Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

10.10.2005 13:11 Uhr

A-Junioren des FC Hansa unterlagen 0:5 in Bremen

Der FC Hansa Rostock hat am siebenten Spieltag der A-Junioren-Bundesliga seine zweite Saisonniederlage kassiert. Diese fiel im Spitzenspiel beim SV Werder Bremen mit 0:5 (0:2) sogar überaus deutlich aus. „Die Bremer waren klar die bessere Mannschaft. Uns ist es nur in der ersten Halbzeit gelungen, noch phasenweise mitzuhalten", anerkannte auch Trainer Gerald Dorbritz den Erfolg der Gastgeber und stellte gleichzeitig klar: „Es ist müßig, darüber zu spekulieren, wie das Spiel gelaufen wäre, wenn wir unsere hundertprozentige Chance nach einer Viertelstunde zum Führungstreffer genutzt hätten."

Das Hansa-Sturmduo war in Richtung Werder-Tor unterwegs, doch als Robert Bullerjahn im Strafraum den mitgelaufenen Guido Kocer bediente, kam sein Pass zu ungenau. Und so fiel das erste Tor der Partie sechs Minuten später auf der Gegenseite. Einen schnell ausgeführten Freistoß verlängerte Stefan Person beim Abwehrversuch unglücklich mit dem Kopf und die Bremer bedankten sich für diese unfreiwillige Vorlage.

In der Folgezeit wurden dann langsam auch schon die Defizite im Rostocker Spiel deutlich. „Wir hatten sowohl im Abwehrverhalten, als auch im Spielaufbau unsere Probleme. Hinzu kam, dass wir den Gegner mit leichtfertigen Ballverlusten zum Kontern regelrecht eingeladen haben", ärgerte sich Gerald Dorbritz, zumal seine Mannschaft auf diese Art und Weise kurz vor dem Pausenpfiff den zweiten Gegentreffer kassierte. „Natürlich haben wir die Fehler in der Kabine angesprochen. Doch das dritte Gegentor fiel zu früh und danach war es um die Moral natürlich auch nicht mehr zum Besten bestellt", erklärte der Hansa-Trainer. Kurz zuvor hatte sich Tom Buschke noch die Chance zum Anschlusstreffer geboten, doch sein Kopfball strich knapp über das Tor. Und damit hatten die Hanseaten ihr Pulver auch schon endgültig verschossen.

In der Schlussphase der Partie sollte es sogar noch schlimmer kommen. Als sie die Rostocker Abseitsfalle ausgespielt hatten, erhöhten die Bremer auf 4:0 und besorgten den Endstand nur wenig später per verwandeltem Foulelfmeter, nachdem Pittwehn seinen Gegenspieler im Strafraum festgehalten hatte. Mit der schlechtesten Tordifferenz des Spitzen-Sextetts fielen die Hanseaten schließlich vom dritten auf den sechsten Tabellenplatz zurück, haben aber weiterhin nur drei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Hertha BSC Berlin und Verfolger Werder Bremen.

Torfolge: 1:0 Grundt (21.), 2:0 Pflug (44.), 3:0 Hassler (55.), 4:0 Pieper (82.), 5:0 Halke (87., Foulelfmeter)

FC Hansa: Kerner – Person, Peverley (75.Pittwehn), Grundmann, Freitag – Peucker, Buschke, Krasse, R.Lange – Bullerjahn (60.Eirich), Kocer (75.Strehlow)

Zurück

  • sunmakersunmaker