Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

29.10.2011 19:59 Uhr

Ausgleich in letzter Sekunde: F.C. Hansa erkämpft 1:1 gegen Cottbus

Der F.C. Hansa bleibt durch das 1:1 gegen Energie Cottbus auch nach dem 13. Spieltag im Tabellenkeller der 2. Bundesliga. Nach einer schwachen Vorstellung gegen die Lausitzer kämpfen die Rostocker allerdings bis in die Nachspielzeit um den Ausgleich und werden in letzter Sekunde noch belohnt. Da Alemannia Aachen zeitgleich in Bochum 0:1 verliert, rücken die Hanseaten nach den Freitag-Spielen sogar auf Tabellenplatz 14, können am Wochenende aber noch von MSV Duisburg, Karlsruher SC und FC Ingolstadt überholt werden.

Im Vergleich zum Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf hat Trainer Peter Vollmann drei Veränderungen in der Startelf vorgenommen. Kapitän Sebastian Pelzer kehrt an Stelle von Michael Blum auf die Linksverteidigerposition zurück. Für Timo Perthel und Tobias Jänicke, die ebenfalls auf der Ersatzbank Platz nehmen, spielen diesmal Tom Weilandt und Tino Semmer im offensiven Mittelfeld der Hanseaten. Routinier Marek Mintal steht nach langer Verletzungspause zwar erstmals wieder im 18er-Kader, schlüpft aber zunächst nur in die Reservistenrolle.

Der erste Torschuss von Marcel Schied wird durch ein Cottbuser Abwehrbein abgefälscht (4.), doch die beiden anschließenden Eckbälle bringen nichts ein. Auf der Gegenseite landet eine Kopfball-Abwehr von Torhüter Kevin Müller bei Dimitar Rangelov, der zum Glück das leere Tor nicht trifft (13.). Auch zwischendurch wogt das Geschehen hin und her, doch Torchancen bleiben zunächst noch Mangelware.
Nach einem Eckball von Mohammed Lartey verpasst Dominic Peitz per Kopf nur knapp (19.) und nach schöner Vorarbeit von Tino Semmer über die rechte Seite wird ein Peitz-Schuss zur Ecke gelenkt (22.).

Die nächste missglückte Abwehraktion von Kevin Müller außerhalb des Strafraums – diesmal mit dem Fuß – wird dann allerdings bestraft. Rok Kronaveter kann den Ball ganz locker in das verwaiste Gehäuse schieben.
Nur eine Minute nach dem ersten Gegentreffer haben die Hanseaten sogar Glück, dass ein weiteres Missverständnis der Hansa-Hintermannschaft nicht bestraft wird, denn Dimitar Rangelov trifft nur das rechte Außennetz (32.). Zudem pariert Kevin Müller im Nachfassen einen Adlung-Kopfball nach Kronaveter-Flanke (39.). Die letzte Ausgleichschance vor der Pause vergibt schließlich Marcel Schied, der einen Lartey-Freistoß volley nimmt und das Tor verfehlt (41.).

Zur Halbzeit wechselt Peter Vollmann zweimal, bringt Michael Blum für Sebastian Pelzer und Tobias Jänicke für Marcel Schied, woraufhin Tino Semmer in die Sturmspitze rückt. Die Kapitänsbinde trägt fortan Peter Schyrba. Das große Aufbäumen der Hanseaten ist allerdings auch nach dem Wechsel noch nicht zu erkennen. Die erste Torchance gibt es erneut nach einem Lartey-Freistoß, als ein Kopfball von Dominic Peitz über das Tor streicht (57.). Gefährlicher wird es bei einem schnellen Konter der Cottbuser mit anschließendem Adlung-Schuss, den Kevin Müller nur mit Mühe über die Latte lenken kann (60.).

Die bis dato größte Hansa-Chance zum Ausgleich bietet sich Tino Semmer nach einem Abwehrfehler der Gäste. Der Hansa-Stürmer reagiert zwar schnell, doch sein Schuss ist zu unplatziert und landet in den Armen von Energie-Keeper Thorsten Kirschbaum (65.). Den nächsten Konter der Gäste schließt Dimitar Rangelov ab, schießt aber links neben das Hansa-Gehäuse (71.). Und nur wenig später scheitert Jules Reimerink an Kevin Müller (73.).

Gut eine Viertelstunde vor dem Ende setzt Peter Vollmann dann alles auf eine Karte, löst die Vierer-Abwehrkette auf und wechselt mit Marek Mintal einen zusätzlichen Offensivmann ein. Doch auch diese Maßnahme scheint sich in der Schlussphase der Partie nicht mehr auszuzahlen. In der Nachspielzeit gibt es allerdings noch ein regelrechtes Eckenfestival vor dem Energie-Tor, das in allerletzter Sekunde dann doch noch den Ausgleichstreffer bringt: Matthias Holst lenkt Larteys Hereingabe von links mit dem Hinterkopf ins Netz.

Torfolge: 0:1 Kronaveter (31.), 1:1 Holst (90.+3)

F.C. Hansa: K.Müller – Schyrba, Wiemann (74. Mintal), Holst, Pelzer (46. Blum) – Peitz – Semmer, Lartey, Pannewitz, Weilandt – Schied (46. Jänicke)

Das gesamte Spiel oder die Highlights finden Sie auf Abruf bei Hansa-TV!

Zurück