Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

20.02.2011 17:44 Uhr

A-Junioren stehen im DFB-Pokalhalbfinale

Die A-Junioren des F.C. Hansa Rostock haben es tatsächlich geschafft und sich für das DFB-Pokalhalbfinale qualifiziert. Die Jungs von Trainer Roland Kroos kamen beim Tabellenführer der Regionalliga Südwest 1. FC Saarbrücken zu einem hart erkämpften aber vollkommen verdienten 2:1 (0:1)-Erfolg. Damit stehen die Rostocker im Halbfinale des DFB-Juniorenvereinspokals. Nach der in der letzten Saison errungenen deutschen A-Juniorenmeisterschaft winkt ein weiterer großer Erfolg auf Nachwuchsebene für den FC Hansa Rostock. Noch im „Topf“ sind nun neben dem FCH der VfL Wolfsburg, der SC Freiburg und der SV Werder Bremen. Das Halbfinale wird ausgelost und soll am 03.04. stattfinden. Das Finale wird am 21.05. in Berlin ausgetragen.

Im Saarbrückener Ludwigsparkstadion wurde es für den FCH das erwartet schwere Spiel. Vor allem in der ersten Hälfte hielten die unterklassigen Saarländer stark dagegen. In der zunächst zerfahrenen Partie hatten beide Teams ihre Chancen. Kämpferisch warfen die Gastgeber in ihrem „Spiel des Jahres“ alles in die Waagschale und kamen dann auch nicht unverdient zur 1:0-Führung. Nach einem individuellen Fehler wurde Tommy Grupe in die Verlegenheit gebracht, ein Foul zu begehen, welches der Referee mit einem Strafstoß ahndete. Diese Gelegenheit ließen sich die Gastgeber dann nicht nehmen und verwandelten den Elfmeter zum 1:0 (25.). Bis zur Pause rannten die favorisierten Gäste dieser knappen Führung der Platzherren vergebens hinterher. In der zweiten Hälfte sollten die Rostocker sich dann deutlich steigern können und nun gelang es auch, das größere spielerische Potential abzurufen. Bereits nach drei gespielten Minuten gelang der ersehnte 1:1-Ausgleich. Tommy Grupe konnte einen langen Ball zum 1:1 verwerten (48.). In der Folgezeit blieben die Gäste aus der Hansestadt am Drücker und drängten auf den zweiten Treffer. Dieser sollte dann nach 75 Spielminuten auch endlich fallen. Diesmal hatte Sargis Adamyan für Edisson Jordanov aufgelegt und dieser verwandelte zur umjubelten 2:1-Führung (75.). Der FCH hatte durch Nils Quaschner, Sargis Adamyan und Edisson Jordanov weitere gute Chancen, um vorzeitig den Sack zuzumachen. Da dies jedoch nicht gelang wurde die Schlussphase, als die Saarländer noch einmal alles nach vorne warfen, noch einmal etwas hektisch. Bis auf ein paar Standardsituationen hatten Keeper Johannes Brinkies und seine Defensivabteilung jedoch keine brenzligen Situationen mehr zu überstehen. So blieb es beim 2:1 für den FCH, der sich damit für das DFB-Pokalhalbfinale qualifiziert hat und sich dann umgehend auf die weite Heimreise nach Rostocker machen konnte – geplante Ankunft gegen Mitternacht in Rostock.

Trainer Roland Kroos: „Vor allem in der ersten Halbzeit war die Gegenwehr der Saarbrücker groß. In der zweiten Hälfte kamen wir dann besser ins Spiel und zeigten eine deutliche Leistungssteigerung. Natürlich sind wir sehr froh und stolz, hier gewonnen zu haben und nun im Halbfinale zu stehen. Für den Verein und seine Nachwuchsarbeit sicherlich auch wieder eine tolle Sache. So hat sich die weite Reise für uns auch gelohnt. Wir sind gespannt, auf wen wir nun treffen.“

Am Donnerstag treffen die Rostocker noch in einem internationalen freundschaftlichen Vergleich auf dem heimischen Kunstrasenplatz vor der Geschäftsstelle des FCH gegen das schwedische Team von Malmö FF (Beginn 16:00).  

F.C. Hansa: Brinkies – Bremer, Zolinski, Grupe, V. Cekirdek – H.Cekirdek, Jordanov (87./Pohanka), Kemsies (35./Quaschner), Adamyan, Weilandt – Klak (66./Uecker)

Torfolge: 1:0 (25./Foulstrafstoß nach Foul von Tommy Grupe), 1:1 Tommy Grupe (48.), 1:2 Edisson Jordanov (75./nach Vorabreit von Sagis Adamyan)


Die anderen Viertelfinalbegegnungen:
SC Freiburg - Borussia Mönchengladbach 2:1 (2:0)
TSG 1899 Hoffenheim - VfL Wolfsburg 0:3 (0:2)
FC Carl Zeiss Jena - Werder Bremen 1:6 (0:4)

Halbfinale (03.04.2011)

Finale (21.05.2011 in Berlin)

 

Zurück