Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

30.05.2012 15:27 Uhr

F2 macht Schritt nach vorne

Am Pfingstwochenende hatten die jüngsten Kicker des Vereins wieder einmal Doppelveranstaltung. Sowohl Samstag, als auch Sonntag stand für die F2 die Kugel im Vordergrund. Zunächst hatten die Jungs am Samstag eine schwere Aufgabe im Ligaalltag zu bewältigen. Als Gast stand kein Geringerer auf dem Plan als der Tabellenführer aus Güstrow. Das Hinspiel verlor man noch mit 8:2. Dementsprechend sollte man denken, dass auch im Rückspiel nicht viel zu holen sei, doch Hansa bewies eindeutig das Gegenteil. Es folgte das wohl beste Saisonspiel. In der ersten Halbzeit machte der FCH sogar einen besseren Eindruck als der Favorit. Der Gastgeber arbeitete technisch sauber am Ball und in einem sehr hohen Tempo, so dass es für die Kleinen möglich war, zahlreiche Zweikämpfe im Offensiv- und Defensivbereich zu gewinnen. So konnten sich die Rostocker auch die eine oder andere Torchance herausarbeiten, die sie aber in der ersten Halbzeit leider ungenutzt ließen. Auf der anderen Seite ließen sie nicht viele Torchancen des Ligaprimus´ zu. Hansa präsentierte sich im gesamten Spiel als eine starke Einheit und betrieb vor allem in den ersten zwanzig Minuten einen enorm hohen Aufwand. Nur durch einen Sonntagsschuss aus der Ferne gelang es den Gästen, bis zur Pause in Führung zu gehen.
In der Kabine war man sich einig, dass hier noch lange nichts verloren sei, dementsprechend gingen die jungen Kicker auch hoch motiviert zurück aufs Feld. Leider war es für Hansa unmöglich, das Tempo aus der ersten Halbzeit auch in den zweiten 20 Minuten zu gehen. So konnte nicht mehr ganz so viel Druck auf die Güstrower ausgeübt werden. Zum Ende hin konnte Hansa doch noch eine der erarbeiteten Chancen zum hoch verdienten Anschlusstreffer und 1:4-Endstand nutzen.

Es spielten: Finn Ehrhardt, Johann Ehlert, Thorben-Finn Damrau, Lukas Ohms, Elias Höftmann, Lucas Sperner, Danilo John, Dustin Wendt, Yannick Wolf, Mika Waterstradt
Es fehlten: Jakub Mintal, Franz Kohn

Am Sonntag ging es für die Jungs nach Hohen Neuendorf bei Berlin. Dort stand bei strahlendem Sonnenschein ein Turnier mit 6 Mannschaften an. Ebenfalls zu Gast waren die Kicker von Hertha BSC, was das Turnier bereits im Voraus sehr interessant lauten ließ. Hansa konnte an diesem Tag fast an die starke Leistung vom Vortag anknüpfen. So war man im ersten Spiel den Potsdamer Kickers im gesamten Spiel überlegen. Die Jungs von der Ostsee erspielten sich zahlreiche Torchancen, die aber leider in der gesamten Partie ungenutzt blieben, weil man vor dem Tor meist zu unkonzentriert agierte. Am Ende verlor man das Spiel sogar, weil es für die Rostocker „der Tag der dummen Gegentore“ werden sollte. Ein Freistoß sorgte dafür, dass das erste Spiel verloren ging. Dieses hinterließ bei den 04ern keinerlei Spuren. Hansa spielte die folgende Partie überragend und gewann hoch verdient mit 4:0, was am Ende des Turniers noch entscheidend sein sollte. Im dritten Spiel ging es gegen Hertha. In der gesamten Saison gelang es dem FCH bisher noch nicht, die Berliner zu schlagen. Heute sollte es das erste Mal so weit sein. Es wurde ein Spiel auf Augenhöhe, jedoch ohne große Torchancen. Die einzige hatten die Rostocker, die den Ball allerdings gegen die Latte setzten. Wieder ein dummes Gegentor durch die Spieleröffnung sorgte für eine weitere unnötige 0:1-Niederlage. Bis hierhin spielte Hansa einen guten Ball und machte einen viel besseren Eindruck, als das es die Punkteausbeute tat. Im 4. Spiel wartete der Gastgeber. Ein Spiel, zu dem man nicht viel sagen muss, denn Hansa leistete sich das einzige Mal an diesem gesamten Wochenende einen Aussetzer und verlor chancenlos mit 0:3. Das allerletzte Turnierspiel sollte also über die Plätze 6 bis 3 entscheiden. Für Hansa war klar, dass man aufgrund der gezeigten Leistungen hier auf keinen Fall Letzter werden wollte. So gelang es, noch einmal ein richtig gutes Spiel aufs Parkett zu zaubern und verdient mit 3:2 zu gewinnen. Aufgrund des besseren Torverhältnisses belegte Hansa damit am Ende sogar noch den dritten Platz. Zwar mit nur 6 Punkten, am Ende aber hoch verdient.
Fazit: Ein starkes Wochenende, an dem die F2 einen großen Schritt nach vorne gemacht hat.

Es spielten: Finn Ehrhardt, Johann Ehlert, Thorben-Finn Damrau, Lukas Ohms, Franz Kohn, Lucas Sperner, Danilo John, Dustin Wendt, Yannick Wolf
Es fehlten: Jakub Mintal, Elias Höftmann, Mika Waterstradt

Zurück

  • sunmakersunmaker