Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

13.06.2012 09:18 Uhr

Langes Wochenende für die F2

Am letzten Wochenende war die F2 gleich an beiden Tagen unterwegs. Insgesamt war die gesamte Mannschaft zwanzig Stunden für die Kugel unterwegs.
Am Samstag blieben die jungen Kicker in HRO und spielten beim SV Hafen Rostock das traditionelle Pittiplatsch-Turnier, was dieses Jahr bereits zum 20. Mal ausgetragen wurde. Zwar kam der FCH am Samstagmorgen als Titelverteidiger auf den Platz, war aber aufgrund des Altersunterschiedes zu den „Top-Mannschaften“ keinesfalls Favorit.
In der Vorrunde gab sich Hansa keinerlei Blöße und erreichte souverän, mit 9 Punkten aus drei Spielen, als Gruppensieger das Achtelfinale. Dort wartete dann eine echte Herausforderung auf die Kogge. Gegner war kein geringerer als der Gastgeber selbst, gegen die es in dieser Saison noch nicht möglich war zu gewinnen. In gefühlten 20 Spielen dieser Saison gegen Hafen, ging der FCH noch nicht einmal als Sieger vom Platz. Dementsprechend hoch motiviert gingen die Kicker in die Partie, denn in den letzten Begegnungen war Hansa schon drauf und dran, den ersten Erfolg einzufahren. An diesem Samstag sollte es dann endlich soweit sein. In einem temporeichen und von rassigen Zweikämpfen geprägten Spiel, konnten sich die Gäste am Ende hoch verdient mit 1:0 durchsetzen und erreichten völlig verdient das Viertelfinale. Dort sollte die Aufgabe nicht leichter werden. Gegner war der Förderkader. In der Saison gingen noch beide Spiele mit 0:8 und 1:9 verloren. Deutliche Ergebnisse, die den Kontrahenten, zumindest auf dem Papier, als haushohen Favoriten dastehen ließ. Im Spiel sah das ganze jedoch ganz anders aus. Hansa nahm den Schwung aus dem Spiel gegen Hafen mit und gestaltete das Spiel auf Augenhöhe. Die Jüngsten des FCH arbeiteten besser am Ball und konnten sich dadurch in den entscheidenden Aktionen einen Vorteil verschaffen. Kurz vor dem Schlusspfiff, als alle mit einem Neunmeterschießen rechneten, stach der FCH zu und gewann das Spiel nicht unverdient mit 1:0. Nun ging es im Halbfinale gegen den Greifswalder SV, gegen die die Rostocker bisher noch nie gespielt haben. Auch in diesem Spiel gelang es den Ostseestädtern dem „größeren“ Gegner Paroli zu bieten. Eine Reihe von verschiedenen Fehlern im Aufbauspiel konnte der Gegner etwas glücklich zum 0:1 nutzen. Diesem Rückstand lief der FCH bis zum Schluss hinterher und konnte ihn auch leider nicht mehr ausgleichen. Im letzten Spiel ging es dann um Platz 3 und den starken Turniertag mit einer guten Leistung zu beenden. Es ging auch gegen Anker Wismar zum ersten Mal in dieser Saison. Dieses Spiel hatte Hansa eigentlich im Griff, kam aber leider nicht über eine 1:1 hinweg und musste so ins Neunmeterschießen. Die 04er belohnten sich am Ende durch technisch saubere Schüsse und belegte somit verdient, mit einer sehr starken Leistung, den 3. Platz.

Es spielten: Finn Ehrhardt, Johann Ehlert, Lukas Ohms, Franz Kohn, Elias Höftmann, Lucas Sperner, Yannick Wolf, Mika Waterstradt, Jakub Mintal, Veit Stange
Es fehlten: Dustin Wendt, Thorben-Finn Damrau, Danilo John

Am Sonntag war für die F2 bereits um 6 Uhr Abfahrt nach Lübeck. Auch bei diesem Turnier nahmen wieder zahlreiche Mannschaften teil, sodass auch dieser Tag wieder lang werden sollte. Hansa musste in der Vorrunde gleich fünf mal ran, ehe es in die K.O Spiele ging. Die Rostocker starteten etwas müde ins Turnier und kamen zwar verdient, aber mit insgesamt nicht zufriedenstellenden Leistungen als Gruppenzweiter weiter. Das Achtelfinale sollte der Startschuss für ein weiteres starkes Turnier sein. Von diesem Spiel an drehte der FCH richtig auf und überzeugte von Spiel zu Spiel mit sehr guten Leistungen. Technisch hochwertige Aktionen am Ball, die im hohen Tempo am Gegenspieler durchgeführt ließen das Spiel der Hanseaten sehenswert werden. Hinzu kamen sehr spielintelligente Handlungen, wie die Pässe in die Tiefe, die explizit gefordert und umgesetzt wurden. Zwar musste Hansa bis zum Finale gleich zweimal ins Neunmeterschießen, bewies an diesem Tag aber herausragende psychische Wettkampfeigenschaften und verließen den Platz jedes Mal als Sieger. Am Ende des langen Turniertages kam es dann zum absoluten Highlight… DAS FINALE. Um den ganzen Platz standen Eltern und Spieler, die dieses Spiel verfolgen wollten. Grund genug für alle Beteiligten richtig Gas zu geben. In der Gruppenphase konnte man gegen den Finalgegner Paloma noch mit 2:0 gewinnen. Doch im Endspiel war zu merken, dass die gute Stimmung von außen leider nichts Positives aufs Spielfeld übertragen konnte. Zu viel Aufregung sorgte dafür, dass das Spiel insgesamt sehr zerfahren wirkte. Durch eine kleine Unkonzentriertheit in der Defensive gelang es dem Gegner das Spiel glücklich mit 1:0 zu gewinnen und den Riesenpott mit nach Hause zu nehmen. Insgesamt spielte Hansa auch an diesem Tag ein starkes Turnier, konnte sich am Ende aber leider nicht für die starken Leistungen aus den K.O. Spielen belohnen.

Es spielten: Johann Ehlert, Finn Ehrhardt, Thorben-Finn Damrau, Lucas Ohms, Franz Kohn, Elias Höftmann, Danilo John, Mika Waterstradt, Jakub Mintal
Es fehlten: Dustin Wendt, Yannick Wolf, Veit Stange, Lucas Sperner

Zurück

  • sunmakersunmaker