Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

11.05.2009 10:15 Uhr

Augsburger Achterbahnfahrt zwischen Hoffen und Bangen

Aus Sicht des FC Augsburg war der bisherige Verlauf der aktuellen Spielzeit eine regelrechte Achterbahnfahrt. Der Saisonstart verlief zunächst alles andere als viel versprechend für die Mannschaft von Trainer Holger Fach. Nach sechs Niederlagen an den ersten sieben Spieltagen fanden sich die Augsburger auf einem direkten Abstiegsplatz wieder. Und am achten Spieltag sah dann alles danach aus, als müsste der Chefcoach, der den FCA erst am 18. April 2008 übernommen hatte, seinen Hut nehmen. Bis in die Schlussphase des Heimspiels gegen den FC St.Pauli lag man mit 1:2 im Hintertreffen! Doch durch einen Treffer in der Nachspielzeit gewann man noch mit 3:2 und leitete damit eine positive Serie ein, die bis zur Winterpause halten sollte. Mit sieben Siegen und drei Unentschieden verbesserten sich die Augsburger immerhin auf den sechsten Tabellenplatz. Und bei nur drei Punkten Rückstand schien selbst der Aufstieg in die Bundesliga nicht mehr unrealistisch zu sein!

Als man zum Rückrundenauftakt beim 0:0 gegen den 1.FC Nürnberg zum elften Mal in Folge ungeschlagen geblieben war, ahnte noch niemand, dass dies gleichzeitig der Start zu einer neuen Negativserie sein sollte. Nach zehn sieglosen Spielen war der FC Augsburg am 27. Spieltag wieder auf Rang 12 zurückgefallen. Und bei nur noch fünf Punkten Vorsprung auf Rang 16 drohte zur Eröffnung der neuen Augsburger Fußball-Arena im Sommer 2009 wieder Drittliga-Fußball, obwohl man zwischenzeitlich sogar von Gastspielen der deutschen Top-Vereine geträumt hatte.

Am Ostermontag war es dann amtlich: Jos Luhukay, der die Mannschaft eigentlich erst zur neuen Saison übernehmen sollte, löste Holger Fach vorzeitig als Chef-Coach ab. Und unter dem neuen Trainer konnte die Mannschaft auch wieder gewinnen. In den Heimspielen gegen den VfL Osnabrück und den TSV 1860 München wurden die Gegner mit 3:0 sogar regelrecht aus dem Rosenaustadion gefegt, wobei Michael Thurk fünf der sechs Augsburger Treffer erzielen konnte. Damit hatte der FCA-Stürmer plötzlich zwölf Saisontore geschossen und katapultierte sich bis auf Rang 5 der Zweitliga-Torschützenliste.

Die Erfolglosigkeit der Augsburger in fremden Stadien hält dagegen unvermindert an. Die drei Auswärtssiege, die im Derby in München sowie bei den beiden Kellerkindern in Ingolstadt und Wiesbaden errungen wurden, datieren bereits aus der Hinrunde. Am vergangenen Freitag gastierten die Lechstädter beim 1.FC Kaiserslautern und mussten sich durch einen frühen Gegentreffer in der 6. Spielminute mit 0:1 geschlagen geben. Sehr knapp ging es allerdings auch in den anderen Auswärtsspielen der Augsburger zu, die sich nur einmal mit mehr als einem Treffer Differenz geschlagen geben mussten. Und das war schon im August des vergangenen Jahres bei der 0:2 Niederlage in Duisburg.

Vor dem Gastspiel am Dienstag ab 17.30 Uhr beim F.C. Hansa ist der FC Augsburg zwar Tabellenzehnter, hat aber nur vier Punkte Vorsprung auf Rang 16. Auch für die Grün-Roten ist das Gastspiel in Rostock also ein Endspiel im Abstiegskampf. Sollte der FCA gewinnen können, wäre das sicherlich der vorentscheidende Schritt zum Klassenerhalt. Verliert man dagegen in der DKB-Arena, würde man vom F.C. Hansa in der Tabelle sogar überflügelt. Spannender kann die kommende Partie also kaum werden.

Zurück

  • sunmakersunmaker