Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

19.08.2011 20:05 Uhr

Auch 0:0 gegen Aachen: Hanseaten mit drittem torlosen Remis in Serie

Der F.C. Hansa ist inzwischen seit 286 Minuten ohne Gegentor, wartet allerdings sogar schon 306 Minuten auf einen eigenen Punktspiel-Treffer. Das Heimspiel am Freitag gegen Schlusslicht Alemannia Aachen endet 0:0 unentschieden, womit zum ersten Mal in der 57jährigen Vereinsgeschichte drei torlose Pflichtspiele in Folge zu verzeichnen sind! Mit insgesamt vier Punkten belegen die Hanseaten vorübergehend Tabellenplatz 10, können aber in den kommenden drei Tagen von allen Mannschaften auf den Rängen 11 bis 16 noch überholt werden. Alemannia Aachen und der nächste Hansa-Kontrahent FC Ingolstadt 04, der zeitgleich 0:3 in Fürth verlor, bleiben aber in jedem Fall hinter dem F.C. Hansa.

Die erste Torchance haben die Hanseaten, bei denen Kevin Pannewitz an Stelle des verletzten Pavel Kostal von Beginn an in die Innenverteidigung rückt, schon nach 80 Sekunden. Nach einem Angriff über die rechte Seite flankt Tino Semmer auf den kurzen Pfosten, wo Tobias Jänicke den Ball knapp verpasst. Die ersten Torschüsse geben dann Björn Ziegenbein (3.) und Tobias Jänicke (6.) ab, doch Torhüter Boy Waterman kann parieren.

Den nächsten schönen Hansa-Angriff leitet Timo Perthel mit einem Steilpass auf Mohammed Lartey ein. Die anschließende Semmer-Flanke von links trifft Björn Ziegenbein mit dem Kopf allerdings nicht richtig (9.). Zudem hat „Ziege“ Pech, dass sein Flachschuss nach Jänickes Rückpass um wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbei geht (11.). Und als Mohammed Lartey nach einen kleinen Solo von links in den Strafraum eindringt, schießt er so scharf auf das Tor, dass der Aachener Keeper den Ball nur nach vorn abwehren kann. Da Lartey unmittelbar nach seinem Schuss zu Fall gebracht wird, kann er die sich bietende Möglichkeit zum Nachschuss leider nicht nutzen (18.).

Wie aus heiterem Himmel gibt es plötzlich die erste Torchance der Gäste. Aus zentraler Position kommt Radjabali Fardi zum Schuss, doch Kevin Müller und Sebastian Pelzer klären mit vereinten Kräften (22.). Nun wachen die Aachener etwas auf und nach einem Junglas-Kopfball muss sich Kevin Müller mächtig strecken, um den Ball noch aus dem rechten unteren Eck zu holen (28.). Auf der Gegenseite lenkt Erb einen Jänicke-Schuss zur Ecke (32.) und nach dem von Mohammed Lartey getretenen Eckstoß scheitert Kevin Pannewitz zunächst an einem Abwehrbein und im zweiten Versuch an Torüter Boy Watermann (33.).

Auch die Schlussphase der ersten Halbzeit gehört wieder klar den Hanseaten. Doch ein Schuss von Björn Ziegenbein wird abgeblockt (43.) und eine Minute später scheitert der Rostocker Mittelfeldspieler erneut. Sein Aufsetzer-Kopfball nach Flanke von Mohammed Lartey geht knapp links am Tor vorbei (44.). Schließlich pfeift Schiedsrichter Marcel Unger pünktlich zur Halbzeit und es geht torlos zum Pausentee in die Kabinen.

Die ersten beiden Torchancen nach dem Seitenwechsel bieten sich Mohammed Lartey, der im Fallen mit einem Schuss am Aachener Keeper scheitert (51.) und nur eine halbe Minute später das rechte Außennetz trifft. Kurz danach startet Tobias Jänicke halbrechts in den Strafraum und wird von Tobias Feisthammel zu Fall gebracht, doch der Pfiff des Schiedsrichters bleibt aus (52.).

Es folgt eine ruhigere Phase im Spiel, in dem beide Vertretungen kaum noch gefährlich vor das gegnerische Tor kommen. Trainer Peter Vollmann reagiert und bringt mit Marcel Schied und Tom Weilandt zwei frische Kräfte ins Spiel, doch auch nach dem Doppelwechsel wird das Rostocker Offensivspiel zunächst kaum neu belebt. In der 81. Spielminute bedient Tom Weilandt dann Björn Ziegenbein, aber dessen Schuss lenkt Feisthammel zur Ecke.

Die bis dato größte Hansa-Chance der zweiten Halbzeit sehen die 14.700 Zuschauer zwei Minuten später, als Boy Watermann sein Gehäuse verlässt, Marcel Schieds Schuss aus spitzem Winkel jedoch nur weniger Zentimeter vor der Torlinie entlang rollt. Im direkten Gegenzug scheitert der ebenfalls eingewechselte Reinhold Yabo an Torhüter Kevin Müller (83.).

Als die Schlussminute anbricht, haben die Hansa-Fans dann noch zweimal den Torschrei auf den Lippen. Zunächst flankt Björn Ziegenbein von der rechten Seite mit links vor das Tor, wo Marcel Schieds Kopfball rechts am Aachener Kasten vorbei geht. Und in der Nachspielzeit gibt es sogar noch die klarste Siegchance der gesamten Partie, als Torhüter Watermann einen scharf getretenen Ziegenbein-Schuss nach vorn abprallen lassen muss. Mohammed Lartey ist zwar zur Stelle, doch sein Direktschuss landet genau in den Armen des Keepers! Es bleibt beim dritten torlosen Remis in Serie.


F.C. Hansa: K.Müller – Schyrba, Wiemann, Pannewitz, Pelzer – R.Müller (69. Weilandt), Perthel – Ziegenbein, Jänicke – Lartey – Semmer (69. Schied)

Das Spiel in voller Länge und die Zusammenfassung finden Sie bei Hansa-TV!

Fotos: tiefenrot, Hansa-Media

Zurück