Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

23.01.2012 08:51 Uhr

F2 zweimal Zweiter bei Hallenturnieren

Für die jüngste Vertretung der Ostsee-Kicker ging es am vergangenen Samstag zu einem gut organisierten Turnier nach Schwerin. Es wurde in zwei Gruppen a 4 Mannschaften gespielt.
Die Rostocker zeigten eine durchschnittlich gute Leistung in der Vorrunde. Einige Finten (Christiano Ronaldo, Rückziehfinte, Zidane-Drehung) brachten die Jungs gekonnt aufs Parkett. Nach drei Spielen (3:1,0:3,5:0) befand sich der FCH auf Platz zwei und musste somit gegen den Gruppenersten aus der zweiten Staffel antreten. Das war der bis dato ungeschlagene FC Eintracht Schwerin. Unsere 04-er konnten den Schalter umlegen und eine Leistungssteigerung zu den Gruppenspielen zeigen. 4:0 hieß es am Ende hochverdient für die Nachwuchsakademie. Im einen hektischen Finale gelang es Hansa leider nicht, die technische Überlegenheit in klare Torchancen umzuwandeln. Viele einfache Fehler und ein körperlich hoch überlegener Gegner machten das Spiel der Hansa-Bubis kaputt. Mit dieser Leistung hatten die Jüngsten es auch nicht verdient, zu gewinnen (0:1).
Bei der Siegerehrung konnten sich die Kinder aber dann doch noch einmal freuen. Denn mit Thorben-Finn Damrau (bester Torschütze) und Danilo John (bester Spieler) sahnte man gleich zwei Einzelauszeichnungen ab.

Es spielten: Thorben-Finn Damrau, Dustin Wendt , Franz Kohn, Johann Ehlert, Danilo John, Lucas Sperner, Finn Ehrhardt
Es fehlten: Lukas Ohms, Elias Höftmann, Mika Waterstradt, Yannick Wolf

Für einige Jungs war die Nacht etwas kürzer, da sie sonntags wieder früh raus mussten. Ein gut besetztes Hallenturnier beim SV Hafen Rostock stand nach dem Turnier in Schwerin noch auf dem Plan. Ganze 14 Mannschaften spielten zunächst in 2 Vorrundenstaffeln um den Einzug ins Halbfinale, wodurch die Spielzeit (8 Minuten) zu leiden hatte. Die acht jungen Hansakicker, die zum Einsatz kamen, sollten heute vor allem im hohen Tempo, dabei allerdings auch technisch anspruchsvoll, arbeiten. Der FCH startete ein wenig holprig ins Turnier. Zwar war man in den ersten beiden Turnierspielen tonangebend, ließ aber oftmals technische Aktionen vermissen. Bis dahin waren kaum Finten oder dynamische Richtungswechsel zu sehen. In der dritten Partie steigerte sich Hansa dann ein wenig. Man machte seine Sache jetzt auch technisch gut und gewann somit bereits das dritte Spiel in Folge mit 1:0. Im vierten Spiel sollten die Jungs dann auf einen etwas schwächeren Gegner treffen. Trotz allem zeigten sie, dass sie technisch anspruchsvoll am Ball agieren können und das auch noch in einem ansprechenden Tempo. (7:0). Das vorletzte Vorrundenspiel gegen den Gastgeber wurde vor allem durch drei unnötige Gegentore etwas unglücklich mit 1:4 verloren. Im letzten Spiel der Vorrunde, in dem es dann um den Einzug ins Halbfinale ging, hatte der FCH dann große Probleme. Sie kamen überhaupt nicht ins Spiel, gerieten früh in Rückstand und verloren am Ende mit 0:2. Am Ende hatten zwei Mannschaften der Gruppe 12 Punkte mit der gleichen Tordifferenz von (+6). Somit entschieden die geschossenen Tore über den Einzug ins Halbfinale. Hansa hatte also zum dritten Mal in Folge Glück, dass sie ins Halbfinale eingezogen sind.
In den letzten beiden Turnieren gelang den jüngsten Hansakickern nach einer schwächeren Vorrunde eine Leistungsexplosion im Halbfinale. Unter diesem guten Vorzeichen ging man auch dieses Mal ins Spiel. In einer rassigen Partie, die vor allem vom hohen Tempo des FCH geprägt wurde, zeigten die Jungs, was wirklich in ihnen steckt. Sie überzeugten auch technisch und gewannen das Halbfinale hochverdient mit 2:0. Damit standen die Jungs bereits das vierte Mal in Folge im Finale. Wieder hieß der Gegner Hafen Rostock, gegen den Hansa aus der der Vorrunde einiges wieder gutzumachen hatte. Der FCH machte ein richtig gutes Spiel, mit vielen technisch anspruchsvollen Aktionen, die in einem unglaublich hohen Tempo durchgeführt wurden. Am Ende hieß es leider etwas unglücklich 0:2 und Hansa wurde, wie am Vortag in Schwerin, leider „nur“ Zweiter.
Insgesamt kann man aufgrund der letzten beiden Leistungen im Turnier zufrieden sein. Nun gilt es auf diesen guten Leistungen aufzubauen und noch zwei Wochen hart an sich zu arbeiten, bevor es nach Bremen geht.

Es spielten: Thorben-Finn Damrau, Lukas Ohms, Franz Kohn, Elias Höftmann, Danilo John, Mika Waterstradt, Yannick Wolf, Jakub Mintal
Es fehlten: Dustin Wendt, Lucas Sperner, Johann Ehlert, Finn Ehrhardt

Zurück

  • sunmakersunmaker