Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

18.09.2011 10:53 Uhr

F2 mit großer Aufholjagd gegen Bad Doberan

An diesem Wochenende stand bereits das 5. Punktspiel der ersten gemeinsamen Saison der kleinsten Hansa-Bubies auf dem Plan. Gespielt wurde zu Hause gegen Bad Doberan. In der Mannschaftsbesprechung vor dem Spiel wurden DREI große Ziele gesetzt, die es für jeden Einzelnen galt umzusetzen:
1. Mindestens eine Finte ausprobieren
2. Position halten
3. Konzentration auf die Ballmitnahme legen.
In den ersten zehn Minuten der Partie hatte Hansa seine Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden. Konzentrationsfehler machten es dem Gegner leicht, zu verteidigen, die Räume eng zu machen und den Ball zu gewinnen. Prompt wurde der Ball dann von den Doberanern nach vorne in unsere Hälfte befördert. Das wiederum zu verteidigen, war für den FCH ziemlich schwer und so gelang es den Gästen, noch vor der ersten Rostocker Chance, mit 3:0 in Führung zu gehen. Nach diesen „Schockminuten“ nahmen die Hanseaten das Heft des Handelns wieder in die Hand. Durch mehr Tempo im Spiel, gute 1-gegen-1-Situationen und konzentrierte Anschlussaktionen war es möglich, sich die ersten Torchancen zu erspielen. Noch vor der Pause konnte Hansa zwei Tore zum 2:3-Anschluss erzielen, was zu diesem Zeitpunkt aufgrund der technischen Überlegenheit auch hochverdient war. Beide Tore waren sehenswert herausgespielt.
In der Halbzeitansprache wurden Fehler angesprochen und den Jungs Lösungsmöglichkeiten an die Hand gegeben. Und so starteten die kleinen Hanseaten auch in die zweiten 20 Minuten. Bad Doberan kam kaum noch aus der eigenen Hälfte und hatte in der zweiten Hälfte auch nur noch zwei Gelegenheiten. Ganz anders der FCH, dem es gleich zu Beginn gelang, den Ausgleich zu erzielen. Damit war richtig Feuer im Spiel. Sowohl auf dem Feld, als auch außerhalb des Platzes wurde es mit der Zeit immer unruhiger, was dem Spiel leider nicht gut tat. Immer unsauberer wurden die Aktionen im Spiel, wodurch es schwer war, sich Chancen zu erarbeiten. Zu oft wurde in den Gegenspieler einfach „reingerammelt“, ohne auch nur einen Richtungswechsel zu versuchen. Dementsprechend kamen kaum noch längere Ballstafetten zustande. Leider gelang es dem FCH nicht mehr, seine deutliche Überlegenheit in Tore und somit den Sieg umzumünzen.

FCH: Johann Ehlert, Finn Ehrhardt (1 Tor), Thorben-Finn Damrau (1), Lukas Ohms, Franz Kohn, Elias Höftmann, Lucas Sperner, Danilo John, Dustin Wendt (1), Yannick Wolf, Mika Waterstradt

Zurück

  • sunmakersunmaker