Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

26.11.2012 09:46 Uhr

Heimsieg: U19 gewinnt gegen Jena mit 1:0

Die A-Jugend des F.C. Hansa Rostock bleibt das „Team der Stunde“ in der Bundesliga Nord/Nordost. Mit dem wichtigen 1:0 (1:0)-Heimsieg über den FC Carl Zeiss Jena blieben die Rostocker im bereits fünften Spiel in Folge unbesiegt und bauten Ihre Erfolgsserie auf nunmehr 4 Siege und ein Unentschieden aus.

„Die Mannschaft tritt im Moment sehr geschlossen auf und erkämpft sich diese Erfolge, mit den vergangenen Wochen können wir wirklich zufrieden sein“, resümierte Trainer Roland Kroos nach dem Erfolg gegen Jena. Vor allem wenn man die angespannte Personalsituation sieht -Kroos hatte Toni Mielke und Johannes Richter zur 2. Männermannschaft abgegeben und hatte somit nur drei Ersatzspieler zur Verfügung - ist der Sieg gegen Jena besonders hoch einzuschätzen.

Die Rostocker bestimmten im vom Nebel getrübten Volksstadion früh das Geschehen und zeigten viel Spielfreude. Gute Kombinationen führten zu einigen aussichtsreichen Gelegenheiten durch Schlottke, Flath und Köller, die alle allerdings am Schlussmann oder der Abwehr der Gäste scheiterten. So mussten die jungen Hanseaten bis zur 17. Minute warten, ehe U 17-Nationalspieler Max Christiansen das 1:0 markierte. „Das Tor war absolut verdient, bis dahin haben wir gut gespielt und Druck aufgebaut, die ersten 20 Minuten waren total in Ordnung“, so Roland Kroos. Nach einem schönen Pass in die Tiefe tauchte Christian Flath rechts im Strafraum auf und zog ab. Jenas Torhüter konnte diesen Versuch zwar noch klären, allerdings direkt vor die Füße von Christiansen, der sich die Chance aus fünf Metern Torentfernung nicht nehmen ließ.

Schrecksekunde dann in der 28. Minute: Philip Nauermann blieb nach einem Zweikampf liegen und hielt sich den lädierten rechten Knöchel. Trotz intensiver Bemühungen der medizinischen Abteilung konnte Nauermann nicht weiter machen, so dass Trainer Roland Kroos früh wechseln musste. Doch auch nach der taktischen Umstellung - Max Christiansen rückte vom defensiven Mittelfeld ins Abwehrzentrum – ließ der F.C. Hansa nichts anbrennen. „Max hatte ja auch in der Verletzungszeit von Lukas Pägelow als Innenverteidiger gespielt, deshalb haben wir so umgestellt. Viel mehr Alternativen hatten wir ja auch gar nicht“, umriss Trainer Kroos diese Maßnahme. Bis zur Pause tauchten die Gäste nicht einmal gefährlich vor dem Hansa-Tor auf.

Im zweiten Durchgang verflachte die Begegnung dann etwas. Die Rostocker konnten den Elan der ersten halben Stunde nicht wieder entfachen, hatten allerdings auch nicht mit all zu viel Gegenwehr zu kämpfen. „Mich ärgert es, dass wir in der zweiten Hälfte die Bälle in der Vorwärtsbewegung zu leichtfertig weggeschenkt haben, das war unnötig. Außerdem haben wir Jena zu viele Ecken und Freistöße gewährt, so etwas kann auch mal nach hinten losgehen. Zum Glück wurden wir dafür nicht bestraft“, fand Trainer Kroos dann doch noch Grund zur Kritik. Da die ganz großen Chancen zum dann wohl entscheidenden 2:0 anderseits ausblieben, lebte die Partie bis zum Schlusspfiff von der Spannung – doch am Ende konnten die Jung-Hanseaten den knappen Heimsieg bejubeln.

Denn der Erfolg hat Auswirkungen auf die Tabelle, hier rangieren die Rostocker jetzt nämlich auf Platz drei, das Team profitierte dabei von der 0:3-Heimniederlage des VfL Osnabrück gegen Spitzenreiter Werder Bremen. „Das ist eine gute Sache, wir haben die knappen Spiele fast alle für uns entschieden, deshalb geht diese Platzierung in Ordnung. Wolfsburg und Bremen werden wohl die Meisterschaft unter sich ausmachen, aber wenn wir dahinter eine gute Rolle spielen, dann passt das schon“, bilanzierte Roland Kroos.

Am kommenden Sonntag (02.12.2012, 13:30 Uhr) soll der dritte Rang verteidigt werden. Dann gastiert die Mannschaft am letzten Spieltag der Hinrunde beim Schlusslicht Halleschen FC. 

F.C. Hansa: Künnemann – Studzinski, Pägelow, Nauermann (28./Burmeister), Esdorf, Krausse, Grube, Christiansen, Köller (90./Walter), Flath, Schlottke (81./Lüdtke)

Tor: 1:0 (17.) Christiansen


 

Zurück