Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

16.12.2005 10:54 Uhr

Spiel in Dresden abgesagt

Die Sonntagsbegegnung des 17. Spieltages der 2. Bundesliga zwischen Dynamo Dresden und dem F.C. Hansa ist abgesagt worden. Angesichts der Schneefälle in Sachsen sieht sich die Landeshauptstadt Dresden nicht in der Lage, die Zuschauerbereiche im Rudolf-Harbig-Stadion vom Schnee zu räumen und somit die Sicherheit der Zuschauer zu gewährleisten. Ein neuer Termin steht noch nicht fest. Das Spiel wird aber erst 2006 nachgeholt werden.

 

Vorbericht/ Stand 15.12.205

Letztes Ligaspiel vor der Winterpause

Am Sonntag empfängt Dynamo Dresden den F.C. Hansa Rostock zum letzten Ligaspiel vor der Winterpause. Der Vergleich der beiden Ostvereine, die als Letzte an der Tabellenspitze der DDR-Oberliga standen, und als erste "Ostvereine" die Bundesliga eroberten, ist mehr als nur ein normales Zweitligaspiel. Es ist ein Spiel der Gegensätze. Während die Hanseaten als einer der Aufstiegsfavoriten in diese Saison gingen und nach dem 4. Spieltag erst richtig in Liga 2 ankamen, starteten die Dresdner furios in die Saison und standen nach dem 2:1 Sieg bei den Münchner Löwen auf Platz 3 der Tabelle. Doch was passierte dann? Für die Dynamos gab es danach keinen Sieg mehr und sie standen nur 8 Spieltage später auf dem 16. Platz, den sie seitdem nicht mehr verlassen konnten. Die Rostocker hingegen starteten vom 5. Spieltag an eine kleine Serie und arbeiteten sich langsam in der Tabelle nach oben.

Für beide Teams waren die letzten zwei Wochen durch die Spielausfälle im November besonders anstrengend. Erst am Mittwoch wurden die Partien des 14. Spieltages nachgeholt. Während der F.C. Hansa in Ahlen mit 3:1 gewinnen konnte, mussten die Dynamos eine bittere 5:1 Klatsche beim Tabellenschlusslicht in Saarbrücken hinnehmen. Dieses Ergebnis war auch der Grund, weswegen der schon mehrfach in Frage gestellte Dresdner Trainer Christoph Franke am Donnerstag seinen Hut nehmen musste. Aber nicht nur dies war in den letzten Tagen Gesprächsstoff bei den Sachsen, die am Sonntag von Co-Trainer Sven Köhler und Torwarttrainer Werner Friese betreut werden, sondern auch die ebenfalls am Donnerstag erfolgte Durchsuchung der Dynamo-Geschäftsstelle durch die Steuerfahndung.

 

Bei der Mannschaft um Frank Pagelsdorf kann man sich während dessen mit voller Konzentration auf das Spiel in Dresden vorbereiten und hofft sich mit dem Selbstvertrauen aus dem Ahlenspiel einen versöhnlichen Hinrundenabschluss in Dresden zu erkämpfen, bevor es nächste Woche Mittwoch (21.12. um 19:00 Uhr) im Pokal gegen Offenbach noch eine Rechnung vom ersten Spieltag zu begleichen gilt. Bis auf den gesperrten Rade Prica, der in Ahlen kurz vor Schluss die Ampelkarte sah, haben die Hanseaten alle Spieler mit an Bord, während die Sachsen auf mehrere Aktuere verzichten müssen, einschließlich des Ex-Rostockers Marco Vorbeck, der eine Gelbsperre absitzen muss.

 

Das letzte Spiel gegeneinander gab es am 16.04.1992 und endete vor 13000 Zuschauer 2:1 für Dynamo.

 

Zurück

  • sunmakersunmaker