Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

15.05.2014 09:25 Uhr

F2 verliert 1:9 gegen den Güstrower SC

Am vergangenen Samstag stand für die F2 auf heimischem Platz mit dem Güstrower SC ein schwieriger Gegner auf dem Programm. Hier hatte man sich vorgenommen, durch gute Raumaufteilung und aggressives Zweikampfverhalten zunächst wenig zuzulassen und in eigenem Ballbesitz wieder mit sauberem Passspiel schnell nach vorne zu kommen.

In der ersten Halbzeit gab es von der technischen Ausführung her ein paar gute Ansätze zu sehen. Durch einige saubere Pässe ins richtige Bein gelang es vereinzelt, sich gut bis zum Tor freizuspielen und somit durchaus verwertbare Torchancen zu kreieren. Allerdings mangelte es an vielen Stellen wieder an der Spielintelligenz. Besonders in der Rückwärtsbewegung, was auch beim ersten Gegentor deutlich wurde, als die Güstrower ohne Gegenwehr allein auf den Torwart zulaufen konnten. In dieser Situation wurde wieder schlecht hinter den Ball gearbeitet und zusätzlich auch noch ohne Absicherung in der Verteidigung gespielt. Insgesamt konnten jedoch trotzdem noch verhältnismäßig viele Zweikämpfe und Laufduelle gewonnen oder zumindest geklärt werden, um noch Schlimmeres zu vermeiden. Das Halbzeitergebnis lautete dann 1:3. Dies ließ natürlich noch alles offen, so dass man in Halbzeit zwei unbedingt noch einmal alles geben wollte, um vielleicht zumindest ein Unentschieden zu erringen. Leider war man davon nach Wiederanpfiff meilenweit entfernt. In dieser bisher schlechtesten Halbzeit der Saison wurde schnell deutlich, dass hier nicht mehr viel zu holen ist. Die einfachsten Dinge wurden plötzlich falsch gemacht. Die Raumaufteilung funktionierte überhaupt nicht mehr, bei eigenem Ballbesitz standen fast alle Spieler ständig im Schatten des Gegners. Und auch in der Defensive war nicht zu erkennen, dass man es eng machen wollte, um dem Gegner nicht so große Räume anzubieten. Dies wird einem dann natürlich gegen einen etwas besseren Gegner schnell zum Verhängnis. Allgemein war dann in der zweiten Halbzeit auch keine Spur von Selbstbewusstsein mehr zu erkennen, wodurch es auch an Eins-gegen-Eins-Situationen und gefährlichen Pässen in die Tiefe mangelte. Am Ende verlor man mit 1:9, wobei es bei etwas cleverer Spielweise der Güstrower auch noch deutlich höher hätte ausgehen können.

Am kommenden Wochenende wartet dann der FSV Kritzmow auf die Jungs. Eigentlich ein super Vergleich, der in etwa auf Augenhöhe stattfinden sollte. Um dies zu gewährleisten bedarf es jedoch einer Steigerung im Vergleich zum letzten Punktspiel. Und das geht natürlich nur mit einer höchstkonzentrierten und engagierten Trainingsleistung im Vorfeld.

Zurück

  • sunmakersunmaker