Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

30.01.2017 12:18 Uhr

U9 holt 3. Platz bei den Füchsen Berlin

Einen wirklich guten Auftritt legte die U9 am vergangenen Wochenende in Berlin hin. Beim sehr gut besetzten Hallenturnier von den Füchsen Berlin, konnten die Jungs wirklich tolle Spiele abliefern und wurden am Ende 3. von 8 Top-Mannschaften.

Mit vier souveränen Siegen gegen Union Berlin (2:1), Energie Cottbus (7:0), Hertha 03 Zehlendorf (7:0), SC Staaken (5:2) ins Turnier gestartet, trat die Mannschaft wirklich sehr selbstbewusst und dominant auf. Hierbei sahen Trainer, Eltern und Zuschauer nicht nur hervorragende Einzelaktionen, sondern eine insgesamt sehr geschlossene Mannschaftsleistung mit vielen Inhalten aus den vergangenen Trainingswochen. Im fünften und sechsten Spiel ging es dann mal wieder gegen die starken Jungs von Viktoria Berlin(1:3) und TeBe (0:5), auch um den eventuellen Turniersieg. Doch gerade in diesen Spielen fehlte den Jungs der nötige Biss und die Spannung , um auch hier erfolgreich vom Feld zu gehen.

So blieb als Wiedergutmachung dann die letzte Partie gegen den Gastgeber. Hier hatten wir noch eine Rechnung aus Oerlinghausen offen. Denn schließlich beförderten uns die Füchse dort in einem dramatischen Spiel in die Silberrunde.

Jetzt trat die Mannschaft wie zu Beginn des Turniers auf. Hochkonzentriert, bissig, zweikampfstark und mit jeder Menge Spielwitz ausgestattet. Am Ende ein wirklich versöhnlicher und ansehnlicher Auftritt, den die Jungs mit einem klaren 4:0 untermauerten. Hier hatte gerade unser „Torhüter Theo“ maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg. Durch seine überaus mutige und clevere Spieleröffnung, verhalf er der Mannschaft zu einem schnellen und konstruktivem Aufbauspiel, welches häufig in Torchancen endete.

So war auch dieses Mal Berlin absolut eine Reise wert, gemessen an der Gegnerschaft, Spielzeit und den gemachten Erfahrungen.

Es spielten: Moritz Baier (2), Oskar Wodetzki (3), Theodor Bluhm (3), Matti Hasse (2), Lennart Bastian, Ole Jerghoff (4), Niklas Kangowski (4), Oskar Kowalewski (4), Gino Schepler (4)

Zurück

  • sunmakersunmaker