Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

29.01.2008 21:17 Uhr

Hansa im DFB-Pokal ausgeschieden

Der F.C. Hansa hat das Viertelfinale im DFB-Pokal verfehlt. Beim Zweitligisten TSG 1899 Hoffenheim unterliegen die Rostocker am Dienstag Abend knapp mit 1:2 (0:1) Toren.

Neben den verletzten Diego Morais und Kai Bülow fällt vor der Partie endgültig auch Kapitän Stefan Beinlich aus, so dass die zweite zentrale Mittelfeldposition mit dem offensiver ausgerichteten Enrico Kern besetzt wird. Auf den Außenpositionen entscheidet sich Trainer Frank Pagelsdorf für Fin Bartels und Djordjije Cetkovic, während Zafer Yelen zunächst nur auf der Bank Platz nimmt.

 

In der Anfangsphase versuchen es die Hanseaten mit Überraschungsmomenten, doch sowohl beim Steilpass von Langen auf Cetkovic (3.) als auch bei Cetkovic Zuspiel in den Lauf von Hähnge (4.) ist der Hoffenheimer Keeper einen Tick eher am Ball. Die erste Torchance ergibt sich, als Bartels rechts in den Strafraum eindringt und abzieht, doch sein Flachschuss geht knapp am linken Pfosten vorbei (5.).

 

Das erste Tor fällt dann allerdings auf der anderen Seite mit Hilfe einer Standardsituation. Nach einer Attacke von Marc Stein an Carlos Eduardo entscheidet Schiedsrichter Wagner auf Freistoß, den Salihovic nach innen tritt und Nilsson per Kopf zum 1:0 für die Gastgeber verwandelt. Mit dieser Führung im Rücken finden auch die Hoffenheimer besser ins Spielgeschehen, das sich zumeist jedoch zwischen den Strafräumen abspielt. Aus ihrer leichten spielerischen Überlegenheit weiß die TSG kein weiteres Kapital zu schlagen und auch die Hanseaten haben erst wieder in der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit zwei Ausgleichschancen. Als ein Rathgeb-Freistoß zu kurz abgewehrt wird, kommt Enrico Kern zum Schuss, der jedoch von einem Abwehrbein zur Ecke abgefälscht wird (35.). Und einen weiteren Rathgeb-Freistoß, den der Rostocker aus knapp 30 Metern flach auf das Tor schießt, kann Torhüter Özcan mit den Fingerspitzen noch um den Pfosten lenken (39.). So geht es – wie beim Pokalspiel an gleicher Stelle vor dreieinhalb Jahren – mit einem 0:1 Rückstand der Hanseaten in die Kabinen.

 

Zur zweiten Halbzeit wird Sebastian Hähnge von Zafer Yelen ersetzt und Enrico Kern rückt in die Sturmspitze. Die erste Hansa-Chance ergibt sich erneut nach einem Freistoß von Tobias Rathgeb, dessen Eingabe von rechts Marc Stein auf das Tor köpft, doch Keeper Özcan ist auf dem Posten (48.). Nach einem Angriff über links flankt Stein nach innen und Bartels kommt zum Schuss, doch Özcan pariert glänzend (51.). Eine weitere Minute später allerdings ist es dann passiert: Zwar kann Marc Stein den Rathgeb-Eckball zunächst nur an den rechten Pfosten köpfen, doch Enrico Kern ist zur Stelle und drückt den Ball zum 1:1 Ausgleich über die Linie.

Nun beginnt das Spiel praktisch von vorn und auch die Hoffenheimer haben ihre erste Chance der zweiten Halbzeit, doch Ba verfehlt den linken Pfosten knapp (60.). Und elf Minuten später haben sich die Gastgeber die Führung zurückerobert, allerdings nur unter Mithilfe der Rostocker Abwehr: Eine Eingabe von Salihovic lenkt Orestes ins eigene Tor.

 

Von diesem Schock erholen sich die Hanseaten in der Schlussphase nicht mehr, auch die Einwechslung eines zusätzlichen Stürmers kann das Blatt nicht mehr wenden. Dorns Eingabe von links trifft Enrico Kern mit dem Kopf nicht voll (85.). Und dass Stefan Wächter in der Nachspielzeit noch einen Elfmeter von Salihovic pariert, spielt ebenfalls keine Rolle mehr.

 

Torfolge: 1:0 Nilsson (12.), 1:1 Kern (52.), 2:1 Orestes (71., Eigentor)

 

F.C. Hansa: Wächter – Langen, Sebastian, Orestes, Stein – Rathgeb – Bartels, Kern, Cetkovic (82. Dorn) – Agali, Hähnge (46. Yelen)

Zurück

  • sunmakersunmaker