Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

19.01.2011 15:10 Uhr

Peter Vollmann: Das Trainingslager war ein voller Erfolg

Am Tag der Heimreise steht für die Mannschaft des F.C. Hansa keine Einheit auf dem Trainingsplatz mehr auf dem Programm. Während die Spieler vormittags noch einmal die Wellnesseinrichtungen des Hotels zur Regeneration nutzen konnten, stand uns Trainer Peter Vollmann für ein abschließendes Interview zur Verfügung.
 
Hansa-Online: Eine Woche lang strahlender Sonnenschein, jeden Tag von früh bis spät. Hatten Sie sich das Trainingslager genau so vorgestellt?
 
Peter Vollmann: Ja, so hatten wir uns das erhofft. Das gute Wetter hier bietet ja nicht nur beste Voraussetzungen zum Trainieren, sondern fördert natürlich auch die gute Laune der Spieler und damit das Klima in der Mannschaft. Es macht einfach viel mehr Spaß zu trainieren, wenn jeden Tag die Sonne scheint.
 
Hansa-Online: Abgesehen vom guten Wetter. Wie fanden Sie die Bedingungen im Trainingslager?
 
Peter Vollmann: Das Trainingslager war ein voller Erfolg, denn wir hatten hier wirklich ideale Bedingungen. Auch der zu Anfang kritisierte Platz oben am Hotel war im Prinzip okay und völlig ausreichend, um dort an den ersten Tagen die Spielformen zu trainieren. Unten auf dem größeren Platz konnten wir uns dann den letzten Schliff holen. Mit der Kombination beider Plätze haben wir genau die richtige Wahl getroffen.
 
Hansa-Online: Mehr als 100 Hansa-Fans waren in Antequera vor Ort. Haben Sie so etwas früher schon einmal erlebt?
 
Peter Vollmann: Nein, dass so viele Fans eine Mannschaft ins Trainingslager bis nach Spanien begleiten, ist wohl einmalig und eine tolle Sache. Wir haben uns sehr gefreut, dass die Fans so zahlreich hier waren und die Mannschaft damit auch ein Stück weit unterstützt haben.
 
Hansa-Online: Welche Erkenntnisse hat das Trainingslager im Hinblick auf die bevorstehende Rückrunde gebracht?
 
Peter Vollmann: Leider ist die Vorbereitungszeit ja nur recht kurz gewesen, deshalb ging es in erster Linie darum, so schnell wie möglich den Rhythmus zu finden. Sehr erfreulich war aus meiner Sicht, dass die Spieler der zweiten Reihe deutlich dichter an die Stammformation  herangerückt sind. Dass ist sehr positiv zu bewerten, denn gerade diese Spieler bestimmen das Gesamtniveau, das dadurch gestiegen ist.
 
Hansa-Online: Wie beurteilen Sie die Leistungen in den beiden Testspielen?
 
Peter Vollmann: In erster Linie haben sie dazu gedient, nach der langen Wettkampfpause wieder Spielpraxis zu sammeln. Im Hinblick auf die Punktspiele ging es darum, eine Auswahl für unsere verschiedenen Spielsysteme zu finden. Ein Manko ist sicherlich, dass wir nur zwei Testspiele absolvieren konnten, aber in der kurzen Zeit war dies nicht anders möglich.
 
Hansa-Online: Heute Nachmittag fliegt die Mannschaft nach Hause. Wird die Umstellung auf das kühlere Wetter nicht schwer fallen?
 
Peter Vollmann: Nein, ich denke nicht. Es ist sicherlich einfacher, aus der Wärme in die Kälte zu kommen als umgekehrt. Die Spieler müssen nur darauf achten, sich gleich nach der Landung warm anzuziehen, damit sie sich nicht erkälten.
 
Hansa-Online: Haben Sie die erste Elf für das Heimspiel am Sonnabend gegen Erfurt schon im Kopf?
 
Peter Vollmann: Noch nicht ganz. Auf acht Positionen steht die Mannschaft, die anderen drei sind noch offen und zum Teil auch davon abhängig, mit welchem Spielsystem wir agieren werden. Darüber muss ich mir bis Sonnabend noch meine Gedanken machen.
 
Hansa-Online: Gehört dazu auch die Position des zweiten Innenverteidigers neben Michael Wiemann?
 
Peter Vollmann: Ja. Durch die Verletzung von Martin Stoll fällt ja nun sogar der Ersatz vom Ersatz aus und wir haben überhaupt keinen gelernten Innenverteidiger mehr im Kader. Diese Position ist natürlich auch noch offen.
 
Hansa-Online: Was hat sich die Mannschaft für die Rückrunde vorgenommen?
 
Peter Vollmann: Wir wollen so viele Spiele wie möglich gewinnen, haben uns zum Ziel gesetzt, mehr als 30 Punkte zu holen. Wenn uns dies gelingen sollte, haben wir die Chance, auch am Ende der Saison ganz oben zu stehen.
 
Hansa-Online: Ist dabei ein Auftaktsieg über Erfurt fest eingeplant?
 
Peter Vollmann: Natürlich wollen wir dieses Spiel gewinnen. Doch das wollen die Erfurter sicherlich auch, um sich die Chance offen zu halten, ebenfalls noch nach oben zu kommen. Das wird möglichweise ein Spiel mit Haken und Ösen und ich erwarte von meiner Mannschaft, dass sie diese schwierige Aufgabe mit dem nötigen Selbstbewusstsein angeht.
 
 
 

 

Zurück