Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

01.12.2009 16:50 Uhr

45. D-Juniorenturnier des F.C. Hansa um den OSPA-Cup

Für die D-Junioren des F.C. Hansa steht am kommenden Sonntag einer der absoluten Saison-Höhepunkte auf dem Programm. Ab 9.30 Uhr steigt in der Fiete-Reder-Sporthalle in Rostock-Marienehe bereits die 45. Auflage des vom F.C. Hansa ausgerichteten, traditionellen Hallenfußballturniers, das einst am 29. Dezember 1965 - und damit nur einen Tag nach der Clubgründung - seine Erstauflage erlebte und auch heute noch traditionell die Hallensaison einläutet.

Viele junge Talente, die sich später zu erfolgreichen Fußballern entwickeln konnten, haben in den vergangenen Jahrzehnten ihr Können auch schon auf dem Marieneher Hallen-Parkett aufblitzen lassen. Zu ihnen gehört Kai Bülow, der aktuell als Profi für den F.C. Hansa in der 2. Bundesliga spielt: „Wir haben uns immer sehr gefreut, wenn es in die Halle ging. Die Ränge waren auch damals schon sehr gut gefüllt, die Stimmung prächtig“, erinnert sich der gebürtige Rostocker, der mit den Hansa-D-Junioren 1997 und 1998 am Turnier in Marienehe teilgenommen hat, dort einmal Turniersieger wurde und einmal den zweiten Platz belegte.

Kai Bülow kann sich noch sehr gut daran erinnern, dass die Gastmannschaften schon damals nicht nur aus Mecklenburg-Vorpommern, sondern auch aus weiter entfernten Städten kamen. Wenn es allerdings um die Namen von Gegenspielern geht, die es inzwischen ebenfalls in den Profi-Bereich geschafft haben, muss er passen: „Da fällt mir auf Anhieb nur Charles Takyi ein, der damals mit Tennis Borussia zum Hallenturnier in Rostock war und den man jetzt in den Zweitliga-Punktspielen wieder trifft. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es auch andere Talente von damals gibt, die heute im Profi-Fußball aktiv sind. Es wäre sicherlich ganz interessant, mal in alten Aufzeichnungen zu blättern. Da würde man bestimmt einige bekannte Namen entdecken.“

Vielleicht sollte man sich auch diesmal schon einige Namen der rund 120 Fußballer ankreuzen, die zu den zwölf Mannschaften gehören, die am kommenden Sonntag zunächst in zwei Sechser-Gruppen um die jeweils ersten beiden Plätze streiten, die zur Halbfinalteilnahme berechtigen. Gastgeber F.C. Hansa wird sogar mit zwei Vertretungen an den Start gehen, wobei sich die erste Mannschaft, die aus Spielern des Jahrgangs 1997 besteht, um den Turniersieg mitspielen will: „Als Gastgeber möchte man das Turnier nach Möglichkeit immer gewinnen und damit gleichzeitig einen gelungenen Start in die Hallensaison feiern“, erklärt Trainer Andreas Strauß, der mit seiner Mannschaft im normalen Meisterschaftsbetrieb schon auf Großfeld gegen durchschnittlich zwei Jahre ältere Gegner spielt und in der C-Junioren-Landesliga derzeit Platz 3 belegt.

Beim Hallenturnier in Marienehe sieht Andreas Strauß in den beiden Berliner Mannschaften die härtesten Kontrahenten: „Tennis Borussia und der 1. FC Union sind sicherlich sehr stark. Nur schwer einzuschätzen sind dagegen die beiden dänischen Mannschaften. Und bei so einem Hallenturnier mit verkürzter Spielzeit braucht man natürlich auch das nötige Glück.“ Gruppengegner der Hanseaten sind in der Staffel 1 Tennis Borussia Berlin, Greifswalder SV 04, FC Eintracht Schwerin, VfB Lübeck und Svendborg BK.

Der Staffel 2 gehören 1. FC Union Berlin, 1. FC Neubrandenburg 04, FC Kopenhagen, 1. FC Magdeburg, FC Anker Wismar und die zweite Mannschaft des F.C. Hansa an. Deren Trainer Oliver Scheel kann die Sache mit seinen Spielern des Jahrgangs 1998 etwas lockerer angehen: „Für uns ist es schon ein Erlebnis, an diesem Turnier überhaupt teilnehmen zu dürfen. Natürlich wollen auch wir so erfolgreich wie möglich abschneiden, doch schon das Halbfinale ist eine sehr hohe Hürde, das hat auch in der Vergangenheit der jüngere Jahrgang nur ganz selten geschafft.“

Interessante und spannende Spiele scheinen vorprogrammiert, wenn sich die talentiertesten D-Junioren-Kicker aus MV und den Nachbarländern am Sonntag in der Fiete-Reder-Halle gegenüberstehen. Die Nachwuchsakademie des F.C. Hansa und natürlich auch die jungen Fußballer hoffen auf viele interessierte Zuschauer. Die Hansa-Fans und alle Fußballfreunde sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei.

Zurück