Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

07.01.2013 09:13 Uhr

D-Junioren mit guter Leistung in Neubrandenburg

Am vergangenen Samstag fand die 47. Auflage des Nordkurier-Cups in Neubrandenburg statt. Vor einer mächtigen Kulisse von 3000 Zuschauern kämpften zwölf Mannschaften in zwei Sechserstaffeln um den Sieg bei diesem hochkarätig besetzten Turnier. Neben den Lokalmatadoren vom 1. FC Neubrandenburg und dem F.C. Hansa Rostock war die halbe Bundesliga mit ihrem 2000er-Nachwuchs in Neubrandenburg anwesend (u.a. der FC Bayern München, Bayer 04 Leverkusen, BV Borussia Dortmund 09, VfB Stuttgart).

Der FCH bekam es im ersten Turnierspiel gleich mit dem Titelverteidiger aus Leverkusen zu tun. In einer ausgeglichenen Partie ohne große Höhepunkte gewannen die Leverkusener mit 2:0. Hierbei leisteten die Hanseaten beim Führungstreffer der Rheinländer durch einen individuellen Fehler in der Spieleröffnung erhebliche Schützenhilfe. Ein Weitschuss entschied letztlich die Partie zugunsten der Bayer-Kicker.

Im anschließenden Spiel gegen den FC Augsburg traten die Hansa-Jungs weitaus mutiger und entschlossener auf. Leider konnten sie in der Anfangsphase nur eine ihrer zahlreichen Chancen nutzen und sahen sich nach zwei unnötigen Gegentreffern plötzlich mit 1:2 im Hintertreffen, ehe Justus Stückmann kurz vor Schluss der hochverdiente Ausgleich gelang.

In der darauffolgenden Partie ging es gegen die Hertha-Bubis, die ihre ersten zwei Spiele jeweils knapp für sich entschieden hatten. Auch gegen die Jungs von der Ostseeküste traten die Hauptstädter selbstbewusst auf und erspielten sich eine Vielzahl an hochkarätigen Chancen. Nur mit viel Glück gelang dem Hansa-Nachwuchs kurz vor Schluss das vielumjubelte 1:1. Dieser Treffer allerdings war wichtig, gab er doch entscheidenden Auftrieb für die beiden abschließenden Gruppenspiele gegen RB Leipzig (3:2) und Hannover 96 (2:1). Beide Partien konnten die Jung-Hanseaten nach tollen Auftritten für sich entscheiden, wobei insbesondere die Partie gegen die 96er alle Beteiligten begeisterte.

Im vielleicht besten aller Turnierspiele siegte der FCH durch einen Treffer von Robert Beinhorn in buchstäblich allerletzter Sekunde. Ein Tor, das die Halle zum Beben brachte und Gänsehaut erzeugte. Mit Hilfe dieses Sieges bestand für die Rostocker noch die theoretische Chance auf das Erreichen des Halbfinales. Allerdings hätte hierfür RB Leipzig im letzten Gruppenspiel gegen Bayer Leverkusen gewinnen müssen. Die Sachsen führten bis drei Minuten vor Schluss mit 1:0, ehe der Bundesliga-Nachwuchs noch zwei Treffer zum Sieg erzielen konnte. So blieb den Hansa-Bubis als Gruppendritter nur das Spiel um Platz fünf, welches aber nach schwacher Leistung deutlich mit 1:4 verloren wurde. Am Ende dieses tollen Erlebnisses wurde ein guter sechster Platz erreicht. Somit konnten die 2000er des FCH deutlich namhaftere Teams hinter sich lassen (z.B. Hannover 96, den FC Bayern München, den BVB oder den FC Augsburg).

Eine besondere Auszeichnung wurde zudem Fiete Schumacher zuteil, der als bester Torwart des Turniers ausgezeichnet worden ist.
 
Wir möchten uns auf diesem Wege nochmal recht herzlich beim Veranstalter, den Sponsoren, Gegnern und Zuschauern für dieses einmalige Turnier bedanken. Unser Glückwunsch gilt dem verdienten Turniersieger VfB Stuttgart, dem Zweiten Bayer Leverkusen und dem Drittplatzierten TSG Hoffenheim.
 
Gruppenspiele:
Hansa-Leverkusen 0:2
Hansa-Augsburg 2:2
Hansa-Hertha BSC 1:1
Hansa-RB Leipzig 3:2
Hansa-Hannover 96 2:1 (Gruppendritter mit 8 Punkten und 8:8 Toren).
 
Spiel um Platz 5: Hansa-Werder Bremen 1:4.
 
Es spielten: Fiete Schumacher, Per Laurid Evler (beide TW), Robert Beinhorn, Thore Böhm, Erik Dörnbrack, Paul Heinrich, Albert Krause, Jonas Reister, Justus Stückmann, Michel Ulrich, Moritz Went, Paul Wiese.

Zurück