Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

29.01.2008 21:07 Uhr

Hansa im DFB-Pokal ausgeschieden

Wenn der F.C. Hansa im Rahmen des DFB-Pokals Heute ab 19 Uhr bei der TSG 1899 Hoffenheim spielt, betritt er keinesfalls Neuland. Im Dietmar Hopp Stadion waren die Hanseaten schon vor dreieinhalb Jahren zu Gast, seinerzeit in der ersten Runde des Pokalwettbewerbs. Beim damaligen Regionalligisten gewann der F.C. Hansa am 21. August 2004 nach einem 0:1 Pausenrückstand durch zwei Treffer von Antonio Di Salvo mit 2:1 Toren und erreichte nach weiteren Auswärtserfolgen beim 1.FC Köln und LR Ahlen das Viertelfinale, in dem man bei Arminia Bielefeld unglücklich mit 0:1 ausschied.

 

Das Viertelfinale ist auch diesmal das Nahziel der Hanseaten, doch der Kontrahent aus Hoffenheim ist inzwischen viel stärker einzuschätzen als noch in der Saison 2004/05, die die TSG-Fußballer als Siebenter der Regionalliga Süd beendeten. 2005/2006 wurden sie bereits Vierter, bevor sie als Vizemeister im vergangenen Sommer den Aufstieg in die 2.Bundesliga schafften. Und die zweithöchste Spielklasse soll noch nicht die Endstation für den badischen Dorfverein werden. Denn mit großer finanzieller Unterstützung seines Mäzens, des SAP-Gründers Dietmar Hopp, peilt man die Bundesliga an. Basis dafür soll der Neubau eines Stadions werden, das derzeit östlich der Stadt Sinsheim, in die Hoffenheim eingemeindet wurde, entsteht. Im Sommer 2009 soll es fertig sein.

 

In der kommenden Saison wollen die Hoffenheimer also um den Aufstieg in die Bundesliga mitspielen, während als Ziel für das laufende Spieljahr zunächst erst einmal die Etablierung in der 2.Bundesliga ausgegeben wurde. Doch auch dafür hat Geldgeber Hopp schon einmal tief in die Schatulle gegriffen. Für vier der zehn Neuzugänge wurden sogar Ablösesummen im siebenstelligen Bereich gezahlt. Erster Millionen-Einkauf war der bosnische Stürmer Vedad Ibicevic, der vor der laufenden Saison vom Erstliga-Absteiger Alemannia Aachen verpflichtet wurde. Und im August schlug die TSG dann richtig zu: Drei Millionen Euro überwies man für den französischen Angreifer Demba Ba an Excelsior Mouscron, sechs Millionen für dessen nigerianischen Sturmkollegen Chinedu Ogbuke Obasi an Lyn Oslo sowie die Rekordsumme von acht Millionen Euro für Mittelfeldspieler Carlos Eduardo an Gremio Porto Alegre. Der gerade 20 Jahre alt gewordene Brasilianer war damit der teuerste Transfer der Zweitliga-Geschichte, während sein ebenfalls noch im August verpflichteter Landsmann Luis Gustavo vom CRB Maceio nur ausgeliehen wurde. Von den ehemaligen Hanseaten gehört momentan nur noch Zsolt Löw zum Zweitliga-Kader, nachdem Denis Lapaczinski in die Oberligamannschaft verbannt wurde.

Aktuell steht die TSG 1899 Hoffenheim mit einer ausgeglichenen Bilanz von fünf Siegen, sieben Unentschieden und fünf Niederlagen auf Rang 8 der Zweitliga-Tabelle. Ihre stärkste Phase hatten die Hoffenheimer, als sie vom 5. bis zum 13. Spieltag ungeschlagen blieben und aus diesen neun Begegnungen 19 Punkte holten! In den ersten vier sowie in den letzten vier Hinrundenspielen dagegen blieb die TSG sieglos. Mit 22 Punkten beträgt der Rückstand zum Tabellendritten 1.FC Köln acht Zähler, der Vorsprung auf die Abstiegsplätze dagegen nur sechs Punkte.

 

Das Trainingslager in Vorbereitung auf die Rückrunde schlug die Mannschaft von Ralf Rangnick im spanischen La Manga auf, wo sie auch zwei Testspiele gegen hochkarätige Kontrahenten absolvierte. Gegen den Erstligisten VfL Bochum unterlag man 1:2, gegen den Schweizer Vizemeister und aktuellen Tabellenführer FC Basel wurde 3:2 gewonnen. Ihre Generalprobe für das Pokalspiel gegen den F.C. Hansa bestreiten die Hoffenheimer am kommenden Freitag um 19.00 Uhr zu Hause gegen Hannover 96.

Zurück

  • sunmakersunmaker