Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

07.10.2009 14:39 Uhr

Andreas Zachhhuber: "Wir haben einen vernünftigen Saisonstart hingelegt"

Die Hälfte der Hinrunde ist bereits wieder Geschichte. Im Interview mit Hansa-Online spricht Cheftrainer Andres Zachhuber über den bisherigen Saisonverlauf.

Herr Zachhuber, ein Viertel der Saison ist absolviert. Wie fällt ein erstes Fazit aus?

Andreas Zachhuber: "Wir konnten aus acht Spielen zwölf Punkte holen. Ich denke, damit haben wir einen vernünftigen Start hingelegt. Unzufrieden bin ich natürlich damit, dass wir schon in der ersten Pokalrunde ausgeschieden sind. Nicht nur sportlich, sondern auch unter finanziellen Gesichtspunkten habe ich mich darüber sehr geärgert.

Mit den beiden Siegen gegen Fürth und in Ahlen hat sich die Mannschaft von Rang 15 auf Platz  7 verbessert. War dabei auch ein spielerischer Aufschwung zu erkennen?

Andreas Zachhuber: "Nein, spielerisch haben wir uns zuletzt nicht gesteigert. Es ist natürlich schön, dass wir uns jetzt endlich für unseren hohen Einsatz belohnen konnten. Gut gespielt hatten wir ja schon in einigen Spielen zuvor. Obwohl wir dort verloren haben, hat die Mannschaft auch bei Union Berlin oder in Augsburg ordentlich gearbeitet. Nur mit unseren Torchancen sind wir noch viel zu fahrlässig umgegangen."

Gibt es Spieler, die sich besonders in den Vordergrund drängen konnten?

Andreas Zachhuber: "Da möchte ich eigentlich niemanden hervorheben. Ich denke, die Mannschaft hat sich in allen Spielen als Einheit präsentiert. Auch wenn mal dieser oder jener etwas stärker im Mittelpunkt stand, ist für uns der Auftritt als kompakte Einheit der Schlüssel zum Erfolg."

Woran muss vor allem noch gearbeitet werden?

Amdreas Zachhuber: "Es gibt ständig Sachen, an denen wir arbeiten. Auch künftig werden Abschlusshandlungen dazugehören, denn wir müssen in bestimmten Situationen einfach noch konsequenter vor dem Tor werden. Und obwohl wir zuletzt zweimal zu Null gespielt haben, werden wir auch noch weiter an der Festigung der Defensive arbeiten. Mit der Abwehr werden schließlich die Grundsteine für Siege gelegt."

Zurück

  • sunmakersunmaker