Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

24.03.2011 09:49 Uhr

Wettkampfreise der 98er nach Berlin

Das vergangene Wochenende stellte für unseren 98er-Jahrgang eine willkommene Abwechslung zum heimischen Punktspielbetrieb dar. An drei Tagen, von Freitag bis Sonntag, stand ein straffes Fußballprogramm in Berlin auf dem Plan. Los ging es am Freitagabend mit einem Kleinfeldspiel gegen die gleichaltrigen Kicker vom 1. FC Union Berlin. Auf einem Kunstrasenplatz im Nachwuchszentrum an der Wuhlheide, unweit der „Alten Försterei“, entwickelte sich eine Partie auf das Tor der Unioner. Unsere Jungs waren sehr präsent und übten enormen Druck auf die Berliner aus. Diese Dominanz spiegelte sich auch im Ergebnis deutlich wieder. 7:2 für Hansa hieß es nach 2 x 30 Spielminuten. Gegen 20.15 Uhr übernahmen dann die freundlichen und äußerst hilfsbereiten Eltern vom SC Staaken unsere Jungs für die nachfolgenden zwei Tage als Gastfamilien. Dafür noch einmal ein herzliches Dankeschön von uns allen!

Torfolge: 1:0 Stief (3.), 2:0 Rodriguez (21., Klotzsch), 3:0 Rodriguez (25., Stief), 4:0 Hahnel (27.), 5:0 Stief (36.), 6:0 Klotzsch (38., Sander), 7:0 Klotzsch (39.), 7:1 (54.), 7:2 (58.)

Es spielten: Schuchardt – Klotzsch, Allenstein, Behn, Brüning, Ehlers, Domke (Probespieler), Ehlert, Sander, Gesien, Stief, Hahnel, Rodriguez, Vierling, Meyer

Am zweiten Tag lud der SC Charlottenburg zu einem sehr gut besetzten Hallenturnier mit acht Mannschaften ein. Unsere Hansa-Jungs legten schon im ersten Turnierspiel gegen den Hamburger SV los wie die Feuerwehr und gewannen 2:1. In ebenfalls spannenden Partien konnte gegen Molfsee bei Kiel (4:2), Hertha BSC (2:1), SC Charlottenburg (4:2) und Frem Kopenhagen (4:2) gewonnen werden. Aus den letzten beiden Spielen gegen den amtierenden NOFV-Sieger SC Staaken und den SSV Ulm 1846 konnten wir leider den einen notwendigen Punkt, der zum Turniersieg erforderlich gewesen wäre, nicht mehr einfahren. Gegen Staaken gab es eine verdiente 1:2-Niederlage. Gegen Ulm gelang uns trotz Führung und reihenweise guter Einschussmöglichkeiten kein Tor, so dass hier ebenfalls eine äußerst ärgerliche 1:2–Niederlage zu Buche stand. Aufgrund des besseren Torverhältnisses konnten dann am Ende die punktgleichen Herthaner den Gesamtsieg bejubeln. Am Ende bleibt ein hochverdienter 2. Platz und eine starke Vorstellung unserer Jungs mit begeisterndem Fußball auf sehr gutem technischen Niveau in Erinnerung.

Es spielten: Schuchardt – Ehlert (3 Tore), Klotzsch, (1), Behn, Brüning, Sander, Gesien (2), Stief (5), Rodriguez (5), Meyer (2), Vierling, Hahnel

Platzierung:

1. Hertha BSC
2. F.C. Hansa Rostock
3. SC Staaken
4. Hamburger SV

Am Sonntag ging es dann nochmal ins Freie. Auf drei Plätzen im Mommsenstadion wurde ein Großfeldturnier im Modus „Jeder gegen Jeden“ ausgetragen. Es galt, acht Spiele je 20 Minuten zu bestreiten. Bei insgesamt 160 Minuten Spielzeit waren deshalb nicht nur spielerische Mittel, sondern auch Willensqualitäten gefragt. Gerade die Partien gegen Hertha BSC (1:2), HSV (0:0), Ulm (1:1) und Kopenhagen (2:0) verlangten unseren Jungs alles ab. Eine Niederlage gegen den SC Staaken und Siege gegen Molfsee (7:0), Distelrasen (Hessen, 9:0) und den Gastgeber Chatrlottenburg (1:0) brachten nach einem langen Turnierwochenende einen 2. Platz ein. Diesmal hatten die Ulmer, die uns am Vortag noch um den Hallensieg brachten, das unglücklichere Ende für sich. Unangefochten sicherte sich Hertha BSC auch an diesem Tage den Turniersieg.

Es spielten: Schuchardt – Allenstein, Ehlers, Brüning, Vierling (2 Tore), Behn, Gesien, Sander, Meyer (4), Ehlert (2), Stief (3), Hahnel (3), Rodriguez (6), Klotzsch (1),

Platzierung:

1. Hertha BSC
2. F.C. Hansa Rostock
3. SSV Ulm
4. Frem Kopenhagen

Zurück

  • sunmakersunmaker