Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

14.08.2007 12:06 Uhr

A-Junioren - Saisonstart mit Pokalsieg

Schöner hätte der Saisonstart 2007/2008 für die A-Junioren des F.C. Hansa Rostock nicht beginnen können. Nach 1:1 und 2:2 gewannen die Schützlinge von Gerald Dorbritz die 1. Runde im DFB-Pokal bei der TSG Hoffenheim im Elfmeterschießen 5:4, nach dem beim Gastgeber die Spieler Marz und da Silva verschossen hatten.
Am 18. August um 11 Uhr beginnt nun die Bundesliga-Saison Nord/Nordost für die Fußballer um Kapitän Kay-Uwe Pittwehn. Wir stellen unser Team hier vor.

 

Der Trainer Gerald Dorbritz  im Interview

 

Herr Dorbritz, die Saison begann mit einem spannenden 5:4 n.E:  im DFB-Pokal in Hoffheim, was haben Sie sich denn für den Cup-Wettbewerb vorgenommen?
Gerald Dorbritz: Der DFB-Pokal ist - wie bei den Erwachsenen – der schnellste Weg, in ein Endspiel, zu kommen…

Mit dem 18. August verbindet sich der Start der Fußballsaison 2007/2008. Was ist das Ziel?
Gerald Dorbritz: Wir waren im letzten Jahr Fünfter, das ist ein Platz, den wir wieder anstreben.

Wie sehen Sie heute das abgelaufene Jahr?
Gerald Dorbritz: Wir wollten unter den ersten Fünf einkommen. Das ist uns gelungen. In der ersten Halbserie brachten wir uns aber noch durch eklatante Fehler immer wieder selbst auf die Verliererstraße, gaben viele Partien unnötig ab. In der Rückrunde steigerten wir uns dann aber auch deutlich und schafften einen versöhnlichen Saisonabschluss. Für ganz oben hätte es nicht gereicht, Werder Bremen und auch VfL Wolfsburg spielten einfach konstanter. Mit dem Rest der Teams waren wir aber auf Augenhöhe. Das hat eigentlich auch der DFB-Pokal gezeigt. Bis auf das Halbfinale. Natürlich hat uns die Niederlage gegen 1860 mächtig geärgert. Wir hatten eine große Möglichkeit, müssen es uns aber selbst zuschreiben, dass die Sache gegen den Baum ging. Das lief wirklich sehr unglücklich. Aber: In den Runden zuvor hatten wir gute Leistungen gezeigt und unter anderem beim starken SC Freiburg mit 6:3 gewonnen.

Was soll anders dieses Jahr werden?
Gerald Dorbritz: Ich hoffe, wir vermeiden in dieser Saison einen Fehlstart. Wir erinnern uns ja noch genau: Ein fünfter Platz schien lange unmöglich, denn vorübergehend waren wir ja gar ein Abstiegskandidat. Letzteres ist auf eine schwache Vorrunde zurückzuführen, in der wir lediglich 13 Punkte holten, damit gerade einmal Tabellen-Zehnter waren.

Wo liegen die Probleme heute?
Gerald Dorbritz: Die Spielerdecke ist relativ dünn. Mit Kühn und Peron hatten wir zwei Verletzte.

Mit Tobias Jänicke haben Sie schon einen Spieler nach oben zu den Amateuren abgegeben
Gerald Dorbritz: Ja, das ist so. Er wird uns fehlen. Aber die individuelle Ausbildung steht in unserer Nachwuchsarbeit vor dem mannschaftlichen Erfolg. Ich hoffe, Tobias hilft es, oben anzukommen…!

Sie haben in Italien und Dänemark zuletzt beachtliche Erfolge errungen?
Gerald Dorbritz: Stimmt. Bei einem internationalen Turnier in Gubbio (Italien) vertraten wir am Saisonende  als Junioren-Bundesligist die deutschen Farben überaus würdig und setzten uns am Ende mit einem 3:0-Finalsieg gegen Lazio Rom durch. In Dänemark siegten wir jetzt mit der neuen, verjüngten Truppe.

Kay-Uwe Pittwehn ist Mannschafts-Kapitän, warum?
Gerald Dorbritz: Das war eine Entscheidung der Mannschaft…

Wo wünschten Sie sich noch Verstärkungen?
Gerald Dorbritz: Abwehr und Mittelfeld stehen, aber im Sturm könnten wir noch Qualität gebrauchen!
 

 

 

Funktionsteam

Trainer: Gerald Dorbritz
Co.-Trainer: Torsten Pinkohs
Mannschaftlseiter: Michael Lange
Der Kapitän: Kay-Uwe Pittwehn

Wer kam: Nawotke (Neubrandenburg), Kuyucu (Bentwisch) Kupfer (Jena), Tsiatouchas (Hertha BSC).
Wer ging: Neun Spieler verließen den Verein, u.a. Krasse, Neun (beide Rostocker FC), Strehlow (Ziel unbekannt), White (Blackburn), Lemke (Greifswalder SV), Peucker (Neustrelitz).

Die Vorbereitung:
Malchiner SV : FC Hansa 2:2 (21.07.07,15:00 Uhr , Malchin)
Turnier in Dänemark:
FC Nordsjeeland : F.C. Hansa 1:4, (24.07.07,17:00 Uhr,Viborg)
Örgryte Göteborg : F.C. Hansa 2:2,(25.07.07,15:00 Uhr,Viborg)
Viborg F.F.: F.C. Hansa 1:2, (27.07.07,17:00 Uhr,Viborg)
FC Aberdeen : F.C. Hansa, 1:2,(28.07.07,15:00 Uhr,Viborg,Finale), Turniersieger
Greifswalder SV 04 : F.C. Hansa,2:1, (31.07.07,18:00 Uhr, Greifswald)
Vfl Neukloster : F.C. Hansa, 2:5, (02.08.07,19:00 Uhr, Neukloster)
DFB-Pokal
TSG Hoffenheim – F.C. Hansa, Sieg im Elfmeterschießen für Rostock

Das Team


Arvid Schenk, geb. 28. Juli 1989, Deutscher, Amateur, 193 m groß, 82 kg schwer
Der Sohn des Zehnkampf-Olympiasiegers Christian Schenk hat mit Jürgen Heinsch einen berühmten Opa beim F.C. Hansa. Im Sommer war er zum Probetraining bei zwei Porfivereinen in England. Da er Vertrag bei Hansa hat, haben sich seine Abwanderungsgedanken aber zerschlagen. Das ist gut für Hansa. Trainer Gerald Dorbritz über Schenk: „Arvid ist ein Eigengewächs und ist im zweiten Jahr bei der A-Jugend, war zuletzt Nummer 2 hinter Andreas Kerner. Durch seine Größe kann er den Strafraum gut beherrschen. Er hat aber auch gute Reflexe. Er muss aber ruhiger, sicherer werden, darf nicht so viele Flüchtigkeitsfehler machen und sollte beständiger werden.“

 

Florian Thomas Kirsch: geb. 3. April 1990, Deutscher, Amateur, 1, 91 m groß, 80,9 kg schwer
„Kirsche“ ist ein gleichwertiger Konkurrent von Arvid Schenk. Er spielt seine erste Saison in der A-Jugend. Der Torwart kam 2002 von SV Sievershagen zum Verein. Gerald Dorbritz sagt über ihn: „Flori hat gute Anlagen. Er ist ruhig, abgeklärt, manchmal zu cool. Er organisiert gut seine Abwehr und ist schon stark auf der Linie. In der Strafraumbeherrschung muss er sich sicherlich noch verbessern. Er hat in manchen Dingen noch Luft nach oben.“

 

Kay-Uwe Pittwehn: geb. 12. Februar 1989, Deutscher, Vertragsspieler, 1,79 m groß, 85 kg
Seine Mannschaftskameraden haben ihn als neuen Kapitän der A-Junioren gewählt. Trainer  Gerald Dorbritz über den kräftigen Verteidiger Kay-Uwe Pittwehn: „Der Abwehrspieler aus der Innenverteidigung kommt aus Neubrandenburg. Er war damals auch ein Spieler für den SV Werder Bremen. Er ist seit zwei Jahren bei uns und hat eine enorme Entwicklung genommen. Er ist sehr ehrgeizig und im Spiel konzentriert. Er ist zweikampfstark und hat eine gute Dynamik nach vorne. Eine sichere Bank in unserer Innenverteidigung.“

 

Dominik Kupfer: geb. 19. November 1989, Deutscher, Amateur, 1,81 m, 76,7 kg
Der Verteidiger kommt aus Jena, war zuvor zweimal beim Probetraining. Trainer Dorbritz sagt über ihn: „Hat das Zeug zum Stammspieler. Er ist kopfball- und zweikampfstark. Ein solider Abwehrspieler. Muss seine technischen Schwächen noch abstellen.“

 

Daniel Nawotke: geb. 2. Oktober 1989, Deutscher, Vertragsspieler, 1, 75 m, 69,1 kg
Hansa hatte den Spieler schon lange auf dem Zettel. Er kommt aus Neubrandenburg wie einst Pittwehn. Trainer Dorbritz: „Ein sehr laufstarker Mittelfeldspieler, fleißig, einsatzstark. Manchmal etwas überhastet in seinem Spiel. Damit macht er noch zu viele Fehler. Aber er hat eine große Chance im Verein bekommen…“

 

Felix Drecoll: geb. 31. Dezember 1989, Deutscher, Vertragsspieler, 1,67 m groß, 66,5 kg schwer
Trainer Gerald Dorbritz sagt über Drecoll: „Er war lange im Fokus der DFB-Trainer. Seine beste Zeit hatte Felix 2005, als unsere B-Jugend Deutscher Vizemeister wurde. Durch Verletzungen kam er aus dem Rhythmus. Jetzt muss er kontinuierlich arbeiten, um zu zeigen, dass er auch bei uns ein wertvoller Spieler sein kann. Er kann auf der rechten Seite und im Mittelfeld zentral spielen.“

 

Patrik Kühn: geb. 19. März 1989,  Deutscher, Amateur, 1,86 m groß, 76,8  kg schwer
Pech, am Saisonanfang am Sprunggelenk verletzt und mit Trainingsrückstand in das Spieljahr gestartet. A-Jugendcoach  Gerald Dorbritz sagt über Kühn: „Ein Eigengewächs, von dem man nie weiß, was er gerade veranstaltet, mal ganz toll, mal ganz mau. Er muss in jedem Fall aber beständiger werden. Kopfballstark. Patrik geht auch immer dahin, wo es weh tut.“

 

Max Kremer: geb. 21. Juni 1989, Deutscher, Vertragsspieler, 1,76 m groß, 63,8 kg schwer
Nach Patrik Kühn ist der gebürtige Kasache die zweite echte Spitze im Angriff. Gerald Dorbritz erzählt über Kremer: „Max stammt aus dem ehemaligen Gebiet der alten Sowjetunion, ist aber Fußballdeutscher. Ein eleganter, leichtfüßiger, dribbelstarker Spieler. Fummelt aber oft zu viel oder es fehlt im der Blick für die Situation. Aber er spielt leidenschaftlich Fußball. Wenn er noch kaltschnäuziger vor dem Tor würde, wäre das toll für uns. Er ist ein kleiner Wirbelwind, der zu oft überhastet spielt und in seinen Leistungen noch stabiler werden muss.“

 

Stefan Person: geb. 1. Februar 1989, Deutscher, Vertragsspieler, 1,81 m groß, 85,6 kg
Kam einst vom VfL Bergen. Das sagt Gerald Dorbritz über Person: „In der C-Jugend avancierte der Bursche sofort in den Kreis der Jugendnationalmannschaft des DFB. Aber seither leidet er auch oft unter Verletzungen und Krankheiten, die ihn ziemlich zurückgeworfen haben in seiner gesamten Entwicklung. Bei einem Klub-Turnier in Italien spielte er im September 2005 eine überragende Rolle als Innenverteidiger. Aber momentan hat er ein Problem mit der Stabilität seiner Leistungen. Muss beständig spielen. Dieses Jahr entscheidet sich sein Weg bei Hansa…“

 

Stephan Gusche: geb. 13. Februar 1990, Deutscher, Amateur, 1,93 m groß, 82,5 kg schwer
Der Verteidiger stammt aus Schwerin. Stefan ist nicht nur ein sehr großer Spieler. In der B-Jugend war er Kapitän bei Roland Kroos im Team. Er ist ein Linksfuß der Innen- und Außenverteidiger spielen kann. Er hat schon durch seine Größe ein gutes Kopfballspiel, denkt aber auch strategisch gut mit. Er kommt aus der Schweriner Fußballschule und ist seit 2004 bei Hansa. Seither hat auch der DFB-Trainerstab ein Auge auf ihn geworfen. Das sagt Trainer Dorbritz über ihn: „Wir haben ihn schon am Ende seiner B-Jugendzeit zu uns nach oben gezogen. Mit seinen Leistungen war er eine sichere Bank. Für seine Größe muss Stefan torgefährlicher werden. So erzielte er bislang noch kein Kopfballtor.“

 

Georg Schumski geb. 18. März 1990, Deutscher, Vertragsspieler, 1,78 m groß, 73,8 kg schwer
Kam vom FSV Bentwisch 2006 zu Hansa. Ein Rechtsfuß der Innen- und Außenverteidiger spielen kann. Er ist zweikampfstark und hat ein gutes Kopfballspiel. Trainer Dorbritz: „Kann in der Abwehr rechts und im Mittelfeld spielen. Macht kaum Fehler, solider Arbeiter, abgeklärt, vielseitig.“

 

Tony Lübke: geb. 27. Juli 1990, Deutscher, Amateur, 1,75 m groß und 77,1 kg schwer
Tony stammt aus Bützow, spielt das erste Jahr A-Jugend, kam schon 2001 von Grün-Gold zu uns. Er ist ein Linksbeiner, kann sowohl in der Abwehr wie im Mittelfeld auf der linken Seite operieren, hat schon ein ausgeprägtes Spielverständnis. Gerald Dorbritz über ihn: „Hat es schwer Stammspieler zu werden, kam oft nur zu Teileinsetzen. Er hat gute Voraussetzungen, ist laufstark. Muss nach vorn mehr machen.“

 

Maximilian Rausch: geb. 8. Januar 1990, Deutscher, Amateur, 1,80 m groß, 72 kg schwer.
Der Bursche kam 2004 vom SV Warnemünde und hat sich gut bei Hansa gemacht. Er rückte in den Blickpunkt der DFB-Trainer und macht sein erstes A-Jugendjahr hier. Er spielt in der Innenverteidigung ebenso wie als linker Außenverteidiger. Er hat einen Blick für die Situation, ein gutes Kopfballspiel und ist robust. Gerald Dorbritz meint über ihn: „Als defensiver Mittelfeld und Abwehrspieler sind seine Leistungen noch zu schwankend. Max muss stabiler werden und mehr explodieren.“

 

Fabian Zittlau: geb. 22. Juni 1990, Deutscher, Vertragsspieler, 1,80 m groß, 69 kg schwer.
„Fabi“ kam am 1.1.2007 aus Magdeburg nach Rostock. Gerald Dorbritz: „Ein zuverlässiger, zweikampfstarker, kopfballstarker Fußballer, der allerdings sein Spiel noch vorne noch verbessern kann…“

 

Felix Bloch: geb. 20. Juli 1990, Deutscher, Amateur, 1, 73 m groß, 57,5 kg schwer
Er  kam 1998 aus Bad Doberan in den Verein. Der Bursche spielt als Linksfuß den defensiven Part im Mittelfeld. Ein disziplinierter, taktisch guter Spieler mit ordentlichem Passspiel. Trainer Dorbritz: „Muss engagierter werden, um den Anschluss nicht zu verpassen bzw. in die Stammelf zu kommen.“

 

Felix Kroos: geb. 12. März 1991, Deutscher, Vertragsspieler, 1,80 m groß und 70 kg schwer
Felix kam 2002 vom GSV 04 aus Greifswald. Er spielt im Sturm und ist DFB-Auswahlspieler. Er machte schon viele Lehrgänge seiner Altersklasse mit. Er ist ein Rechtsfuß mit großem Torinstinkt. Er ist flink und schnell und hat einen Blick für die Situation, Tore zu machen. Während sein ein Jahr älterer Bruder Toni bei Bayern München spielt, möchte Felix sich  lieber zu Hause weiter entwickeln. Er kann noch B-Jugend spielen, ist dort Kapitän, wird wohl schon mal ein wichtiger Spieler in der neuen Saison sein.“

 

Mikhail Bredeveldt: geb. 11. Mai 1990, Neuseeländer, Amateur, 1,67 m groß, 57,8 kg schwer
In Südafrika geboren, kam der Neuseeländer kam im September 2004 über den FSV Bentwisch zu uns und ist jetzt im A-Juniorenkader.  Ein schneller Rechtsfuß, fürs Konterspiel ideal. Könnte aber noch intensiver seine Schnelligkeit ausspielen. Gerald Dorbritz: „Ein lauffreudiger Spieler mit technischen Schwächen. Seine Ballverluste sind mir oft zu groß. Er muss torgefährlicher werden.

 

Vasilis Tsiatouchas: geb. 9. Juli 1990, Grieche, Vertragsspieler, 1,74 m, 76,8 kg
Der Grieche kommt von Hertha BSC. Dort wurde er kurzfristig aussortiert und Hansa angeboten. Ballsicher, technisch versiert. Trainer Dorbritz: „Wir geben ihm hier eine Chance, er kann unser Mittefeld eventuell verstärken. Muss dynamischer und ballsicherer werden.“

 

Alkan Kuyucu: geb. 27. Oktober 1989. Türke 1,75 m, 66,4 kg
Ein Türke aus Deutschland.  Vater arbeitet in der Autowirtschaft. Er spielte zuvor bei Bentwisch. „Ein technisch guter Stürmer, der sich bei uns erst rein finden muss“, so sagt Trainer Dorbritz.

P.s. Auf Abruf aus der B-Jugend stehen die Spieler Kevin Müller (15.3.1991) und Manfred Starke (21.2.1991) zur Verfügung.


 

Zurück

  • sunmakersunmaker