Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

04.04.2010 16:24 Uhr

Alexander Walke: Jetzt wollen wir in Karlsruhe nachlegen

Alexander Walke sorgte mit seiner Parade gegen den Direktschuss von Nemeth dafür, dass Alemannia Aachen weiterhin auf den ersten Torerfolg in Rostock warten muss. Der Hansa-Keeper gab uns direkt nach dem Ende der Partie ein Kurz-Interview.

Hansa-Online: Was geht Dir so unmittelbar nach dem Schlusspfiff durch den Kopf?
Alexander Walke: In erster Linie ist die Erleichterung natürlich riesengroß. Und wir können uns darüber freuen, dass wir trotz des schwierig zu bespielenden Untergrundes ein sehr gutes Spiel gemacht haben.

Hansa-Online: Du bist also rundum zufrieden?
Alexander Walke: Ja, denn wir sind als verdienter Sieger vom Platz gegangen. Wir haben alles gezeigt, was man zeigen muss, uns Chancen herausgespielt und diesmal auch rein gemacht. So ein Erfolgserlebnis tut natürlich gut.

Hansa-Online: Wie fühlt man sich auf dem Platz, wenn man 90 Minuten nahezu beschäftigungslos ist?
Alexander Walke: Zum Glück musste ich heute ja nicht frieren. Andererseits ist es ja nicht so, dass ich mich langweilen musste. Wir sprechen ja auch viel miteinander, es wird gestikuliert. Man hat als Torwart trotzdem immer etwas zu tun, auch wenn nur ein Ball auf das Tor kommt.

Hansa-Online: Wie beurteilst Du die Situation nach den heutigen Ergebnissen?
Alexander Walke: Die Niederlage von Frankfurt haben wir natürlich zur Kenntnis genommen, doch an das direkte Duell mit dem FSV im nächsten Heimspiel denken wir noch nicht. Wir konzentrieren uns erst einmal auf das nächste Spiel in Karlsruhe, wo wir nachlegen wollen.

Zurück