Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

18.01.2015 21:00 Uhr

Ankunft im Winterquartier: Der F.C. Hansa schlägt seine Zelte in La Manga auf

Nach der Hälfte der Vorbereitungszeit, die in heimischen Gefilden absolviert worden ist, haben die Profis des F.C. Hansa Rostock für die nächsten 8 Tage ihre Zelte im südspanischen La Manga aufgeschlagen, um sich optimal auf die verbleibenden 16 Spiele vorzubereiten. Exakt 9 Stunden und 13 Minuten dauerte die Anreise der hanseatischen Delegation, ehe sie um 14.17 Uhr im Winterquartier an der spanischen Mittelmeerküste angekommen ist. Bei eisigen 2 Grad unter dem Gefrierpunkt setzte sich der Tross um 5 Uhr morgens per Bus von der Kopernikusstraße in Rostock in Richtung Hauptstadt in Bewegung. Von Berlin-Tegel aus hob der Airbus AB 2594 pünktlich um 9.15 Uhr ab und landete drei Stunden später am Flughafen in Alicante. Dort erwartete bereits Busfahrer Heiko „Aschi“ Aschenbrenner das Team, um Cheftrainer Karsten Baumann und Co. mit dem Mannschaftsbus in das ca. 130 km entfernte La Manga zu bringen.  Der Teambus war schon drei Tage zuvor in das 2.600 km entfernte La Manga gereist und hatte dabei über 1 Tonne Gepäck mit an Bord.

Angekommen im Mannschaftsquartier „La Manga Club“, in dem bis heute auch der Bundesligist Borussia Dortmund weilte, bezog das Team zunächst seine Wohnungen. Das Besondere an den Unterkünften: Ähnlich wie in einer WG leben immer vier Spieler gemeinsam in einem Appartement und teilen sich ein Wohnzimmer. Nach dem gemeinsamen späten Mittagessen, stand um 16 Uhr die erste Trainingseinheit auf dem Programm. Wer dabei dachte, dass das Trainerteam nach der längeren Anreise dabei „nur“ Lockerungsübungen im Sinn hatte, sah sich getäuscht. Nach einem intensiven Aufwärmprogramm ging es in der abschließenden Spielform schon aggressiv und hochkonzentriert zur Sache. Da nach dem Ende der Spielzeit kein Sieger feststand, wurde die Partie im Elfmeterschießen entschieden. Hier einige Impressionen von Anreise und der ersten Trainingseinheit in La Manga. Gute Unterhaltung.

Zurück

  • sunmakersunmaker