Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

13.03.2008 15:51 Uhr

Ab Juli rollt eine Fanbahn durch Rostocks Straßen

Eine eigene „Fanbahn“ soll ab Juli durch Rostocks Straßen rollen. Die Rostocker Straßenbahn AG stellt den Fans diesen außergewöhnlichen Werbeträger zur Verfügung. Alle Fangruppierungen sind aufgerufen, sich an einem Ideenwettbewerb zur Gestaltung ihrer  „Fanbahn“ zu beteiligen. Der Fanbeirat des F.C. Hansa Rostock bündelt die Einsendungen. Die „Fanbahn“ soll die hohe Identifikation der verschiedenen Fanclubs mit ihrem Verein zum Ausdruck bringen. Mit dieser gemeinsamen Aktion wollen beide Partner Fans eine Plattform bieten, für Vielfalt und Toleranz im Sport einzutreten. „Mit dem Hansa-Ticket bringen die Busse und Bahnen der RSAG die Rostocker und Gäste der Heimspiele des F.C. Hansa  sicher ans Ziel.

 

Das ist unser Kerngeschäft. Für Sicherheit und Ordnung auf dem Weg zum Spiel zu sorgen, darin sehen wir uns gemeinsam in der Pflicht, dafür steht unser Engagement, zu sensibilisieren für eine faire Spielatmosphäre ohne Gewalt und Vandalismus“, beschreibt Wilfried Eisenberg, Technischer Vorstand der RSAG, die Initiative des Unternehmens. „Wir als Fanbeirat des F.C. Hansa begrüßen und unterstützen die Initiative der Rostocker Straßenbahn AG für eine „Fanbahn“. Hier bekommen unsere Fanclubs und Fans die Möglichkeit, ihre Verbundenheit mit dem F.C. Hansa und der Hansestadt Rostock zum Ausdruck zu bringen. Wir haben unsere Fanclubs bereits vorinformiert und die ersten positiven Reaktionen bekommen“, erklärt Axel Klingbeil, Fanbeauftragter des Rostocker Bundesligisten.

Gesucht werden pfiffige Slogans, Bildbeiträge, historische Zeitzeugnisse, ein verbindendes Symbol, Gestaltungsideen, um ähnlich einem Puzzle die Teile zu einem gemeinsamen Gestaltungsentwurf zusammenzufügen. Einsendeschluss ist der 30.04.2008. Eine Jury, zusammengesetzt aus Mitgliedern verschiedener  Fanclubs, Mitarbeitern der RSAG, dem Sportredakteur von LOHRO, Hansa-Oldie Dieter Schneider, Hansa-Spieler Fin Bartels und einem Mitglied des Präventionsrates der Hansestadt Rostock, wird im Mai über einen endgültigen Gestaltungsentwurf entscheiden. Mitte Juli geht dann die „Fanbahn“ mit einer zünftigen Jungfernfahrt in den Regelbetrieb. Der Einsatz dieser Tatrastraßenbahn wird vornehmlich auf der Linie 1 erfolgen, die längste Linie von der Mecklenburger Allee in Lichtenhagen über Doberaner Platz und Innenstadt bis zur Hafenallee in Toitenwinkel. RSAG „Wir bewegen Rostock“, in diesem Sinne wünschen wir den kreativen Fans viel Spaß und gute Ideen.

 

Zurück

  • sunmakersunmaker