Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

17.05.2010 23:23 Uhr

Alexander Walke: Für viele bricht eine Welt zusammen

Torhüter Alexander Walke war der erste Hansa-Spieler, der nach der 0:2 Heimniederlage gegen den FC Ingolstadt 04 die Worte wieder gefunden hatte. Im Kurzinterview nach Spielende beleuchtet er den bitteren Abstieg in die 3.Liga.

Hansa-Online: Warum war der F.C. Hansa nicht in der Lage, die letzte Chance auf den Klassenerhalt zu nutzen?
Alex Walke: Ausschlaggebend war, wie schon in so vielen anderen Spielen in dieser Saison auch, dass wir das Tor nicht getroffen haben. Dazu kam heute das frühe Gegentor. Und wenn Du dann weißt, dass Du schon so lange aus dem Spiel heraus kein Tor mehr erzielt hast, aber plötzlich drei Tore brauchst, ist es natürlich schwer, noch daran zu glauben.

Hansa-Online: Was bedeutet dieser Abstieg?
Alex Walke: Abstiege sind immer sehr bitter, aber dieser hier ganz besonders. Wir sind schuld daran, dass der F.C. Hansa erstmals überhaupt drittklassig ist. Für viele bricht jetzt natürlich eine Welt zusammen.

Hansa-Online: Wie geht es jetzt mit Dir persönlich weiter? Kannst Du Dir vorstellen, in Rostock zu bleiben?
Alex Walke: Ich habe noch keine Ahnung, wie es jetzt weiter geht. Denkbar ist sicherlich noch alles. Jetzt gilt es erst einmal, alles in Ruhe zu überdenken und dann werden wir weiter sehen.

Zurück