Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

24.07.2009 14:13 Uhr

Alexander Walke ist die neue Nummer 1: „In der Regel schaffe ich, was ich mir vornehme!“

Cheftrainer Andreas Zachhuber hat sich entschieden: Der F.C. Hansa geht in das neue Fußballjahr mit Alexander Walke als neue Nummer 1. Der bisherige Stammkeeper Jörg Hahnel rückt unterdessen wieder auf die Reservebank. Wir sprachen mit Alexander.

Alex, Sie haben gesagt, wenn Sie eine 50:50-Chance bekommen, gehen Sie zu Hansa. Sie haben Sie bekommen und sind nach der Sommervorbereitung nun die Nummer 1….
Alexander Walke: Genau. Ich habe meine Chance bekommen und ich habe sie genutzt. Darüber freue ich mich. Es war mein Ziel, die Nummer 1 in Rostock zu werden und in der Regel schaffe ich, was ich mir vornehme…

Was hat der Trainer Ihnen als Begründung genannt?
Alexander Walke: Andreas Zachhuber hat mich am Freitagmorgen zu sich in die Kabine gebeten und mir gesagt, dass ich einen Tick Vorsprung vor Jockel habe und deshalb den Vorzug bekomme. Er hat aber auch gesagt, dass ich mich noch steigern muss.

Wo sehen Sie Ihre Vorzüge?
Alexander Walke: Das sollen andere beurteilen. Wichtig ist für mich, spielen, spielen und nochmals spielen.

Die Gruppe der Torhüter ist völlig neu, wie beurteilen Sie den Charakter der Torhüter?
Alexander Walke: Es gibt für mich mit Jockel oder Andreas Kerner keinerlei Probleme und ich hoffe, diese Kameradschaft und Professionalität setzt sich auch nach der Torwartentscheidung fort.

Hat Ihnen Jörg Hahnel gratuliert oder ist so etwas nicht üblich?
Alexander Walke: Er hat mir sportlich fair die Hand gegeben. Und ich sage es noch einmal: Jockel ist ein feiner Kerl, der auch alles für Hansa gibt. Und: Als jahrelanger Torwart weiß man ja auch, dass es gerade auf der Torhüterposition sehr schnell gehen kann! Da muss sich die Nummer 2 auch immer wie die Nummer 1 vorbereiten.

Was geht jetzt in einem Torwart Nummer 2 vor?
Alexander Walke: Das müsste man Jockel selbst fragen. Aber ich denke, man ist erst mal down, enttäuscht, traurig. Aber Jockel ist ein positiver Typ und er wird schnell nach vorne denken.

Mit Marco Kostmann gibt es seit Saisonbeginn einen neuen Torwarttrainer beim F.C. Hansa. Wie ist die Arbeit mit ihm?
Alexander Walke: Marco arbeitet sehr individuell mit uns. Da wird nicht eine Übung dreimal durchgezogen. Jeden Tag gibt es was Neues, jeden Tag wird anderes trainiert, werden neue Elemente eingebaut.  Außerdem fordert er uns zum schnellen Spiel nach vorne auf. Auch dies wird sehr oft geübt.

Wie gehen Sie jetzt in die neue Saison?
Alexander Walke: Natürlich will man als Nummer 1 auch die Nummer 1 bleiben. Am wichtigsten ist aber natürlich der Erfolg der Mannschaft. Dazu müssen alle das Beste geben. Wir müssen uns jetzt alle helfen, uns verbessern, optimale Leistungen zeigen und dann werden wir sehen, was dabei heraus kommt.

Zurück

  • sunmakersunmaker