Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

22.08.2008 08:34 Uhr

Aachen kommt mit verstärkter Offensive

Ende der 60er Jahre ging der Stern von Alemannia Aachen in der Bundesliga zum ersten Mal auf. 1967 aufgestiegen, belegte man in der Premierensaison bereits einen achtbaren 11. Platz und konnte ein Jahr später sensationell die Deutsche Vizemeisterschaft feiern! Doch weitere 12 Monate später war dieser Stern dann auch schnell wieder verglüht, als abgeschlagenes Schlusslicht mussten die Aachener wieder aus der Bundesliga absteigen.

Nach Einführung der 2.Bundesliga im Jahre 1974 wurden die Fußballer aus der westlichsten Stadt Deutschlands dann zu einem der Protagonisten dieser Spielklasse. In einer ewigen Tabelle liegen sie auf Rang 2, mit lediglich 73 Punkten Rückstand auf Fortuna Köln. Dass man den Spitzenreiter, der inzwischen nur noch fünftklassig kickt, in der laufenden Saison (wahrscheinlich) noch nicht überholen kann, liegt an einem positiven Betriebsunfall der Aachener. 2006/07 gaben sie noch einmal ein einjähriges Gastspiel in der Bundesliga, bevor sie die abgelaufene Zweitliga-Saison mit 51 Punkten auf Rang 7 beendeten.

Zur neuen Spielzeit wurde der Kader der Alemannia mit acht Neuzugängen mehr als nur runderneuert. Am namhaftesten erscheinen auf den ersten Blick die Verstärkungen für die Offensive, wo die Bundesliga-erfahrenen Benjamin Auer (zuletzt VfL Bochum) und Markus Daun (zuletzt MSV Duisburg) künftig in schwarz-gelb auf Torejagd gehen. Und dass, obwohl mit dem Slowaken Szilard Nemeth (9 Tore) auch der erfolgreichste Torschütze der vergangenen Spielzeit weiterhin das Aachener Trikot trägt.

Nur in zwei der sieben Testspiele wurde die Mannschaft von Trainer Jürgen Seeberger wirklich gefordert, feierte gegen Bayer Leverkusen einen knappen 1:0 Erfolg, bevor die Generalprobe gegen den FC Schalke 04 relativ klar mit 0:4 verloren wurde. In der ersten Runde des DFB-Pokals stand dann das Derby gegen den Verbandsligisten FC Wegberg-Beeck auf dem Programm, das die Aachener auf neutralem Platz in Mönchengladbach mit 4:1 gewannen. Nach dem 1:1 Pausenstand waren es die besagten neuen Stürmer Auer (2x) und Daun, die nach der Pause den Favoriten-Sieg herausschossen. Schon die 1:0 Führung der Aachener hatte mit dem Österreicher Andreas Lasnik (zuletzt Austria Wien) ein aktueller Neuzugang erzielt.

In die 2.Bundesliga startete Alemannia Aachen am vergangenen Freitag mit einem Heimsieg über den SV Wehen Wiesbaden. Diesmal sorgte Benjamin Auer für die frühe Führung der Gastgeber (6.) und in der zweiten Halbzeit gelang mit dem von 1860 München an den Tivoli gewechselten Lukasz Szukala (58.) einem weiteren Neuzugang der Treffer zum 2:1 Endstand. Die Aachener kommen also nicht nur mit drei Punkten im Gepäck nach Rostock, sondern scheinen sich auch wirklich gut verstärkt zu haben.

Zurück

  • sunmakersunmaker