Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

05.12.2014 11:48 Uhr

U9 verliert die letzten beiden Spiele der Hinrunde

Innerhalb von 5 Tagen musste die U9 des F.C. Hansa Rostock zu den letzten beiden Pflichtspielen antreten. Dabei ging es am vergangenen Freitag zunächst zum Auswärtsspiel nach Teterow unter. Unter Flutlicht und bei Eiseskälte versuchten beide Mannschaften, 50 Minuten lang attraktiven Fußball zu spielen. Dabei gelang es dem FC Hansa insgesamt eigentlich ganz gut, an die starken Leistungen der Vorwochen anzuknüpfen. Leider geriet man recht früh in Rückstand, was der Spielanlage der Gäste jedoch kaum anzumerken war. Spielintelligente Ansätze konnten die Jungs über die gesamte Spielzeit immer wieder aufblitzen lassen. Es gelang Ihnen sogar, kurz nach dem Rückstand, ein überragend herausgespieltes Tor zu erzielen, was für den weiteren Spielverlauf eigentlich mehr versprechen ließ. Die durchaus ansehnlichen Bemühungen der Rostocker führten leider zu selten zum Torabschluss, da die Gastgeber individuell deutlich schneller waren. Die Teterower hingegen erwiesen sich als sehr abschlussstark. Nahezu jeder Fehler der Rostocker wurde gnadenlos ausgenutzt.

Auffällig positiv an diesem Tag war, dass die jungen Hansakicker zu jedem Zeitpunkt versuchten, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Unabhängig vom Spielstand versuchten sie immer wieder, durch taktisch clevere Spielzüge, zum Torabschluss zu kommen. Leider verloren die Hansakicker das Duell um die 3 Punkte am Ende wieder einmal etwas unglücklich mit 7:4.

Bereits 5 Tage später stand dann bereits das letzte Punktspiel für die Hanseaten auf dem Plan. Mit dem FC Förderkader Rene Schneider sollte an diesem Tag auch noch der Favorit auf den Staffelsieg zu Gast sein, was die Ausgangssituation auf einen abschließenden Sieg in der Hinrunde nicht unbedingt einfacher machte. Gleich zu Beginn des Spiels wurde klar, dass an diesem Tag kein Kraut gegen die Gäste gewachsen war. Hansa erwischte einen rabenschwarzen Tag und schaffte es kaum, ein Bein vor das andere zu setzen. Die Spielintelligenz und das Selbstvertrauen aus den vergangenen Wochen waren wie weggeblasen. Man verfiel in alte Muster zurück, indem das Spiel nach Ballverlust kaum noch eng gemacht wurde. Die Aggressivität, welche sich in den letzten Monaten fast schon zum Markenzeichen der Jungs entwickelt hatte, ließen sie gänzlich vermissen.  Hinzu kam, dass Ihnen das Spielen durch den FC Förderkader auch sehr schwer gemacht wurde. Der Gegner schaffte es gut, die Räume eng zu halten und sich clever gegen den Ball zu verschieben, wodurch weniger Räume für die Hansakicker zur Verfügung standen wie gewohnt. Bereits nach 8 gespielten Minuten lagen die Hansa-Bubies mit 0:4 zurück, wodurch das Spiel frühzeitig entschieden war. Leider schaffte es der FCH in diesem Spiel nicht, wie in Teterow, unabhängig vom Spielstand zu agieren. Somit ging das Spiel am Ende, auch in der Höhe verdient, mit 2:12 verloren.  Insgesamt konnten sich die Hansajungs an diesem Tag einfach viel zu wenige Torchancen herausarbeiten und agierten gegen den Ball zu passiv.

Die Hinrunde, in der die Jungs einen großen Sprung in Ihrer Entwicklung gemacht haben, ist nun vorbei. Jetzt gilt es, sich voll und ganz auf die Halle und die dort anstehenden Wettkämpfe zu fokussieren, um in guter Form in die Rückrunde zu starten. Denn für diese gilt ein ganz klares Ziel: Deutlich mehr Punkte zu holen als in der Hinrunde!

Zurück

  • sunmakersunmaker