Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

04.04.2007 09:03 Uhr

A-Junioren haben Pokalfinale im Visier

Bevor die Hansa-Profis am Donnerstag ab 18 Uhr im Ostseestadion auf den SC Paderborn 07 treffen, steigt im benachbarten Volksstadion ebenfalls eine bedeutsame Partie. Bereits um 14 Uhr empfangen die A-Junioren des F.C. Hansa im Halbfinale des DFB-Pokals die gleichaltrige Vertretung des TSV 1860 München. Der Sieger dieser Begegnung trifft am 25.Mai in Berlin auf den Gewinner des zweiten Halbfinals zwischen Chemnitzer FC und VfL Wolfsburg.

Die Chancen, sich den Traum vom Pokalendspiel zu erfüllen, sieht Hansa-Trainer Gerald Dorbritz „Fünfzig zu Fünfzig" und wägt ab: „Für uns spricht vielleicht der Heimvorteil. Die Münchner haben dagegen die besseren Individualisten, allein vier Auswahlspieler in ihren Reihen." Mit Eberlein und den Bender-Zwillingen gehören drei A-Junioren sogar schon zum Profi-Kader der Münchner. Ob sie beim Pokal-Halbfinale in Rostock dabei sind, muss sicherlich abgewartet werden. Immerhin spielt das Zweitligateam des TSV 1860 erst wieder am Ostermontag.

 

Auf dem Weg ins Halbfinale genossen die jungen Löwen zuletzt zweimal Heimrecht, bezwangen Süd-Konkurrent 1. FC Kaiserslautern im Achtelfinale mit 4:1 und eliminierten beim 2:0 über Werder Bremen im Viertelfinale immerhin den souveränen Tabellenführer der Nord-Staffel. Der F.C. Hansa dagegen musste in den vergangenen beiden Runden reisen, übersprang dabei im Achtelfinale beim Süd-Zweiten SC Freiburg bereits eine sehr hohe Hürde. „Eines unserer besten Saisonspiele, auch wenn man berücksichtigt, dass die Freiburger nach unserer 2:1-Pausenführung aufmachen mussten und wir sie eiskalt auskontern konnten", erklärte Gerald Dorbritz den hohen 6:3-Auswärtssieg seiner Mannschaft. Auch im Viertelfinale beim SC VM Hamburg präsentierte sie sich in Torlaune, hatte beim 7:1-Erfolg über das Bundesliga-Schlusslicht allerdings leichtes Spiel.

 

Die Rostocker, die in der Meisterschaft mit 25 Punkten momentan Platz 8 belegen und sich mit zuletzt drei Siegen in Serie dem Bundesliga-Klassenerhalt einen großen Schritt näherten, peilen den Einzug ins Pokalfinale mit einer kompakten Abwehr an: „Die Innenverteidigung muss stehen. Wenn wir hinten wenig zulassen, bekommen wir vorne automatisch unsere Möglichkeiten", lautet das Rezept von Gerald Dorbritz. Deshalb hofft er auch, dass Tom Buschke, der wegen einer Absplitterung im Mittelfuß zuletzt drei Wochen pausieren musste, zum Pokalspiel wieder fit ist. Sein Nebenmann in der Abwehrzentrale ist mit Stefan Gusche ein Talent aus der B-Jugend, das bereits im höheren Jahrgang eingesetzt wird. Weitere Leistungsträger der A-Junioren sind Stürmer Guido Kocer und Linksverteidiger Rene Lange, die bereits mit der zweiten Mannschaft des F.C. Hansa trainieren durften. Doch bevor beide im Sommer dann endgültig ins Oberliga-Team aufrücken werden, haben auch sie erst einmal nur das Pokalfinale vor Augen. Und hoffen, dass auf dem Weg ins Ostseestadion möglichst viele Hansa-Fans auch schon um 14 Uhr im Volksstadion vorbeischauen und dem bisherigen Saisonhöhepunkt der A-Junioren damit einen würdigen Rahmen verleihen.

Zurück

  • sunmakersunmaker