Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

17.10.2009 16:05 Uhr

Alexander Walke: Das war schon eine bittere Niederlage

Nach zwei Spielen ohne Gegentor musste Alexander Walke im Heimspiel gegen den SC Paderborn 07 wieder zweimal hinter sich greifen. Nach der 1:2 Niederlage stand der Hansa-Keeper zum Kurz-Interview bereit.

Hansa-Online: Hast du eine Erklärung für den heutigen Spielausgang?
Alexander Walke: Wenn man so ein Spiel verliert, ist das schon eine bittere Niederlage. Ich hatte ja nicht mehr zu tun, als zweimal den Ball aus dem Netz zu holen. Das ist natürlich schon eine ganz blöde Situation.

Hansa-Online: Wurde das Spiel in der Offensive verloren?
Alexander Walke: Ich werde jetzt garantiert niemandem die Schuld zuweisen. Ganz so schlecht haben wir vorne ja auch nicht gespielt, denn immer, wenn wir die Bälle vor das Tor geschlagen haben, brannte es dort lichterloh. Es war nur keiner da, der die Dinger auch reingemacht hat. Außer einmal nach dem Eckball.

Hansa-Online: Hätte dieser Ausgleich nicht das Signal zur Wende sein müssen?
Alexander Walke: Vielleicht war das ja das Problem. Jeder im Stadion hat gedacht, jetzt fällt das zweite Tor automatisch. Aber wenn dann nichts klappt, muss man am Ende vielleicht auch mal mit einem Punkt zufrieden sein. Paderborn wollte ja scheinbar auch nicht mehr gewinnen. Doch wir waren einfach nicht clever genug, den Punkt über die Zeit zu retten.

Hansa-Online: War das heutige Spiel wieder ein Rückschlag?
Alexander Walke: Zumindest ein kleiner Dämpfer. Wie weit wir jetzt in der Tabelle zurückgefallen sind, weiß ich noch gar nicht. Aber das ist auch unwichtig. Wichtig ist jetzt erst einmal nur das nächste Spiel in Duisburg.

Zurück

  • sunmakersunmaker