Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

08.01.2007 11:09 Uhr

Amateur-Torjäger Robert Franke meldet sich zurück

Am 10. Januar stiegen nun auch wieder die Hansa-Amateure ins Training ein. Wer sich freilich schon in den letzten Tagen mal im Volksstadion umgesehen hat, der traf am Vormittag schon mal den einen oder anderen Spieler. Hannes Grundmann, Tom Mauersberger, Robert Franke…

Robert Franke? Ja, Robert Franke auch! Der Top-Torjäger der „Amas“ kämpft ums Comeback.

Es war am 21. Oktober 2006. Die Amateure spielten gegen Ludwigsfelde. Der Stürmer am Boden. Die medizinische Abteilung in Bewegung. Die Diagnose wird in eine Pressemeldung verfasst: „Stürmer Robert Franke wird der 2. Mannschaft des F.C. Hansa für längere Zeit nicht zur Verfügung stehen. Der 22-jährige Angreifer hat sich am Sonnabend beim Spiel Hansa II gegen den Ludwigsfelder FC einen Bruch des linken Wadenbeins zugezogen und ist noch am gleichen Tag in der Rostocker Uni-Klinik operiert worden. Der mit acht Toren erfolgreichste Torschütze der Oberliga Nordost wird voraussichtlich sechs Wochen ausfallen. Robert Franke, der in dieser Saison auch schon einige Male bei der Profimannschaft mittrainierte, wechselte im Sommer vom FSV Bentwisch zum F.C. Hansa.“

Robert über die Situation damals: „Das ist für mich richtig blöd gelaufen und zum schlechtesten Zeitpunkt passiert.“

Acht Tore in acht Spielen, zwei Tests bei den Profis und nun das! Robert war am Boden. Aber es ist die Kunst aufzustehen, wenn man am Boden liegt. Franke tat es, will zum Rückrundenstart am 25. Februar 2007 im Spiel gegen Torgelow wieder angreifen.

Der gebürtige Rostocker begann seine Karriere schon mit sechs Jahren. Sein Freund Sebastian Pröber  und Trainer Stefan Marlony holten ihn in die F-Jugend von Hansa. Hier durchlief er alle Jugendstationen, sah aber als 18-Jähriger keine Perspektive, kümmerte sich nach der Schule um Arbeit und schließt in diesen Tagen seine Lehre als Industrie-Kaufmann in Rostock-Tessin ab. Robert: „Im nächsten halben Jahr will ich mich aber erst einmal voll auf den Sport konzentrieren. Doch es war mir wichtig, einen Beruf für die Zeit nach dem Fußball zu haben.“

In Bentwisch fiel der ehemalige Hansa-Spieler Robert Franke vor zwei Jahren den Hanseaten aber auch immer wieder mal auf. Timo Lange und Thomas Finck warben mehrmals um den Blondschopf, der zeitweilig aber in Waren seine Lehre machte und so unabkömmlich für ein kontinuierliches Training war.

Im Sommer holte Thomas Finck Robert schließlich aus Bentwisch zu Hansa II zurück. Ein Glücksgriff!

Dass Robert ein Kämpfer ist, hat er schon am Saisonbeginn gezeigt: Er kam mit einer Sprunggelenkverletzung zu Hansa und am ersten Spieltag auch nur als Einwechsler zum Zug, ehe er am dritten Spieltag seinen ersten Treffer markierte und mit acht Toren nach acht Spielen zum Top-Torjäger der Amateure aufstieg.

Nun will er wieder losballern…

Robert Franke über seine Zukunft: „Ich würde gerne Profi werden und den Sprung in die erste Mannschaft schaffen. Aber das Team von Trainer Frank Pagelsdorf ist momentan sehr erfolgreich, sehr jung, mit vielen Spielern aus der eigenen Amateur-Abteilung besetzt. Das wird ganz schwer. Aber ich werde um meine Chance kämpfen.“

 

Kurzinterview mit Trainer Thomas Finck über Robert Franke:

 

Den besten Griff in der Hinrunde haben Sie wohl mit Stürmer Robert Franke gemacht?

Finck: Tatsächlich. Er hat ein großes Potential, ist ein guter Fußballer und sehr kopfballstark. Er kann hinter den Spitzen agieren, ebenso aber auch direkt als Angreifer spielen. Ich verspreche mir von diesem Rechtsfüßer durchaus noch einiges. Robert wird aber auch noch lernen und Erfahrungen sammeln müssen. In acht Spielen machte er acht Treffer, ist damit einer der torgefährlichsten Stürmer der Oberliga. Er trainierte ja auch schon zweimal bei Frank Pagelsdorf, doch dann kam eben dieser unglückliche Wadenbeinbruch, der für ihn mindestens vier Monate Pause bedeutete.

Kann Robert nach seiner Verletzung noch einmal in den Blickpunkt rücken?

Finck: Davon gehe ich aus. Er hat eine gute Technik, ist groß und kräftig, kopfballstark. Er muss aber noch robuster werden, wenn er ganz oben ankommen will.

Wieso hat der Verein ihn eigentlich als Junior nach Bentwisch ziehen lassen?

Finck: Er war ja bis zur A-Jugend bei uns und spielte zusammen mit Tim Sebastian und Marcel Schied unter Andreas Zachhuber. Aber damals war er nicht sehr dominant, spielte nicht so oft. Er zog es dann vor, den Verein zu verlassen und sich einen Job als Immobilienkaufmann zu besorgen. Das war in seiner Situation sicherlich damals gut und richtig. Im Sommer habe ich ihn mir dann noch mal angeschaut und ihn gefragt, ob er uns nicht helfen will. Er wollte…

 

 

 

Robert Franke in Stichworten:
 

 

Name: Robert Franke

Geboren: 23.03.1984 in Rostock

Vater: Uwe

Mutter: Kerstin

Geschwister: Sebastian (1 Jahr älter)

Freundin: Pauline

Eigenschaften: immer gut drauf

Spitzname: Trulli

Sternzeichen: Widder

Nationalität: deutsch

Position: Mittelfeld / Sturm

Rückennummer: 13

Größe: 189 cm

Gewicht: 78 kg

Schuhgröße: 43

Im Verein: seit 01.07.2006

Frühere Vereine: F.C. Hansa Rostock ; FSV Bentwisch

Vertrag bis: 2008

Vorbild: Allessandro del Piero

Schulabschluss: Abitur

Erlernter Beruf: Immobilienkaufmann

Eigene beste Eigenschaften: bin immer ausgeglichen

Hobbys: Fussball, Basketball

Mein Ziel: das Hobby zum Beruf machen

Bestes Spiel der Karriere: kommt hoffentlich noch

Schlimmste Verletzung: Wadenbeinbruch

Traumverein: Juventus Turin

Was ich gerne mache: gibt es vieles

Wichtigste Erfindung: das Rad und der Ball

Lieblingssportart außer Fußball: Basketball

Mein traurigstes Erlebnis: Tod meiner Oma

Lieblingsklamotten: entspannt, locker und lässig

Lieblings-Talkshow: kann ich nicht leiden

Lieblingsessen: Hauptsache hausgemacht

Was machst du nach deiner Karriere: die Welt bereisen

Lieblings-Internetseite: ebay

Was gehört unbedingt in deinen Kühlschrank: Müller-Milchreis

Worüber kannst du lachen: Stromberg

Lieblings-Modemarke: die Marke ist nicht entscheidend sondern der Style

Lieblings-Kleidungsfarbe: nichts Grelles

Welche TV-Sendung schalte ich am liebsten ein? King of Queens mit Arthur

Lieblings-Sportkommentator: Kult-Kommentator Werner Hansch, Bela Rethy

Lieblingsfilm: Bad Boys

Lieblings-Trainer (außer dem eigenen): Willy Lootz und Stephan Malorny

Lieblings-Stadion: Bernabeu

Aberglaube? eigentlich nicht

Mein Lieblingstier: Hund

 

 

 

 

Zurück

  • sunmakersunmaker