Ehlert, Thorben-Finn Damrau, Veit Stange, Franz Kohn, Danilo John, Dustin Wendt, Yannick Wolf
Es fehlten: Lucas Sperner, Mika Waterstradt, Elias Höftmann

Zurück

  • sunmakersunmaker