Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

13.12.2012 15:41 Uhr

U11 mit durchwachsenem Wochenende in Mölln

Nach dem spielfreien ersten Dezemberwochenende reisten wir am vergangenen Samstag nach Mölln zum S&H-Cup des gastgebenden Breitenfelder SV. Gespielt wurde mit 36 Mannschaften in sechs Staffeln. Mit Gegnern wie dem Hamburger SV, Lokomotive Leipzig oder Cambridge United erwischten wir dabei auch eine interessante Staffel.
Los ging es aber erst mal gegen den jungen Jahrgang von Germania Schnelsen. In einer einseitigen Partie wurde bereits nach drei Minuten eine Fünf-Tore-Führung herausgeschossen. Da im weiteren Spielverlauf nicht mehr der nötige Druck aufgebaut wurde, kamen auch nur noch zwei weitere Tore hinzu. Im nächsten Spiel gegen den HSV wurden wir dann schon mehr gefordert. In einer temporeichen Begegnung konnten wir dann bereits früh in Führung gehen. Wir verpassten es dann aber, in der Folge weitere Tore nachzulegen, so dass die Hamburger selbst zu einigen Möglichkeiten kamen und folgerichtig auch den Ausgleich erzielten. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, den wir mit zwei späten Toren für uns entscheiden konnten.

Im dritten Gruppenspiel trafen wir auf die Vertretung von Cambridge United. Auch diesmal konnten wir wieder durch mutiges Offensivspiel überzeugen und den Platz verdient als Sieger verlassen. Nachdem die Pause zum nächsten Spiel durch intensive Aktivität im Schnee verkürzt wurde, ging es gegen den BSV Hürtürkel. Wir fanden gegen den unbequemen Gegner gut in die Partie und konnten erneut spielbestimmend auftreten. Mit zwei schön herausgespielten Toren konnten wir uns ein gutes Polster verschaffen. Der Anschlusstreffer kurz vor Ende änderte an der vorzeitigen Qualifikation für die Finalrunde nichts mehr. Zum Abschluss der Vorrunde trafen wir dann noch auf den 1. FC Lokomotive Leipzig. Wir brauchten ein paar Minuten, um ins Spiel zu finden und kassierten in dieser Zeit auch schon den frühen Rückstand. Mit zunehmender Spielzeit kamen wir besser in die Partie und konnten einige gute Torchancen kreieren, von denen wir dann auch eine zum Ausgleich nutzten. In dem intensiv geführten Spiel, mit Chancen auf beiden Seiten, mussten wir die letzten Minuten in Unterzahl bestreiten. Dennoch bekamen wir die Möglichkeit zum Siegtreffer, nutzten diese nur leider nicht. Damit beendeten wir die Vorrunde als Staffelsieger und gingen optimistisch in den zweiten Turniertag.

Von den beiden Finalstaffeln erwischten wir die auf dem Papier leichtere. Dennoch konnten wir nicht an die Leistung des Vortags anknüpfen. In den Spielen gegen Weißensee, Süderelbe, Stern 1900 und Baunatal verstanden wir es nicht, durch gutes Anbieteverhalten und kluges Offensivspiel Torchancen zu erspielen. Stattdessen ließen wir uns immer wieder bei fehlendem Tempo auf unnötige Zweikämpfe ein und schlossen die eigenen Angriffsbemühungen zu überhastet ab. Daraus resultierte dann nur ein Sieg, wodurch schon vor dem letzten Spiel feststand, dass wir nicht mehr Gruppensieger werden können und damit dann auch die Finalteilnahme verpassen. Im abschließenden Spiel gegen die Anhalt Kickers konnten wir uns aber noch mal von unserer besseren Seite zeigen. Wie am ersten Turniertag spielten wir von Beginn an mutig in Richtung gegnerisches Tor und kreierten eine Vielzahl von guten Torchancen. Am Ende konnte diese Partie dann auch klar für uns entschieden werden. Damit beendeten wir die Finalstaffel als Zweiter und in der Gesamtwertung auf Rang vier. Da wir am zweiten Tag zu lange brauchten, um zu unserem Spiel zu finden, haben wir uns selbst die Chance auf eine bessere Platzierung verbaut, welche durchaus möglich war.
Wir bedanken uns beim Veranstalter und Organisationsteam für das tolle Turnier und die nette Gastfreundschaft.

Ergebnisse:
TuS Germania Schnelsen 7:0
Hamburger SV 3:1
Cambridge United 2:1
BSV Hürtürkel 2:1
1. FC Lokomotive Leipzig 1:1
→ Erster der Vorrundentabelle

Weißenseer FC Berlin 0:0
FC Süderelbe Hamburg 4:1
SFC Stern 1900 Berlin 0:1
KSV Baunatal 1:1
Anhalt Kickers 4:0
→ Zweiter der Finalstaffel

Dabei waren: Felix Bladt, Maurice Brosin (4 Tore), Mattes Kmiecik (1), Hendrik Nürnberg (7), Max Bremer (1), Lennox Kleinow (3), Paul Brosius (4), Jonas Dirkner (4)

Zurück

  • sunmakersunmaker