Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

07.03.2012 17:40 Uhr

04er hinterlassen starken Eindruck in Berlin

Am Samstag ging es für die jüngste Truppe des FCH nach Berlin-Mahlsdorf zu einem namentlich stark besetzten Turnier. Auf dem Plan standen Mannschaften wie St. Pauli, RW Erfurt, Union Berlin, Tebe Berlin, BFC Dynamo und viele mehr. Insgesamt 10 Teams spielten zunächst in zwei 5er-Gruppen um den Einzug ins Halbfinale.
In der Vorrunde machte Hansa einen richtig guten Eindruck und holte aus 4 Spielen satte 10 Punkte, obwohl die kurze Spielzeit von nur 10 Minuten und die kleinen Handballtore das Erzielen von Treffern extrem schwer machte. Besonders hervorzuheben war in diesen Spielen die Leistung gegen Union Berlin. Über weite Strecken hatte der FCH das Spiel im Griff. Vor allem technisch und mit viel Tempo in den Aktionen konnten die Jungs überzeugen und gewannen am Ende verdient mit 2:1.
Im Halbfinale traf Hansa dann als Gruppenerster auf den FC St. Pauli. Die Ostseestädter waren zwar technisch deutlich das bessere Team, ließ aber in den Zweikämpfen den nötigen Biss vermissen. Hinzu kam die ergebnisorientierte Spielweise der Hamburger, die den Rostockern Schwierigkeiten bereitete. Ein sehr unglückliches Gegentor konnte 30 Sekunden vor Schluss zwar noch durch ein überragend herausgespieltes Tor ausgeglichen werden, doch im Neunmeterschießen sollte das Glück der Kogge leider nicht treu sein.
Somit ging es im Spiel um Platz drei noch einmal gegen Union. In diesem Spiel überzeugte Hansa auf ganzer Linie, zeigte technisch sehr anspruchsvolle Aktionen, die die gesamte Halle auch durch das hohe Tempo staunen ließ. Allerdings verlor der FCH am Ende durch eine kleine Unkonzentriertheit leider mit 0:1. Im gesamten Turnier präsentierte sich Hansa spielintelligent, was ihnen in vielen Situationen gewisse Vorteile schaffte.
Hervorzuheben sind neben der insgesamt überzeugenden Mannschaftsleistung vor allem Lucas Sperner (bester Spieler des Turniers) und Johann Ehlert (bester Torschütze). Zudem erntete die gesamte Mannschaft Lob von Trainern und Eltern anderer Mannschaften, indem sie als technisch beste Mannschaft und Sieger der Herzen betitelt wurde.
Das gesamte Turnier sollte für jeden, trotz der Platzierung, ein Zeichen sein, dass wir auf dem richtigen Weg sind und das Techniktraining langsam seine ersten Früchte trägt. Nichtsdestotrotz gilt es nun erst recht weiter konzentriert zu arbeiten und an die gute Leistung vom Wochenende anzuknüpfen…

Es spielten: Johann Ehlert, Finn Ehrhardt, Thorben-Finn Damrau, Lukas Ohms, Franz Kohn, Elias Höftmann, Lucas Sperner, Danilo John, Mika Waterstradt
Es fehlten: Dustin Wendt, Yannick Wolf, Jakub Mintal

Zurück

  • sunmakersunmaker